- MYDIVISION.NET - https://mydivision.net -

Tipps & Tricks

The Division - Tipps & Tricks

In Tom Clancy’s The Division [15] ist es von großem Vorteil, nicht völlig planlos und ohne eine grundlegende Strategie loszuziehen. Allzu schnell beißt man sonst in das virtuelle Gras oder vielmehr den virtuellen Schnee. Damit ihr in jeder Lage im apokalyptischen Manhattan [16] besteht und euch erfolgreich gegen die feindlichen Fraktionen [17] verteidigen könnt, haben wir einige interaktive Karten sowie nützliche Tipps und Tricks für euch aufbereitet.

Interaktive PvE-Karte

Mit dem Update auf Version 1.4 [18] gewann die PvE-Welt wieder an Bedeutung. Dank benannter Bosse, die alle vier Stunden respawnen und überarbeiteter Loot-Mechanik, wurden Streifzüge durch Manhattan lukrativ wie nie zuvor. Wir haben für euch eine interaktive Karte mit allen Locations der benannten Bosse, Crafting-Materialien, Händler und lohnenswerten Farm-Routen vorbereitet. Klickt einfach auf das nachfolgende Bild und nutzt den Filter, um die angezeigten Elemente nach euren Wünschen anzupassen.

Interaktive PvE-Karte [19]


Gear Cheat Sheet

Die einzelnen Ausrüstungsteile [20] bieten dank einer Vielzahl unterschiedlicher höherer und geringerer Attribute eine breite Auswahl an Möglichkeiten zur Individualisierung der Builds. Da es nicht so leicht ist, dabei den Überblick zu behalten, haben wir einen Spickzettel erstellt, der alle Attribute und Werte der aktuellen Ausrüstung von Update 1.6 [18] mit Gear Score 256 auflistet.

tctd_gear_cheat_sheet_update_1-6_de

Wer seine Ausrüstung im Blick behalten und die eigenen Werte mit den Maximalwerten vergleichen möchte, für den haben wir eine Excel-Version der Übersicht samt Bewertung der Items angefertigt.

Gear Cheat Sheet - Excel-Version (deutsch) [21] [87,1 KB | 499 Klicks]


Dropchancen exotischer Items

Seit der Einführung der exotischen Waffen [22] und Ausrüstungsteile [20] fragen sich Spieler immer wieder, wo man denn eigentlich mit welcher Chance fündig wird. Die nachfolgende Übersicht liefert einen Überblick und basiert auf durch Datamining gefundenen Werten, die aus Version 1.6 stammen.

Alle hier nicht einzeln aufgelisteten exotischen Items haben keine bestimmte Drop-Stelle oder Boss und können nur über die oben aufgeführten Behälter ergattert werden.


Reset-Zeiten

Vollständige Übersicht samt Timer » [24]


Übergriffe

Falcon verloren

  • Der Übergriff kann erst gespielt werden, wenn ihr Level 30 erreicht, die letzte Mission der Kampagne namens Generalversammlung absolviert habt und einen Gear Score von mindestens 150 besitzt.
  • Nehmt eure hochwertigsten Waffen mit. Da ihr meist auf größere Distanz kämpfen müsst, sind vor allem Sturm- und Präzisionsgewehre eine gute Wahl.
  • Feuert nicht auf den Truppentransporter. Dieser ist immun gegen normale Kugeln.
  • Achtet stattdessen auf dessen Geschütze und Mörser, die er auf euch feuert.
  • Ihr habt nur fünf Sekunden Zeit, die Bomben am APC zu platzieren, nachdem ihr die Schalter deaktiviert habt. Sprecht euch also genau ab.
  • Bleibt immer in der Nähe eurer Verbündeten, damit sie euch schnell wiederbeleben können.
  • Lauft am Anfang der Halle zum Fenster, tötet alle Gegner bis auf einen, springt hinaus und lauft zur Plattform rechts. Von hier habt ihr alles im Blick.
  • Achtet auch auf die Eingänge, aus denen Gegner rauskommen. Über der Tür ist ein Licht. Leuchtet dieses gelb, kommen Feinde.
  • Schaltet Drohnen, die Schockwellen aussenden, zuerst aus.
  • Wollt ihr in Ruhe eure Munition auffüllen und genügend Zeit haben, um die Bombe am Truppentransporter zu platzieren, solltet ihr einen schwachen Gegner am Leben lassen. So lange nicht alle Gegner einer Welle tot sind, spawnen keine neuen Feinde.
  • Lauft für bessere Deckung zur untersten Ebene der Halle. Hier befinden sich zwei Munitionskisten. Auch der Schutz vor Mörserbeschuss ist hier am größten.
  • Die letzte Welle spawnt unendlich nach. Es bringt also nichts, alle Feinde ausschalten zu wollen, um dann die letzte Bombe zu platzieren. Während sich ein Spieler darauf konzentriert, müssen ihm alle anderen Teammitglieder schützen.

