Features

The Division Features

Hier sammeln wir alle bisher über Tom Clancy’s The Division bekannten Features. Wenn etwas fehlt, gebt uns Bescheid und helft mit, die Liste zu komplettieren.

  • Open-World Online RPG mit einer
  • großen offene Spielwelt
  • Schauplatz ist das nach einer Pandemie verwüstete und größtenteils verlassene New York der nahen Zukunft
  • bedient sich dem Techno-Politthriller-Szenario von Tom Clancy
  • The Division erstrahlt im Glanz der Next-Gen Engine Snowdrop
  • die über das fortschrittlichste Zerstörungssystem aller Zeiten und beeindruckende Shader-Effekte verfügt
  • entwickelt von Massive Entertainment und vertrieben durch Ubisoft
  • Unterstützung bei der Entwicklung durch Ubisoft Refelections, Ubisoft Red Storm und Ubisoft Annecy
  • es erscheint für PlayStation 4, Xbox One und PC
  • die Xbox One Version bekommt exklusive Inhalte vor und nach Release
  • die Entwicklung begann im Sommer 2012
  • Fans kämpften monatelang um die PC-Version
  • die PC-Version wird keine simple Portierung der Konsolenversionen
  • der Spieler übernimmt die Rolle eines SHD Agenten
  • dabei verlässt er sich auf seine überlebensnotwendige Ausrüstung
  • es gibt unterschiedlich große, anpassbare Rucksäcke
  • neben einem Sender besitzen die Agenten auch eine Smartwatch
  • welche die Karte um die Füße der Spieler herum projiziert
  • gespielt wird in der Third Person Ansicht
  • einzelne Teams sind auf 4 Spieler begrenzt
  • der von Anfang an frei zugänglich sein wird
  • der Schwierigkeitsgrad passt sich variabel an
  • trotz vieler Schusswechsel ist The Division im Kern ein RPG
  • das HUD ist komplett in die Spielwelt integriert
  • es gibt jede Menge Skills und Buffs
  • maximal zwei Spezialfähigkeiten können zeitgleich genutzt werden
  • es gibt keine vordefinierten Charakterklassen
  • in der sogenannten Dark Zone werden PvP Kämpfe ausgetragen
  • die Story wird viel stärker ins Spiel integriert als bei anderen Online RPGs
  • es gibt tonnenweise Nebenmissionen
  • neben Menschen bevölkern auch Tiere (z.B. Hunde und Ratten) die Stadt
  • die Hunde spielen jedoch keine besondere Rolle
  • ein treibender Soundtrack mit einer Mischung aus orchestralen Klängen und Elektro verspricht spannende Momente
  • Wasser und Nahrung sind zwar wichtig, aber nicht überlebenswichtig
  • The Division soll kein knallhartes Survivalspiel werden
  • ein Web basiertes Clan-System ist in Planung
  • es wird kein Cross Platform Gaming geben
  • dafür aber dedizierte Server
  • Tageszeiten und Wetterbedingungen erfordern unterschiedliche Taktiken

  • die Entwicklung begann auf dem PC, wurde dann nach Vorstellung von PlayStation 4 und Xbox One auf die Konsolen übertragen
  • auch lange nach Release werden noch neue Aufgaben und Herausforderungen nachgeschoben
  • es wird keinen separaten Single- und Multiplayermodus geben
  • die Spielzeit ist prinzipiell unendlich wenn man sich auf Entdeckung, Plünderung, Herstellung von Gegenständen, Spielerentwicklung, Anpassung, soziale Features und mehr einlässt
  • infizierte NPCs stellen für den Spieler eine Bedrohung dar
  • das Spiel passt den Schwierigkeitsgrad und das zu erbeutende Loot je nach Spielerzahl im eigenen Team an
  • NPC-Gegner sind verschieden stark
  • gegen Ende des Spiels wird es Multi-Team-Content geben
  • The Division spielt ausschließlich im Winter
  • ein globaler Wind bestimmt u.a. die Richtung der Schneeflocken
  • Kämpfe aus der Deckung heraus spielen eine wichtige Rolle
