Spielwelt (Manhattan, New York)

The Division Schauplatz

Tom Clancy’s The Division spielt in der nahen Zukunft in der nord-amerikanischen Metropole New York, genauer gesagt im Stadtteil Manhattan. Es ist Winter. Die Spielfigur erkundet und kämpft sich dank Snowdrop Engine durch ein wunderschön ausgeleuchtetes, verschneites New York, dem man die Auswirkungen des Zusammenbruchs der Zivilisation an allen Ecken und Enden ansieht.

2399013-tctd_screen_daynight_b the_division__2_-pc-games 2051100-718814_20130820_001

Ein Bioangriff hat große Teile der Bevölkerung das Leben gekostet. Staatliche Strukturen wie Polizei und Spezialeinheiten gibt es nicht mehr. Auf den Straßen liegt allerhand Müll, sämtliche Geschäfte und Läden sind geplündert, die Scheiben zerschlagen, Spieler bahnen sich ihren Weg durch Autolawinen.

Es gibt viele Spiele die eine postapokalyptische Welt darstellen, aber es gibt keines, das euch mitten ins Krisengebiet schlüpfen lässt. Ein solcher Schauplatz konnte nur auf den Next-Gen Konsolen kreiert werden, denn wir wollten dem Spieler eine reale und furchterregende Bedrohung in unserer modernen Gesellschaft präsentieren. Dabei war es uns wichtig, dass alles plausibel und realistisch bleibt. – Game Director Ryan Barnard

Unseren Schätzungen zufolge dürfte die Fläche der Spielwelt etwa 10 km² betragen. Klingt nicht nach viel, dennoch wird der Open-World-Titel den Spielern einen riesigen Spielplatz bieten. Schließlich kämpft man nicht nur auf den Straßen, sondern auch in Gebäuden und unter der Erde. Dann wäre da noch die Dark Zone in der Mitte Manhattans, in der die Player-versus-Player (PvP) Gefechte stattfinden. Sie nimmt etwa ein Drittel der Gesamtfläche ein. 

Die einzelnen Distrikte besitzen je ein Safehouse. Dieses kann übrigens durch den Abschluss einer Aufgabe für die Joint Task Force eingenommen werden und stellt fortan ein Schnellreiseziel dar. Der spielbare Bereich wird im Norden unterhalb des Central Parks durch die Distrikte Clinton und Midtown East, sowie im Süden durch die Distrikte Tenderloin, Flatiron District, Gramercy und Stuyvesant eingegrenzt.

tctd-map-size-owg

Komplettiert wird das virtuelle New York durch eine einnehmbare und ausbaufähige Operationsbasis; inkl. Schnellreise- und Verwaltungssystemen. Der PvE-Teil der Spielwelt ist in 15 Bereiche, die Dark Zone in 6 Bereiche unterteilt, die beim Betreten einen Hinweis zum empfohlenen Level für das jeweilige Gebiet anzeigen. So werden unerfahrene Agenten davor bewahrt, einen zu schweren Teil von Manhattan zu betreten, nur um dort aufgrund ihrer Unterlegenheit zu sterben.

Die Entwickler möchten erreichen, dass man die Vielschichtigkeit New Yorks überall spürt, wenn man die Umgebung erkundet. Um dieses „wahre NYC“ zu erschaffen, haben sie eine Menge Zeit und Aufwand in das Beschaffen sinngebender Vorlagen investiert, Daten und jegliche Informationen, die beim Realisieren ihrer Vision helfen. Das Team hat gefilmt, Fotos geschossen, Geräusche aufgenommen; sie sind sogar so weit gegangen und haben mathematische Modelle von Echo-Daten erstellt, basierend auf realen Orten. Dadurch wird der Spieler im Spiel wirklich hören und spüren, wie es sich anfühlt tatsächlich dort zu sein. Natürlich muss man auch noch die Erfahrung des Spielers mit einbeziehen, um das Erlebnis so unterhaltsam wie möglich zu machen; die richtige Balance zwischen Realismus und fesselnder Spielerfahrung soll gefunden werden.