Klarer Himmel

  • Dieser Übergriff konfrontiert euch mit den Rikers. Tötet zu Beginn die lila-farbenen.
  • Später kommen noch Elite-Gegner auf euch zu, die ihr im Team aber leicht bewältigen solltet.
  • Es empfiehlt sich, hinter den Betonblöcken Schutz zu suchen und die Deckung mittels Smartcover zu verstärken.
  • Nachdem einige Feinde ausgeschaltet wurden, erscheint ein Gegner mit Sprengsatz. Tötet ihn und nehmt ihm das explosive Paket ab.
  • Sprengt die erste Tür des Containers.
  • Anschließend erscheinen weitere Gegner. Wurden ausreichend davon getötet, hat ein weiterer starker Feind mit Sprengsatz seinen Auftritt.
  • Tötet ihn, sprengt Tür 2 und lauft hindurch. Die verbliebenen Gegner müssen nicht getötet werden.
  • Achtet während der gesamten Aktion auf die Mörser. Es wird dringend empfohlen, auf exotische Schadensminderung zu setzen.
  • Im zweiten Teil erwartet euch ein abgestürzter Helikopter, der euch mit seinem MG beschießt. Euer Ziel ist es, die Verteidigung auszuschalten.
  • Im Columbus Circle findet ihr zwei Sicherungen. Sammelt diese ein und legt sie vor den Generatoren ab. Heilt euch dabei regelmäßig und sucht zwischenzeitlich Deckung, um den Salven des MG aus dem Helikopter zu entgehen.
  • Sind beide Sicherungen in Position, werden sie nacheinander eingesetzt.
  • Während sich ein Teammitglied zum Laptop wagt, sollten die anderen die Feinde ablenken, ausschalten und ihm Rückendeckung geben.
  • Ist der Laptop aktiviert, taucht der Boss auf.
  • Der Boss besitzt einen Schild, weshalb ihr hier darauf achten müsst, ihn möglichst am Kopf zu treffen. Kümmert euch zuerst um ihn und konzentriert euch dann auf die restlichen, leichteren Gegner.

