Kein Cross Platform Gaming für The Division

Kein Cros Platform Gaming für The Division

Mit dem Erscheinen der Next-Gen Konsolen PlayStation 4 und Xbox One wurde auch das Thema Cross Platform Gaming wieder heiß diskutiert. Selbst Microsoft erklärte das plattformübergreifende Spielen – zumindest zwischen Xbox One und PC – für durchaus sinnvoll. Aus gutem Grund also machte man sich auch im The Division Lager Hoffnung auf Cross Platform Gaming. Immerhin wird The Division einer der ersten „wahren“ Next-Gen Titel werden und ein solches Feature wäre ein nicht zu unterschätzender Kaufgrund für so manchen Gamer.

Doch die Hoffnung auf ein Miteinander von Konsoleros und PC-Spielern wurde nun von Ubisoft selbst begraben. Im offiziellen Forum des Publishers gab Forum Manager Ubi-Mush nun bekannt, dass es kein Cross Platform Gaming in The Division geben wird. Sehr schade, aber diese Entscheidung war durchaus zu erwarten. Schließlich steckt diese Technik noch in den Kinderschuhen und auch sonst ist noch jede Menge zu tun.

Dies bedeutet aber zugleich für Clans respektive Gilden, sich für eine gemeinsame Plattform entscheiden zu müssen. Nicht jeder wird einen ausreichend starken PC sein Eigen nennen, um die Grafikpracht von The Division flüssig auf den Monitor zu zaubern. Eine frühzeitige Planung ist also angebracht.

Erscheint The Division nicht vor April 2015?

UbisoftThe Division Publisher Ubisoft gab heute die Quartalsergebnisse bekannt. Demnach schloss man mit einem Verlust im Vergleich zum vorherigen Quartal ab, was aufgrund des starken Weihnachtsgeschäfts jedoch zu erwarten war. Abgesehen davon lobte Ubisoft die Verkäufe von Assassin’s Creed 4, wovon mittlerweile mehr als 10 Millionen Einheiten abgesetzt werden konnten.

Einen Ausblick auf das kommende Fiskaljahr (1. April 2014 bis 31. März 2015)  gab der französische Konzern auch: So freue man sich auf den Release von Just Dance, Watch Dogs und The Crew. Doch Moment mal, was ist eigentlich mit The Division? Das ambitionierte Projekt von Ubisoft Massive wurde erstaunlicherweise mit keinem einzigen Wort erwähnt.

Bedeutet diese kleine Nebensächlichkeit etwa, dass Ubisoft die bislang nur gemutmaßte Verschiebung auf 2015 auf diese Weise indirekt bestätigt? Kann sein, muss aber nicht. Vielleicht hat Ubisoft The Division einfach nur vergessen. Aber mal ehrlich, vergisst man so einen besonderen Titel einfach?

MYDIVISION.NET öffnet seine Pforten

Los geht's!

Es geht endlich los! Nach vielen Wochen harter Arbeit ist MYDIVISION.NET nun für jedermann zugänglich. Wir möchten euch in diesem Sinne auf der hoffentlich besten Division-Fanseite der Welt herzlich Willkommen heißen!

Bei uns findet ihr stets brandaktuelle Infos zu dem höchst ambitionierten Projekt von Massive Entertainment und Ubisoft. Damit es nicht so leer ist, haben wir die Newsmeldungen der letzten Wochen und Monate nachgeholt und entsprechend zurückdatiert. Außerdem wurde jedes Spielelement von uns durchleuchtet und entsprechende Informationsseiten verfasst. Ich denke, wir können mit Fug und Recht behaupten, die bisher kompletteste Division-Fanseite darzustellen.

Zu den umfangreichen Informationen gesellen sich zahlreiche Downloads, die in den kommenden Wochen um weltexklusive Goodies erweitert werden. Ihr dürft schon mal gespannt sein.

Dazu kommt ein vollwertiges und umfangreiches Forum. Wir haben kein geringeres Ziel als gemeinsam mit euch, die größte deutsche Division-Community aufzubauen und so die erste Adresse für alle Division-Belange zu werden.

Doch genug geschwafelt, seht euch einfach um und findet selbst heraus, was es bei uns alles zu entdecken gibt.

Über eure Beteiligung im Forum würden wir uns mächtig freuen. Gegen ein Like oder Abo auf Facebook, Twitter und Co. haben wir natürlich auch nichts einzu wenden. Ebenso gerne gesehen ist euer Beitritt in unserer Steam-Gruppe oder euer +1 auf Google+.

In diesem Sinne, auf eine tolle Zeit bis zum Release von The Division und natürlich auch danach.

