Beiträge abgelegt unter: Zusammenfassung

Zusammenfassung: The Division @ E3 – Tag 0

E3 Zusammenfassung - Tag 0

Nachdem wir heute förmlich mit neuen Videos, Screenshots, Artworks und jeder Menge Infos zu Tom Clancy’s The Division überschüttet wurden, ist es an der Zeit, kurz die News des Tages kompakt zusammenzufassen. Los geht’s:

Snowdrop Interview mit Anders Holmquist

Snowdrop Interview von der GDC 2014

Vergangene Woche brachte überraschenderweise ein brandneues Video der Snowdrop Engine frisch von der Game Developer’s Conference in San Francisco mit sich. Jetzt, eine Woche später, veröffentlichte Ubisoft auf der offiziellen The Division Webseite ein Interview mit Technical Director Anders Holmquist. Wir haben für euch die interessantesten Aspekte zusammengefasst.

Warum eine eigene Engine und warum Snowdrop?

Anders begründet die Entscheidung damit, dass man ein Grafikgerüst nutzen wollte, von dem man weiß, dass sich damit die Visionen des Teams so verwirklichen lassen, wie man es sich vorstellt. Greift man auf eine existierende Engine zurück, muss man immer an der ein oder anderen Stelle Kompromisse eingehen, was das Team bei The Division vermeiden wollte.

Was macht Snowdrop so einzigartig?

Anders erklärt, dass die Engine von Grund auf konzipiert wurde, so einfach und intuitiv wie möglich zu sein. Die Entwickler wollen möglichst viele Freiheiten und ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, anstatt sich mit einem unnötig komplizierten Editor herumschlagen zu müssen. Alle Systeme von Snowdrop (also Level, Props, Partikel, UI, Scripts, usw.) interagieren miteinander und können ohne großen Aufwand verändert werden. Das Team spricht hier von der sogenanntenen „asset communication“. Auf diese Weise entsteht eine dynamische Spielwelt mit einer Vielzahl an Gameplay-Elementen, ohne das ein Programmierer für jede neue Idee erst viele Zeilen Code schreiben muss.

Wie steht es um die Benutzerfreundlichkeit?

Auch hier kann Snowdrop ordentlich punkten, gibt Anders zu verstehen. Sein persönlicher Favorit ist, dass man das Interface des Editors so umstellen kann, dass es sehr an eine Amiga-Oberfläche erinnert. Wichtig ist auch, dass die Engine in allen Bereichen einheitlich und leicht zu bedienen sowie zu verstehen ist. Das fördere laut Holmquist die Kreativität und den Spaß an der Arbeit.

Das komplette Interview könnt ihr auf der offiziellen The Division Seite nachlesen. Wer mehr über die Snowdrop Engine erfahren möchte, dem legen wir unsere Infoseite ans Herz, die neben jeder Menge Informationen auch mit Videos und Screenshots aufwartet.