Drachenhort

  • Den ersten Angriff führen Cleaners mit Flammenwerfern an. Rennt daher nicht direkt in den Bereich, sondern nutzt die Schwachpunkte der Gegner (die Tanks). Ihr habt zu Beginn kaum Deckung, also ist präzises Zielen gefragt.
  • Lauft in den nächsten Raum und nehmt die Treppe auf das Dach. Schaltet nebenbei die auftauchenden Feinde mit gezielten Schüssen aus.
  • Auf dem Dach angekommen, beginnt der eigentliche Übergriff.
  • Begebt euch in die Tiefgarage angekommen, wo ihr euch in mehreren kleinen Arealen behaupten müsst. In jedem findet ihr einen kleinen Boss-Gegner.
  • Im ersten Raum trefft ihr auf eine Gruppe Cleaners samt Techniker, der die ferngesteuerten Spielzeugautos samt Napalm-Ladung einsetzt. Der Techniker sollte als erstes ausgeschaltet werden, um Flächenbrände zu unterbinden.
  • Lasst euch während des Angriffs nicht von den Feinden flankieren.
  • Ist die erste Welle überstanden, haben die 4 Reiter der Apokalypse ihren Auftritt, die wieder mit ferngesteuerten Spielzeugautos ausgerüstet sind.
  • Wurde ein Boss besiegt, spawnen weitere Spielzeugautos. Ein hoher Wert der „Exotischen Schadensminderung“ ist hier Pflicht. Vernichtet zuerst die Gegner in unmittelbarer Nähe, bevor ihr den nächsten Boss angeht.
  • Es hilft, die Feuerleitern hochzuklettern und dort Deckung zu suchen.
  • Nutzt eure Fähigkeiten und Items sobald sie einsatzbereit sind. Ein Vorteil ist, dass sich die Bosse nur langsam bewegen können.
  • „Tod“ kann mit Kopfschüssen betäubt werden, was euch wertvolle Zeit zum Ausschalten anderer Gegner/Bosse verschafft.
  • Als nächstes solltet ihr „Pest“ erledigen, um anschließend noch ausreichend Zeit für die weiteren Boss-Gegner zu haben.
  • Sind alle Bosse tot, habt ihr Zeit, das fallen gelassene Loot aufzusammeln. Danach geht es weiter zum Fahrstuhlschacht.
  • Kämpft euch durch den nächsten Raum, um dann zum Boss-Fight zu gelangen.
  • Aktiviert die Laptops auf dem Weg zum finalen Raum. Dort wartet ein Flammen spuckender Feuerwehr-Truck auf euch. Er ist ähnlich konzipiert, wie der gepanzerte Truppentransporter im ersten Übergriff „Falcon verloren“.
  • Achtet auf die roten Kreise auf dem Boden. Diese Stellen werden mit Flammen vom Truck eingedeckt und sollten tunlichst gemieden werden.
  • Während des Kampfes müssen insgesamt acht Schalter aktiviert werden. Sie sind in Paaren gegenüber angeordnet. Dabei ist Teamwork gefragt, denn jeweils zwei Schalter müssen gleichzeitig umgelegt werden. Sie bewegen Wassertanks durch den Raum. Absprache ist hier besonders wichtig.
  • Haltet Abstand zum Feuerwehr-Truck und seinem tödlichen Nahkampfangriff.
  • Nachdem einige Schalter umgelegt wurden, folgen Wellen von ferngesteuerten Spielzeugautos. Zudem setzt der Truck die gesamte Halle unter Feuer. Um bis zum Ende zu überleben hilft es vor allem den Hilfsposten mit Immunisierer zu verwenden.