Euer

jackennils

The Division: Ubisoft Reflections hilft Massive bei der Entwicklung

Ubisoft Reflections hilft bei der Entwicklung von The Division

Tom Clancy’s The Division entsteht bekanntlich bei Massive Entertainment im schwedischen Malmö. Wie nun bekannt wurde, arbeiten auch ein Teil der Belegschaft von Ubisoft Reflection am Open-World Online RPG, die dem Kernteam unter die Arme greifen sollen. Die Unterstützung ist nicht etwa auf einige Spielelemente beschränkt, vielmehr hilft man bei allen Bereichen des ambitionierten Projekts: den Charakteren, den Feinden sowie Elementen des Online-Systems und auch an der Gestaltung des Schauplatzes Manhattan beteiligt sich Reflections.

Managing Director Pauline Jacquey enthüllte im Gespräch mit dem Branchenmagazin Develop, dass etwa 40 Prozent aller Angestellten bei Ubisoft Reflections zur Unterstützung herangezogen werden. So bringen sie sehr viel an Design und Technologe in The Division ein. Das Team von Ubisoft Massive ist natürlich größer, der Beitrag der durch Reflections geleistet werde, sei aber dennoch nicht unerheblich. Mitarbeiter von Ubisoft Reflections wären geradezu besessen von The Division. Auf die Frage, ob die Zusammenarbeit darauf hindeutet, dass es Probleme bei der Produktion gibt, antwortete Jacquey beruhigt:

Das ist absolut nicht der Fall. Es ist ein Teil von Ubisofts globaler Strategie, die vor sieben oder acht Jahren beschlossen wurde.

Tageszeiten und Wetterbedingungen erfordern unterschiedliche Taktiken

Wetter & Tageszeiten

The Division wird von den Spielern unterschiedliche Taktiken voraussetzen, je nachdem welche Wetterbedingungen oder Tageszeiten vorherrschen. Die Spieler müssen sich daher stets den Begebenheiten anpassen, um Feinde erfolgreich zu bekämpfen und New York zu erforschen. Dies verriet Ryan Barnard von Ubisoft Massive nun in einem aktuellen Interview verraten.

Stell dir vor es ist früher Morgen, und das Wetter ist klar. Du befindest dich in einem Gebiet mit Feinden und musst sehr vorsichtig durch die Straßen gehen, wenn du sie nicht auf dich aufmerksam machen willst. Sie können dich nämlich leicht entdecken und schon von weitem hören. Aber wenn ein Schneesturm tobt, kannst du dich viel freier in dem Bereich bewegen und ihnen unbemerkt viel näher kommen. Wetter und Tageszeit verändern deine Strategie und die Geschwindigkeit, mit der du dich fortbewegen kannst. Du musst lernen, dich in der Umegbung zurrechtzufinden und mit den Gegebenheiten klarzukommen.

Das klingt sehr vielversprechend. Damit dürfte man in The Division das erste mal einen Schneesturm freiwillig und hautnah erleben wollen.

Ubisoft twittert neuen Screenshot

Ubisoft twittert

Auf neue Gameplayszenen müssen wir uns wohl oder übel noch etwas gedulden. Vermutlich bis zur E3 in Los Angeles im Mai. Um die Wartezeit zu überbrücken, twitterte Ubisoft heute einen neuen Screenshot zu The DivisionDieser zeigt einen wunderschönen Sonnenaufgang. Das warme Licht der Sonne lässt so schon fast romantische Gefühle aufkommen. Die abgebildete Straße inmitten der verschneiten US-Metropole New York ist praktisch verwaist. Außer den zwei Agenten ist weit und breit keine Menschenseele zu sehen.

The Division: besser statt größer

Besser statt größer

Auch wenn The Division mit dem detailgetreu nachgebauten New York einen umfangreichen Schauplatz bietet, möchten die Entwickler von Massive Entertainment die Dinge besser und nicht zwingend größer machen. Um dieses Ziel zu erreichen, entschied man sich auch, die hauseigene Snowdrop Engine zu kreieren. Dies verrät ein neues Q&A auf der offiziellen Community-Seite.

Die Erwartungen an die Next-Gen Konsolen seien sehr hoch, was eine erhöhte Arbeitsbelastung, erweiterte Teamgrößen und größere Budgets bedeutet. Das hat Massive jedoch vorausgeahnt und versucht, die Entwicklung zu überdenken, inklusive der Art und Weise wie man die eigene 3D-Engine nutzt:

Als ein relativ kleines Team mussten wir ebenfalls einen effizienten Weg finden, ein High-Quality-AAA-Spiel zu produzieren, während wir unserer Entwicklerkultur treu blieben. Wir haben den gesamten Entwicklungsverlauf neu ausgewertet, wobei wir uns darauf fokussiert haben, die Dinge besser und nicht größer zu machen. Letztendlich war die intelligenteste Antwort darauf, die Snowdrop-Engine zu erschaffen.