  • vieles, aber nicht alles lässt sich zerstören
  • die Selbstschussanlage kann zur selbsthaftenden Anlage umgebaut werden
  • mehr als 1.000 Animationen nur für Bewegungsabläufe
  • die ECHO-Fähigkeit liefert Informationen aus der Spielwelt, Details zur Story, zeigt geheime Schätze auf und liefert Hinweise auf optionale Nebenmissionen
  • man begegnet der gegnerische Fraktion der „Cleaner“
  • Elite Soldaten mit schweren Waffen halten wesentlich mehr aus als gewöhnliche Söldner
  • Teammitglieder können wiederbelebt werden
  • es gibt einnehmbare und ausbaubare Operationsbasen inkl. Versorgungs- und Transportsystemen
  • nach dem virtuellen Ableben im PvP kann die eigene Ausrüstung vom Gegner gelootet werden
  • ausgefeiltes Respawn-System
  • es gibt keine selbst steuerbaren Fahrzeuge
  • Mikrotransaktionen, die jedoch keine spielerischen Vorteile mit sich bringen sollen
  • das Spiel startet im Social Hub, einem sozialen Treffpunkt für alle Spieler
  • als Physik-Engine setzt man auf Havok, nahtlos in die Snowdrop Engine integriert
  • NPCs verhalten sich unterschiedlich je nach Wetterlage und Tageszeit
  • Nahrungsmittel und Wasser verbessern Stamina und Gesundheit, sind aber notwendig um zu überleben
  • Gefechte werden outdoor, indoor, auf Dächern und unter der Erde ausgetragen
  • für kleine Details, wie die Farbeimer aus dem E3 2014 Gameplay wurde extra die Stelle des Realization Directors geschaffen
  • kontextuelles Looting: Gegenstände findet man dort, wo man sie in der Realität auch finden würde (Munition –> Polizeistation, Medikit –> Krankenhaus)
  • Zivilisten reagieren unterschiedlich auf den Spieler je nach Tageszeit und Reputation
  • The Division ist unter anderem durch den Film I Am Legend (2008) inspiriert
  • maximaler Spaß stellt sich nur im Koop-Modus ein, einsame Wölfe werden dennoch viel Spaß haben
  • in The Division wird es kein Friendly Fire geben; auch Zivilisten können nicht getötet werden
  • dynamische KI, New York verändert sich auch, wenn der Spieler nicht spielt
  • es wird innerhalb der Spielwelt keine (Nach-)Ladepausen geben
  • gegnerische Fraktionen bekämpfen sich auch untereinander
  • KI-Gegner können euch eurer Ausrüstung entledigen, nachdem sie euch getötet haben
  • Matchmaking-System um passende Mitspieler zu finden
  • Base of Operation kann auch nach Ende der Story weiter ausgebaut werden
  • Leere Team-Slots können nicht mit NPCs aufgefüllt werden
  • jeder Version wird die selbe Aufmerksamkeit geschenkt, um auf allen Plattformen die bestmögliche Erfahrung abzuliefern
  • die Charaktermodelle basieren auf 3D-Scans echter Personen
  • erscheint in mehr als 20 Sprachversionen, die Hälfte davon komplett lokalisiert…
  • …unter anderem Deutsch
  • Schnellreisesystem, um lange Fußmärsche abzukürzen
  • dynamische Events mit Entscheidungsfreiheiten sollen für Abwechslung sorgen
  • Soundtrack passt sich dem Spielgeschehen an
  • Musik wahlweise im Optionsmenü komplett deaktivierbar
  • in der Spielwelt hört man Musik aus Radios oder Musiker, die ihr Repertoire zum Besten geben
  • in mehreren Stufen anpassbare Ausrüstungsgegenstände, wie z.B. Brustpanzer für eine große optische Varianz
  • Animationen entstehen aus einer Mischung von Motion Capturing Aufnahmen, Keyframed-Animation und Human IK
  • Loot-Klassifizierung und unterschiedliche Markierung in der Spielwelt je nach Wert und Seltenheit
  • nicht jeder Kill garantiert Loot
  • die Charakterindividualisierung umfasst sogar Piercings und Tattoos