Verlorenes Signal

  • Verlorenes Signal spielt in den Studios eines TV-Senders. Es gilt Geiseln in drei Separaten Flügeln des Gebäudes zu retten. Wurden diese aus den Händen der Rikers befreit, wird der finale Bosskampf im vierten Flügel, der Kulisse eines Western-Films freigeschaltet. Dort müssen weitere drei Geiseln beschützt und gerettet werden.
  • Die ersten drei Flügel können in beliebiger Reihenfolge absolviert werden.
  • rechter Flügel, Nachrichtenstudio:
    • Ein verschachtelter Weg führt zum Studio. Dort warten einige Geschütztürme auf euch, die nicht ausgeschaltet werden können. Gleichzeitig muss ein Spieler eine Sicherung tragen und ans Ende des Flurs tragen, um sie dort einzusetzen. Diese erste Passage erfordert daher mindestens einen Spieler mit ballistischem Schild. Die anderen Spieler marschieren im Gänsemarsch hinterher, bis ans Ende des Ganges.
    • Zwischenzeitlich greifen einige Gegner an, die jedoch problemlos ausgeschaltet werden können.
    • Wurde die Sicherung eingesetzt, öffnet sich die Tür zum Studio.
    • Im Studio nehmen alle vier Spieler hinter dem linken Tisch Platz, wo sie Deckung finden.
    • Wurden alle Gegner im Studio getötet, taucht ein weiterer NPC auf, der versucht, die Geisel zu töten. Dieser muss binnen weniger Sekunden ausgeschaltet werden, sonst ist die Mission gescheitert.
    • Anschließend erscheint der Sniper-Boss auf dem Balkon. Während des Versuchs, ihn auszuschalten, spawnt die nächste Welle an Gegnern. Tötet ihr diese, versucht ein weiterer Riker die Geisel unschädlich zu machen.
    • Der Ablauf wiederholt sich so lange, bis der Boss ausgeschaltet wurde. Nach dessen Ableben muss eine weitere Welle NPCs besiegt werden.
    • Das Gefecht wird zunehmend heftiger, weshalb wir zum Einsatz der Befestigung (Smart Cover) raten. Ebenfalls helfen Wasser für zusätzlichen Schaden gegen Elite-Gegner und ein oder mehrere Spieler mit Finale-Maßnahme-Set, um den Granaten-Regen abwehren zu können.
    • Wurden alle NPCs getötet, kann die Geisel befreit werden und es geht zurück zum Eingangsbereich des Studios.
  • oberer Flügel, Sitcom-Kulisse:
    • Der Weg zur Kulisse wird von einigen Rikers versperrt. Nutzt die vorhandenen Deckungsmöglichkeiten und schaltet die Feinde aus. Die erste Passage sollte kein Problem darstellen.
    • Öffnet ihr die Tür zum Studio der Sitcom, beginnt ein 60-sekündiger Timer abzulaufen. Binnen dieser Zeit muss ein Sprengsatz entschärft werden. Während drei Spieler die NPCs ablenken, erledigt der vierte Mann den Job.
    • Der anschließende Versuch die Geiseln zu befreien, wird von Rikers unterbunden.
    • Der weitere Ablauf ähnelt dem des ersten Flügels. Erneut gilt es wiederholt Wellen von Gegnern abzuwehren.
    • Während die NPCs bekämpft und daran gehindert werden, den Sprengsatz erneut scharf zu machen, sollte ein Spieler dafür abgestellt werden, permanent den Boss zu beharken.
    • Fällt die Gesundheit des Bosses unter einen bestimmten Punkt, endet die Wellen-Phase und der Boss kommt zum Showdown von der Tribüne.
    • Tötet ihn und seine Gefolgschaft, befreit anschließend die Geiseln und geht zurück zum Eingangsbereich des Studios.
  • mittlerer Flügel, Casting-Show:
    • Wie zuvor auch, muss zunächst der Weg zum Studio von Feinden befreit werden. Erneut dürfte dieses Vorhaben keine große Herausforderung darstellen. 
    • Das dritte Studio wartet mit einem JTF-Soldaten auf, der in der Mitte des Raumes an einem Seil baumelt. Der Boden ist jedoch nass und lose Kabel sorgen für in immer kürzeren Abständen wiederkehrende Stromschläge.
    • Um den Stromschlägen zu entgehen finden je zwei Spieler links und rechts an den Jury-Tischen Deckung. Der Einsatz eines Immunisierers kann von Vorteil sein, um sich zumindest ein wenig zu bewegen. Sonst seid ihr an die Tische gebunden. Da die Gegner auch viele Granaten werfen, sind je Pärchen ein Spieler mit Finale-Maßnahme-Set empfehlenswert. Optimalerweise sogar alle vier Spieler.
    • Wurde die Position an den Tischen eingenommen, beginnt der bekannte Ablauf aus dem ersten Flügel.
    • Tötet die gegnerische Welle, beschießt dabei fleißig den Boss und tötet rechtzeitig die heranstürmenden Rikers, die versuchen, die Geisel zu töten.
    • Auch dieses Gefecht wird zunehmend schwieriger, weshalb wir erneut zum Einsatz der Befestigung (Smart Cover) raten.
    • Ist die Phase überstanden und der Boss tot, gilt es die Geisel zu retten und zum Eingangsbereich zurückzukehren.
  • Das große Finale, Western-Stadt:
    • Der linke Flügel kann nun betreten werden. 
    • Dieser letzte Abschnitt des Übergriffs spielt in einer Western-Stadt, in der eine mehr als tödliche Gatling auf alles feuert, was sich bewegt.
    • Das Finale erfordert mehrere Schildträger (mindestens zwei im Schwierigkeitsgrad „Herausfordernd“ und drei auf „Heroisch“).
    • Zu Beginn müssen alle NPCs ausgeschaltet werden. Achtet dabei auf das Feuer der Gatling.
    • Sind alle Gegner tot, bereitet sich die Gatling darauf vor, auf eine der Geiseln zu feuern. Bis zum Ablauf des Timers bleibt einem der Schildträger Zeit, sich mit dem ballistischen Schild vor die Geisel zu stellen und so das Feuer der Gatling abzufangen.
    • Achtet darauf, dass ihr auf dem auf den Boden gezeichneten gelben Kreuz steht. Nur dann wird die Gatling die Geisel nicht treffen können.
    • Nach der Salve muss die Pyrotechnik auf dem vorderen linken Gebäude aktiviert werden. Dabei muss der Spieler, der sie aktiviert, aktiv von einem Schildträger vor der Gatling beschützt werden.
    • Anschließend gilt es eine Welle NPCs samt Boss abzuwehren.
    • Wir empfehlen euch, zunächst den Boss nur herunterzuschießen, aber noch nicht zu töten. Erledigt zuvor alle seine Schergen. Ist nur noch der Boss übrig, kann auch dieser ausgeschaltet werden.
    • Nun müssen zwei Geiseln vor der Gatling beschützt werden. Entsprechend bringen sich zwei Schildträger in Position. Die anderen beiden Spieler kümmern sich um spawnende Gegner.
    • Haben die Geiseln überlebt, muss die zweite Pyrotechnik aktiviert werden. Diesmal auf dem vorderen rechten Gebäude. Auch hier muss der Spieler, der das Knöpfchen drückt, von einem Schildträger beschützt werden.
    • Anschließend gilt es den zweiten Boss samt Gefolge zu erledigen. Geht dabei genauso wie in der vorherigen Runde vor.
    • Wurden die Feinde abgewehrt, macht sich die Gatling bereit für die letzte Salve. Spielt ihr auf „Herausfordernd“, müssen wieder zwei Geiseln beschützt werden, auf „Heroisch“ hingegen sogar drei.
    • Aktiviert nach der Salve die letzte Pyrotechnik in der hinteren Mitte des Studios nahe des Eingangs.
    • Die Gatling ist Geschichte, doch der Kampf noch nicht vorbei!
    • Der End-Boss taucht auf und hat einen fiesen Trick parat: Er kann alle paar Sekunden ein Schutzschild aktivieren, ähnlich der individuellen Fertigkeit („Schutz-Ulti“) und ist dann kurze Zeit so gut wie nicht verwundbar.
    • Nutzt diese Phasen um die übrigen NPCs zu eliminieren. Sobald der Boss verwundbar ist, konzentriert ihr das Feuer auf ihn. Bleibt dabei immer in Bewegung, lasst euch nicht einkesseln. Das endet in der Regel tödlich.
    • Sind der Boss und alle anderen NPCs Geschichte, müssen nur noch die drei Geiseln befreit werden.
    • Glückwunsch, ihr habt den Übergriff erfolgreich abgeschlossen.

