PC-Version

The Division PC-Version

Nachdem Tom Clancy’s The Division während der Enthüllung auf der E3 2013 lediglich für Xbox One und PlayStation 4 angekündigt wurde, war die Enttäuschung bei den PC-Spielern groß. Ein so vielversprechender Titel mit herausragender Technik auf Basis der Snowdrop Engine soll nur für Konsolen erscheinen? Das konnten die PC-Spieler nicht auf sich beruhen lassen und kämpften über Monate hinweg für eine The Division PC-Version. Auf Change.org wurde eine Petition gestartet, die schnell viele tausend Unterstützer fand.

Am 20. August 2013, einen Tag vor Beginn der gamescom in Köln und bei knapp 140.000 Unterstützern der Petition, trat schließlich Fredrik Rundqvist, seines Zeichens (ehemaliger) Executive Producer bei Massive Entertainment, via YouTube vor die Fans. In einem kurzen Video kündigte Rundqvist an, dass man Tom Clancy’s The Division auch für den PC veröffentlichen würde. Der Kampf um die PC-Version war gewonnen!

Die PC-Version erschien zeitgleich mit den Xbox One und PlayStation 4 Versionen am 8. März 2016 und stellt dabei keinen einfachen oder gar lieblosen Port, sondern eine optimal an die Möglichkeiten des PC angepasste, eigenständige Version dar. Neben einem umfangreichen Grafikmenü, das mit 26 Einstellungsmöglichkeiten aufwartet, unterstützt die PC-Version mehrere Monitore, eine unbegrenzte Framerate und Multi-GPU-Systeme. Von den besseren Effekten und der NVIDIA Gameworks-Unterstützung ganz zu schweigen. Als Sicherheitsmaßnahme setzt man beim Kopierschutz auf Denuvo.

Das HUD und dessen einzelne Elemente können beliebig ein- und ausgeblendet, frei positioniert und skaliert werden. Selbst die Geschwindigkeit beim Zoomen mit dem Mausrad hat man bedacht und ist anpassbar. Auch bei der Steuerung mit Maus und Tastatur werden die Vorteile des PCs genutzt. Mit gedrückter Shift-Taste lassen sich beispielsweise mehrere Items im Inventar markieren und per Rechtsklick öffnen sich Kontextmenüs. Neben dem Voice-Chat, der auf allen Plattformen präsent ist, wartet die PC-Version mit einem zusätzlichen Text-Chat auf. Ebenso lassen sich Steam-Freunde über Uplay einladen, was die Mitspielersuche einfacher gestaltet.

Die offiziellen Systemanforderungen findet ihr auf der entsprechenden Übersichtsseite.

Nvidia Gameworks

Zusammen mit Nvidia hat Massive Entertainment hart daran gearbeitet, mit der PC-Version von The Division das bisher realistischste Abbild von New York zu erschaffen. Da wäre die HBAO+ getaufte Technik, die im Vergleich zur normalen Umgebungsverdeckung realistischere und detailreichere Schatten um Objekte entstehen lässt, die Lichtstrahlen verdecken. Dabei sieht HBAO+ nicht nur besser aus als der Vorgänger, sondern ist zugleich schneller und kostet weniger Leistung. Hinzu kommen PCSS-Schatten, die in Objektnähe harte Kanten zeichnen, auf immer größer werdende Entfernung jedoch weicher werden, dadurch die Bildqualität verbessern und deutlich zum Realismus beitragen. Nachfolgend seht ihr beide Techniken im Einsatz.

Weitere Infos zur Grafik von The Division findet ihr auf unserer Themenseite zur Snowdrop Engine.

Download in HD 1080p

Nvidia Gameworks Trailer (deutsch) [532,5 MB | 285 Klicks]

Nvidia Gameworks Trailer (englisch) [533,2 MB | 157 Klicks]