thedivision_handson_5-pc-games thedivision_handson_4-pc-games

Spieler können sich in The Division auf die unterschiedlichsten Wetterlagen von sonnig und heiter bis düster und stürmisch freuen und werden mit Tageszeiten konfrontiert, die keineswegs nur einen optischen Anreiz bieten. Zieht ein Schneesturm auf, wird die Sicht der Spieler und NPCs behindert. Die schlimmsten Stürme beeinflussen gar die Zielhilfe und Erfassungsbereiche beider Parteien. Auch optisch sieht man den Charakteren die vorherrschenden Wetterbedingungen an, schützen sie doch unter anderem ihr Gesicht vor der eisigen Kälte. Abhängig von Tageszeit und dem Wetter wird man auch Zivilisten und Tiere unterschiedlich wahrnehmen.

Im Hinblick auf den Tag-Nacht-Zyklus wird schnell klar, dass sich die Optik signifikant ändert, da zahlreiche Lichtquellen bei Nacht viel lebendiger wirken. In einigen Fällen werden Lichter gezielt genutzt, um das Augenmerk auf bestimmte Elemente der Spielwelt zu lenken, während man andere Teile in ein tiefes Schwarz hüllt. Man stelle sich nur mal die Kombination aus dunkler Ecke und stürmischen Wetter vor. Diese Dynamik ist vor allem für den Wiederspielwert der Missionen vorteilhaft, da sich Taktiken und Vorgehensweisen je nach Tageszeit deutlich unterscheiden. Die richtigen Entscheidungen zu treffen ist daher elementar wichtig, um erfolgreich zu sein.

Gebäude funktionieren wie Leuchttürme und dienen der Orientierung. Man fühlt die Unterschiede der einzelnen Stadtteile sofort, wenn man sie betritt. Man weiß, dass man sich am Times Square befindet, weil dort sehr viele hohe Gebäude samt unzähliger Werbetafeln stehen. Die unmittelbare Umgebung des Social Hub und damit des Startpunktes des Spiels vermittelt mit ihren schicken Apartments eine eher wohnliche Atmosphäre. Diese Vielfalt in Kombination mit den Wetterlagen und Tageszeiten ermöglicht es Massive Entertainment, ein lebendiges Abbild von Manhattan zu erschaffen.

Dank der nahtlosen Übergange von Außen- zu Innenbereichen, erleben die Spieler einzigartige Spielumgebungen. Die dynamischen Lichteffekte erschaffen ein Gefühl, wie man es nur erleben kann, wenn man von Wänden umgeben ist. Besonders hervorzuheben sind Situationen, in denen sich Spieler eine Zeit lang in Innenbereichen aufhalten, nur um beim Verlassen selbiger festzustellen, dass zwischenzeitlich ein Schneesturm sein Unwesen treibt.

In The Division geht es primär um Erkundung und Erforschung; es geht darum, den Rollenspiel-Shooter so zu spielen, wie man es will. Wer also auf ein Hausdach klettern möchte, kann das jederzeit tun. Im Sinne der spielerischen Freiheit wird die Spielwelt von Anfang an frei zugänglich sein. Gekämpft wird auf Straßen, auf Hausdächern, im Untergrund und in Gebäuden.

tctd_companion_app_trailer_screen_03 td_screen_e3_madisonpostal

Eingeschränkt wird die Bewegungsfreiheit durch verschiedene Kontaminationsstufen der einzelnen Bezirke. So muss man seine Gasmaske erst mit besseren Filtern versehen, oder anders formuliert, upgraden, bevor man Bereiche mit stärkerer Kontamination gefahrlos betreten kann. Auf diese Weise wird garantiert, dass man in keinerlei Storylücken stolpert, weil entscheidende Bereiche übersprungen werden.

Übrigens, unser interaktiver Realitätsvergleich zeigt die Unterschiede zwischen Spiel und Realität.