Allgemeine Tipps

Grundlagen

Die richtige Stufe

Betrete neue Bereiche nicht, bevor euer Level die nötige Stufe erreicht hat. Am besten, der eigene Agent liegt ein oder zwei Stufen über der Empfehlung. Dann sind auch harte Brocken kein Problem.

Allein ist manchmal einfacher

Die Anzahl und Schwierigkeit der Gegner richtet sich nach dem Level des fortgeschrittensten Mitglieds der Gruppe und der Anzahl an Mitgliedern im Team. Daher sind Missionen manchmal allein oder nur zu zweit leichter zu bewältigen.

Denk an deine Rolle

Auch wenn es in The Division keine klassischen Rollen gibt, sollte das Team nicht aus vier Leuten mit gleicher Ausrüstung und Skills bestehen. Gegner attackieren von nah und fern, wenden unterschiedliche Taktiken an, sodass es essentiell ist, ein flexibles Team auf die Beine zu stellen.

Vergiss nicht die Nebenmissionen

Die Hauptmissionen sind natürlich sehr verlockend, doch sollte man auch die Belohnungen für das Absolvieren von Nebenmissionen nicht missachten. Oftmals erhält man wertvolle Baupläne für mächtige Waffen.

Base of Operations klug ausbauen

Die drei Flügel der Operationsbasis warten mit allerhand nützlichen Ausbaumöglichkeiten auf. Diese sollte man aber nicht einfach nach und nach, wie sie in der Liste erscheinen, sondern je nach Spielweise freischalten. Die frühe Freischaltung der Hundestaffel etwa, zeigt die noch zu findenden Sammelobjekte eines Bezirks auf der Mega-Map an, sobald dort alle Missionen absolviert wurden.

Safehouses aufsuchen

Wenn man einen neuen Bezirk betritt, raten wir euch, direkt das Safehouse aufzusuchen. Dort findet ihr Händler, Munition und neue Missionen. Außerdem kann dieses dann bequem per Blitzreise besucht werden.

