Beiträge abgelegt unter: Fredrik Rundqvist

Fredrik Rundqvist verlässt Massive Entertainment

Fredrik Rundqvist

Als Produzent hat man einen der wichtigsten Posten bei der Entwicklung eines Videospiels inne. Im Falle von Tom Clancy’s The Division zeigte sich hierfür Fredrik Rundqvist verantwortlich. Dem schwedischen Branchenmagazin 8till5.se zufolge, wird Rundqvist Massive Entertainment nun jedoch verlassen, um sich als Chief Technology Officer bei CDON neuen Herausforderungen zu stellen. Was bedeutet das für das Spiel so kurz vor Release?

Weiterlesen

The Division von I Am Legend inspiriert

I Am Legend

Tom Clancy’s The Division spielt bekanntlich in einer der beliebtesten Metropolen der Welt: New York. Diese stand bereits vielen Spielen und Filmen Pate, doch so wie im Online-Rollenspiel-Shooter der Schweden von Massive Entertainment, gab es den Big Apple noch nicht in einem Spiel zu sehen. Die Inspiration holten sich die Entwickler zum Teil von „I Am Legend“, verriet Fredrik Rundqvist im Interview mit IGN.

Neben der Darstellung des sich in einem desolaten Zustand befindlichen Manhattan und anderer Stadtteile, wird der Spieler auch das Innere zahlreicher Gebäude, U-Bahn-Schächte sowie -Stationen entdecken und dank Letzterer die unbekannte, dunkle Seite New Yorks kennenlernen dürfen. Der extrem hohe Detailgrad kann nicht zuletzt dank der leistungsstarken Snowdrop Engine umgesetzt werden.

Die Inspiration für das Szenario fand Massive unter anderem bei dem Hollywoodstreifen „I Am Legend“ mit Will Smith in der Hauptrolle, den – so die Aussage Rundqvists – sich das Team gut zehn Mal angesehen hat. Im Gegensatz zum Film, der drei Jahre nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus spielt, sind in The Division erst wenige Wochen vergangen. Dementsprechend ist auch die Stadt noch deutlich besser in Schuss und nicht völlig ausgestorben.

Randnotiz

Im Interview wird zudem angesprochen, dass man The Division aufgrund ähnlicher Mechaniken von Looting und Crafting am ehesten mit DayZ vergleichen könne. Leider wurde diese von IGN ungünstig verfasste Aussage im Nu von einigen Spieleseiten für Schlagzeilen im Stile von „The Division wird ein zweites DayZ“ missbraucht. Wir möchten euch daher an dieser Stelle an die bisherigen Aussagen der Entwickler erinnern. Man hole sich durchaus Inspiration bei anderen Titeln und denke über Survival-Elemente nach, The Division werde jedoch kein Survival-Spiel im Sinne eines DayZ. Dies sei nur nochmal erwähnt um eine eventuell entstehende Verunsicherung im Keim zu ersticken.

Warum sich Massive mit Infos bedeckt hält

Warum sich Massive mit Infos bedeckt hält

Oftmals verraten Entwickler und Publisher im Zeitraum zwischen Ankündigung und Release eines neuen Titels bereits so viele Details durch unzählige Screenshots, Videos und nicht zuletzt Interviews, dass das Spiel selbst kaum noch mit Überraschungen aufwartet. Bei The Division hält sich Massive dezent zurück; warum verriet jetzt Fredrik Rundqvist in einem Interview.

Die Kollegen des Examiner veröffentlichten einen weiteren Teil aus ihrem Interview mit dem Producer. Dabei erklärt der Schwede, dass man sich bei Massive Entertainment bewusst zurückhalte, was größere Spoiler angeht. Man wolle ein Mysterium um das Spiel herum aufbauen. Die Spieler sollen selbst die von Anfang an komplett zugängliche Spielwelt, deren Geheimnisse und Abenteuer entdecken und vor allem erleben.

Ich sehe keinen Sinn darin, das komplette Spiel zu spoilern bevor es erscheint. Es macht einfach keinen Sinn es so auszubeuten. Klar, ein paar Tage nach Release findet man alles auf YouTube oder wo auch immer, aber ich persönlich bevorzuge es ein Mysterium aufzubauen, einen gewissen Reiz aufrecht zu erhalten, sodass es noch etwas zu entdecken gibt nachdem das Spiel erschien.

Wenn man sich einen Trailer zu einem Film ansieht, auf den man sich richtig freut und du siehst wie bereits alles verraten wird, dann weißt du, dass es kein wirklich guter Film sein wird. Die haben bereits alle tollen Momente zusammengesammelt und in den Trailer gepackt und ich denke da stehen wir eindeutig drüber.

[The Division] hat so viel zu bieten, es gibt in unserem Spiel jede Menge zu entdecken, daher möchten wir so viel Spannung erhalten, wie nur irgendwie möglich.

Wie seht ihr diese Politik seitens Massive? Begrüßt ihr die Einstellung oder wüsstet ihr gern mehr vom Spiel? Sagt uns eure Meinung!

Interview: Fredrik Rundqvist über PlayStation 3 und Xbox 360, PvP und das Release in 2015

Fredrik Rundqvist

Tom Clancy’s The Division wird, wenn der Titel nächstes Jahr für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheint, einer der ersten großen Current-Gen-Only-Titel. Massive’s Fredrik Rundqvist sprach nun im Interview mit dem Examiner über frühe Pläne für Last-Gen-Versionen, das Abschalten von PvP und den Vorteilen eines Release im nächsten Jahr.

The Division wird bei Release erst der dritte Titel aus dem Hause Ubisoft sein, der ausschließlich für die aktuelle Konsolengeneration erscheint. Doch bei Massive ist man sich sicher, dass der Titel breiten Anklang unter PS4- und Xbox One-Besitzern finden wird. Im Gespräch mit den Kollegen des Examiner verriet Rundqvist nun, dass man anfangs durchaus Pläne für ein Release auf PlayStation 3 und Xbox 360 hatte. Doch nachdem mit der Snowdrop Engine das Gerüst des Spiels stand, wurde dem Team schnell klar, dass The Division nicht auf den alten Konsolen funktionieren würde.

Klar, wir wollen das Spiel so zugänglich wie möglich gestalten. Was wir jedoch grafisch und mit der nahtlosen, offenen Spielwelt vorhaben, ist auf der alten Generation einfach nicht möglich.

Später im Interview widmete man sich der Frage, ob Spieler, die nicht an PvP-Gefechten (Player vs. Player) interessiert sind, diese im Spiel deaktivieren könnten. Dieser Option erteilte Rundqvist eine klare Absage. Wer nicht an Kämpfen mit menschlichen Gegenspielern interessiert ist, muss die Dark Zones schlichtweg meiden und entsprechend umgehen.

Abschließend zeigte sich der Producer zuversichtlich, was die Entwicklung der Verkaufszahlen von PlayStation 4 und Xbox One angeht. Das Release von The Division in 2015 stört ihn nicht, im Gegenteil.

Wenn man sich die Verkaufsprognosen von PS4 und Xbox One ansieht, denke ich, sieht es sehr ermutigend aus. Sie verkaufen sich schneller als die letzte Generation, was mich sehr überrascht. Es macht mir nichts aus, dass [The Division] erst nächstes Jahr erscheint. Dann gibt es noch mehr Leute, die das Spiel genießen können.

Wie geht es euch mit Rundqvist’s Aussagen im Hinterkopf? Hättet ihr das Release für die alte Generation begrüßt oder würdet ihr PvP gern deaktivieren können? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare und ins Forum.