  • es können pro Account mehrere Agenten erstellt werden
  • statt Annäherungs-VoIP setzt man auf Gesten um mit anderen Spielern zu kommunizieren
  • die Companion App wurde gestrichen
  • es wird eine Beta geben
  • nur eine dafür große Dark Zone
  • Spieler können sich gegen ihr eigenes Team wenden
  • weitere Fraktionen sind die Riker und die Joint Task Force
  • es werden zwei Collector’s Editionen erscheinen
  • Nahkampf ist kein Thema für die Entwickler
  • anhand der Reaktion der Zivilisten lässt sich erkennen, wie gut die Agenten ihren Job machen
  • Stoffe und Kleidung werden über mehrere Lagen hinweg realistisch und akkurat simuliert
  • pro Account dürfen 4 Charaktere erstellt werden
  • es stehen 12 Skills zur Auswahl, die stufenweise verbessert werden können
  • Crafting-System
  • es gibt bestimmte Händler, die man nur in der Dark Zone antreffen wird
  • der Dark Zone Rang entscheidet über die Wertigkeit der Beute
  • Modifikationen verbessern Skills
  • Talente ergänzen Skills, sofern bestimmte Bedingungen erfüllt werden
  • Perks dienen der Bequemlichkeit und sind dauerhaft aktiv sobald sie freigespielt wurden
  • in den USA erhielt der Tom-Clancy-Titel eine Freigabe ab 17 Jahren und damit ein Mature-Rating seitens des ESRB
  • ebenfalls mit an Bord: Missionen mit dem Ziel der Geiselbefreiung
  • die Geschichte wird unter Zuhilfenahme von ECHOs und Zwischensequenzen erzählt
  • die Steam-Version wird mit Sammelkarten ausgeliefert
  • unterstützt Eye-Tracking-Technologie von Tobii
  • an der deutschen Synchronisation waren 93 Sprecher über 400 Stunden beteiligt
  • die Snowdrop Engine beherrscht auch Physically Based Rendering
  • in der Base of Operations gibt es eine Hundestaffel
  • mehrere Safehouses, von anderen Agenten errichtet, gilt es zu erreichen und zu sichern
  • der in der Alpha vermisste Annäherungs-Chat (Proximity Chat) wird im fertigen Spiel auf allen Plattformen verfügbar sein
  • es gibt keinerlei Mikrotransaktionen, nicht mal für kosmetische Items
  • maximal 4+1 Talente können gleichzeitig ausgerüstet werden
  • Kisten in der Dark Zone enthalten wertvolles Loot und benötigen Schlüssel um geöffnet werden zu können
  • Massive plant weitere Inhalte erst mal nur ein Jahr im Voraus
  • es werden sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige DLCs erscheinen
  • die Dark Zone gliedert sich in 6 Bereiche, der PvE-Bereich in 15 Bereiche, alle mit Hinweisen versehen, die den empfohlenen Level für das Gebiet angibt
  • zahlreiche Sammelobjekte warten auf ihre Entdeckung, unter anderem Handys mit Sprachnachrichten
  • es wird ein Xbox Bundle mit The Division geben, das die 1 TB Version und die digitale Version des Spiels enthält
  • Hard Mode für größere Herausforderungen beim mehrmaligen Spielen einer Mission
  • wandelbare Dark Zone nach Erreichen des Level Cap
  • ein umfangreiches Crafting-Modul ist mit an Bord
  • gespielt wird zu Release ausschließlich in Manhattan auf einer Fläche von etwa 10 km²
  • die PC-Version setzt auf den Denuvo Kopierschutz und wartet mit zahlreichen Vorteilen auf, u.a. einem Text-Chat, einem anpassbaren HUD und einer deutlich besseren Grafik
  • der Season Pass enthält drei Erweiterungen und vieles mehr
  • The Division ist in Deutschland ab 18 Jahren freigegeben
  • Last Man Battalion ist der Name der vierten Fraktion
  • Skills lassen sich kombinieren
  • 24 Spieler tummeln sich in einer Instanz der Dark Zone gleichzeitig