Leitern hinunterrutschen

Wer beim Hinunterklettern von Leitern die Sprinten-Taste drückt, kann diese zeitsparend hinunterrutschen.

Material für später sparen

Hebe dir für Crafting benötigte Materialien für später auf. Je mächtiger ein Item oder eine Waffe ist, desto mehr Material wird benötigt. Wäre doch schade, wenn man alle Rohstoffe für ein Paar schwache Knieschoner verschwendet hätte, oder?

Belohnungen abholen

Vorbestellerboni und Ubisoft-Club-Belohnungen können beim Belohnungshändler in der Base of Operations abgeholt werden.

Verbrauchsgüter nicht vergessen

Zusätzlich zu Medipacks und Granaten gibt es noch weitere hilfreiche Verbrauchsgüter wie Müsliriegel oder Wasser. Letzteres beschert einem einen Angriffsbonus auf Elite-Gegner und Nahrungskonserven lassen euch schneller heilen. Im Eifer des Gefechts denkt man oft nicht daran, doch liefern sie einen nicht zu unterschlagenden Vorteil.

Versuche auch ohne Dietrich, verschlosseneTüren zu öffnen

Selbst wenn man mal ohne Dietrich vor einer verschlossenen Tür steht, sollte man diese versuchen zu öffnen. Natürlich wird das Vorhaben scheitern, doch dafür ist die Tür dann auf der Karte markiert, was einen erneuten Besuch zu einem späteren Zeitpunkt zum Kinderspiel macht.

Stündliche Güter in der Operationsbasis

Wenn ihr die Flügel eurer Operationsbasis entsprechend ausgebaut habt, treffen dort stündlich kostenlose Güter ein. Darunter Waffenteile und Verbrauchsgüter.

Schnelleres Zerlegen

Das Aufräumen des Rucksacks kann schon mal ein Zeitfresser sein. Doch es geht auch deutlich schneller. Markiert mehrere zu zerlegende Items als Schrott und zerlegt diesen anschließend. Das spart wertvolle Zeit.

Auf der Straße

Sammle auf, was du kriegen kannst

Wenn du nicht gerade in der Dark Zone unterwegs bist, musst du dir keine Gedanken darüber machen, das wertvolle Loot mit deinem Team teilen zu müssen. Jeder bekommt seine eigenen Drops und kann auch nur diese sehen. Das bedeutet, dass alle Items und Waffen, die du im PvE-Modus zu sehen bekommst, ganz alleine dir und niemand sonst gehören.

Halte auf der Karte Ausschau nach Freunden

Du möchtest mit ein paar Kumpels losziehen? Natürlich kannst du jederzeit die klassischen Einladefunktionen von Uplay oder Steam nutzen, doch es geht auch komfortabler. Wenn du auf der Mega-Map einen Freund erspähst, kannst du aufgrund seiner aktuellen Position direkt entscheiden, ob das gemeinsame Spielen überhaupt Sinn macht und ihn in dein Team einladen.

Zerlegen statt verkaufen

Gerade zu Beginn des Spiels empfiehlt es sich, nicht benötigte Items zu zerlegen statt zu verkaufen. Graue oder grüne Items bringen nicht viele Credits ein, können aber in brauchbare Materialien für das vor allem im Hinblick auf das Endgame wichtige Crafting zerlegt werden.

Hilf Zivilisten

Wenn du dein Aussehen gerne individualisieren möchtest und auf der Suche nach neuen Kleidungsstücken bist, dann empfiehlt es sich, Zivilisten in Not stets zu helfen. Meist lassen diese Vanity-Items fallen und der Preis dafür ist mit einem Medipack oder Müsliriegel sehr human.

Suche nach abgelegenen Orten

Auch wenn sich die Action meist auf den Straßen oder in großen Gebäuden abspielt, ist es dennoch eine sehr gute Idee, auch abseits der Hauptwege nach nützlichen Gegenständen zu suchen. Oftmals findet man in Hinterhöfen oder schmalen Seitengassen neben diversen Sammelobjekten wie Handys, Echos oder Überlebensratgebern auch Ausrüstungsgegenstände und Waffen. Von zeitsparenden Abkürzungen ganz zu schweigen.

