Systemanforderungen

The Division Systemanforderungen

Hier sind die offiziellen Systemanforderungen für die PC-Version von Tom Clancy’s The Division. Aufgrund der fantastisch aussehenden Snowdrop Engine sollte der heimische Rechenknecht über potente Komponenten verfügen, um The Division mit maximalen Details flüssig darstellen zu können.

Minimale Systemkonfiguration

  • Betriebssystem: Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows 10 (nur 64-bit Versionen)
  • Prozessor: Intel Core i5 2400 @ 3.1 GHz oder AMD FX 6100 @ 3.3 GHz
  • RAM: 6 GB
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 560 oder AMD Radeon HD 7770 (2 GB VRAM)
  • Festplatte: 40 GB
  • DirectX: DirectX 11
  • Soundkarte: DirectX-kompatibel
  • Optisches Laufwerk: DVD-ROM Dual Layer
  • Eingabegeräte: Windows-kompatible Tastatur, Maus, Controller (optional)
  • Multiplayer: Breitband-Internetverbindung mit 256 kb/s Upstream

Empfohlene Systemkonfiguration

  • Betriebssystem: Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows 10 (nur 64-bit Versionen)
  • Prozessor: Intel Core i7-3770 @ 3.5 GHz oder AMD FX-8350 @ 4.0 GHz
  • RAM: 8 GB
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 970 (4 GB) oder AMD Radeon R9 290 (4 GB) oder besser
  • Festplatte: 40 GB
  • DirectX: DirectX 11
  • Soundkarte: unterstützt DirectX 9.0c
  • Optisches Laufwerk: DVD-ROM Dual Layer
  • Eingabegeräte: Windows-kompatible Tastatur, Maus, Controller (optional)
  • Multiplayer: Breitband-Internetverbindung mit 512 kb/s Upstream

Unterstützte Grafikkarten bei Release

NVIDIA

  • GeForce GTX 500 Reihe: GeForce GTX 560 (2 GB VRAM) oder besser
  • GeForce GTX 600 Reihe: GeForce GTX 660 oder besser
  • GeForce GTX 700 Reihe: GeForce GTX 760 oder besser
  • GeForce GTX 900/Titan Reihe: GeForce GTX 960 oder besser

AMD

  • Radeon HD7000 Reihe: Radeon HD7770 (2 GB VRAM) oder besser
  • Radeon 200 Reihe: Radeon R9 270 oder besser
  • Radeon 300/Fury X Reihe: Radeon R9 370 oder besser

Alle Infos zur PC-Version samt Grafikvergleich »


Grafikeinstellungen

Mehr als 25 Optionen bietet das Grafikmenü den Spielern der PC-Version an, um die perfekte Kombination aus bestmöglicher Optik und stabilen Frameraten zu ermitteln. Dabei wartet das Spiel allein mit fünf Schatteneinstellungen auf. Ebenfalls mit an Bord sind Post FX AA, vom Wind beeinflusste Schneeflocken, Sub-Surface Scattering (Streuung des Lichtes in transluzenten Körpern) oder chromatische Aberration. Ein ganz besonderes Highlight ist das neutrale Licht, welches atmosphärisch nochmals für deutlich mehr Stimmung sorgt.