Hab keine Angst allein loszuziehen

The Division macht im Team mehr Spaß als allein, doch sollte man deshalb einen Solo-Ausflug nicht scheuen. Oftmals hilft es, das Spiel für sich zu entdecken oder Mechaniken zu erlernen, sodass man im Team nicht als unwissender Anfänger-Agent enttarnt wird, wenn es darauf ankommt. Auch wenn man allein schon mal an einem Elite-Gegner verzweifelt, sollte man deshalb nicht gänzlich auf derartige Ausflüge verzichten.

Denk an die Emotes

Auch wenn viele Spieler ein Mikrofon nutzen, um sich im Spiel zu verständigen, gibt es dennoch eine große Anzahl „stummer“ Agenten. Wenn du also eher der ruhigere Typ bist, vergiss nicht die Emotes zu nutzen. So kann man mit wenig Aufwand und in Windeseile anderen Spielern den eigenen Standpunkt verdeutlichen und dem ein oder anderem Missverständnis aus dem Weg gehen.

Vernachlässige nicht deine Fähigkeiten

Wenn du einen Level aufsteigst kann es leicht passieren, dass man vor lauter neuen Ausrüstungsgegenständen völlig vergisst, neue Fähigkeiten freizuschalten oder zuzuweisen. Die Wichtigkeit der Skills sollte jedoch niemals unterschätzt werden, da sie immer hilfreicher werden, je schwerer die Feinde ausfallen. Zudem stellen sie eine wichtige Unterstützung für das gesamte Team dar.

Im Kampf

Lass den Abzug auch mal los

Die Chancen stehen gut, dass man in The Division gleich zu Beginn eine gute automatische Waffe findet. Die Chancen stehen aber auch gut, dass diese sehr stark verzieht und ein breit gestreutes Schussbild hinterlässt. Spart die Munition, schießt in Salven und kontrolliert die Waffe mit eurem Finger. Je effektiver man die Streuung selbst ausgleicht, desto erfolgreicher sind die Chancen auf einen Sieg. Achtet außerdem darauf, die Waffen mit entsprechenden Mods so anzupassen, dass sie eurem Spielstil entsprechen.

Rollend Granaten entkommen

Es passiert so oft. Man befindet sich hinter sicherer Deckung und dann wirft einem ein Gegner eine Granate direkt vor die Füße. Doch anstatt sich von der Deckung loszulösen und in Deckung zu laufen, sollte man sich lieber aus dem Explosionsradius herausrollen. Das spart viel Zeit und sieht noch dazu cool aus.

Erkunde das Schlachtfeld

Die Kampfplätze mögen auf den ersten Blick recht linear wirken, doch wenn man genauer hinsieht, lassen sich viele Möglichkeiten zum Flankieren oder Umrunden der Gegner ausmachen. Während der eine Teil des Teams die Gegner von vorn attackiert und auf diese Weise ablenkt, empfiehlt es sich Gegner von hinten oder einem höher gelegenen Platz aus zu attackieren und zu überraschen. Haltet zudem Ausschau nach explosiven Fässern oder Tanks, die sich als hilfreiche Unterstützer erweisen.

Nutze Mods

Modifikationen sind sehr hilfreich, wenn es darum geht, deine Lieblingswaffe zu verbessern. Fast an jedes Schießeisen können Griffe, Visiere oder andere Magazine angebracht werden, die mit wertvollen Boni aufwarten und so Stabilität, Genauigkeit oder Bedrohung beeinflussen. Ein mächtiges Sturmgewehr hat eine zu starke vertikale Streuung? Ein entsprechender Griff kann sofortige Abhilfe schaffen und die Waffe zähmen.

Locke Gegner mit Granaten aus der Deckung

Deckung ist ein sehr wichtiges Element von The Division. Nicht nur Spieler, auch Finde nutzen sie aktiv und sehr oft. Warte nicht darauf, bis sie freiwillig den Kopf herausstrecken, sondern wirf eine Granate und treibe sie so aus der Deckung. Sind sie erst mal auf der Flucht vor der drohenden Explosion, sind sie für mehrere Sekunden ein leichtes Ziel.

Schieß‘ auf die Tanks der Cleaner

Die Cleaner mit ihren Flammenwerfern sind ein gefährlicher Gegner; vor allem auf kurze Distanz. Doch sie haben eine ganz offensichtliche Schwäche: Die Tanks auf ihren Rücken. Ein paar Schuss auf die Flaschen genügen und schon verabschieden sich die Kerle mit einem lauten Knall und nehmen dabei vielleicht sogar noch ein paar Kollegen mit.

Zerstöre Geschütztürme

Genau wie die Agenten der SHD selbst, verfügen einige Gegner über die Fähigkeit, Geschütztürme aufzustellen. Diese können in kurzer Zeit viel Schaden verursachen und machen Stellungswechsel oftmals unmöglich. Daher empfiehlt es sich, diese schnellstmöglich auszuschalten. Ein guter Scharfschütze kann den Job aus ungefährlicher Entfernung übernehmen.

Vorbereitung ist alles

Oftmals gelingt es einem, Gegner zu erspähen, bevor diese auf einen selbst aufmerksam werden. Dann empfiehlt es sich in Deckung zu gehen und sich vorsichtig voran zu arbeiten. Scannt das Areal und stellt sicher, alle Feinde entdeckt zu haben. Sucht höher gelegene Punkte, besetzt Sniper-Positionen. Eröffnet dann den Kampf gemeinsam, am besten mit einer Granate, die für völlige Verwirrung bei den Feinden sorgt.

Steht nicht auf einer Stelle rum

Ein gutes Squad teilt sich im Kampf geschickt auf. Befinden sich alle Mitglieder des Teams auf einer Stelle, wird man leicht zum Ziel von Granaten oder Flammenwerfer-Geschütztürmen, die mächtigen Flächenschaden austeilen.

Sei kein Held

Dein Team ist umzingelt von Cleanern, die mit ihren Flammenwerfern nur so um sich fuchteln. Dann geht es plötzlich schnell und ein Kamerad nach dem anderen verliert sein Leben. Du könntest jetzt den Helden spielen und zu einem Kollegen hechten und ihn heilen. Doch wenn du selbst dabei stirbst, bist du keine Hilfe. Wäge also gut ab, ob es Sinn macht, zur Hilfe zu eilen. Manchmal ist es schlauer, in sicherer Deckung auf den Respawn deines Teams zu warten.

Nutze deine Nebenwaffe

Die Pistole mag vielleicht nicht sehr stark aussehen, doch gibt es einen hilfreichen Vorteil (Perk), der den Schaden glatt verdoppelt, wenn die Gesundheit unter 30 Prozent fällt. So fällt es leicht geschwächte Gegner auszuschalten, wenn die Munition der Hauptwaffen mal wieder knapp wird. Auch gegen anstürmende Feinde ist ein Einsatz sinnvoll.

Erst das Fußvolk, dann der Boss

Wenn man von einer feindlichen Gruppe samt Boss-Gegner attackiert wird, ist es immer klug, die einfachen Feinde auszuschalten, bevor man sich um den viel gefährlicheren Boss kümmert. Dabei lenkt einer aus dem Team den Elite-Gegner ab, während der Rest, die normalen NPCs ausschaltet. Anschließend kann man sich völlig ungestört mit der eigentlichen Bedrohung auseinandersetzen.

Gegner markieren

Wie viele andere Shooter, lässt euch auch The Division Gegner per Tastendruck markieren; jedoch nur einen gleichzeitig. Ebenso kann auf diese Weite ein 5-Sekunden-Countdown gestartet werden, der hilft, Angriffe perfekt zu timen.

Waffe wechseln statt nachzuladen

Wenn in einem hitzigen Gefecht die Munition ausgeht, sollte man lieber zur Zweitwaffe greifen, anstatt nachzuladen. Das geht meist deutlich schneller. Es sei denn, eine Waffe wurde mit entsprechenden Magazinen modifiziert.


Video-Tutorials

Die Entwickler bei Massive Entertainment [25] haben eine vierteilige Videoserie vorbereitet, die euch mit den grundlegenden Funktionen und Features des Spiels vertraut macht. Sie richtet sich zwar primär an Einsteiger, doch auch Profis können noch so manches Detail über das Spiel lernen. Anschauen lohnt sich also auf alle Fälle.

Die Episoden: #1 – Matchmaking & Gruppenbildung [26]#2 – Die Dark Zone [27]#3 – Waffen, Anpassungen & Crafting [28]#4 – Ausrüstungs-Mods & Attribute [29]