Gear 2.0: The Division 2 krempelt die Ausrüstung samt Kern-Systemen schon bald komplett um

Im Februar erscheint mit Episode 3 für Tom Clancy’s The Division 2 das letzte große Update im ersten Jahr. Doch bereits jetzt kündigten die Entwickler einschneidende Änderungen für den Loot-Shooter im zweiten Jahr an. Hinter dem Begriff „Gear 2.0“ verbirgt sich unter anderem eine komplette Überarbeitung der Ausrüstung: Attribute, Talente, Marken-Boni, Gear-Sets – nichts bleibt wie es ist. Wir liefern einen ersten Überblick!

Aktuelles

Wie immer zunächst ein (diesmal sehr) kurzer Blick auf das aktuelle Geschehen rund um The Division 2. Die wöchentlichen Wartungsarbeiten vom 14. Januar 2020 brachten keine für Spieler relevanten Änderungen mit sich. Die nach wie vor bestehenden Probleme wie unsichtbare Wände, NPCs die in Wänden feststecken oder Probleme beim Respawn nach dem digitalen Ableben in den Dark Zones genießen dennoch hohe Priorität bei den Entwicklern und werden mit Titelaktualisierung 7, also Episode 3, noch im Februar angegangen.


Gear 2.0

Das Gear-System von The Division 2, wie wir es im Moment im Spiel vorfinden, ist – ohne ein Blatt vor den Mund nehmen zu wollen – schlecht. Es gibt tonnenweise Loot, das meiste davon ist unbrauchbar und wenn doch ein gutes Item dabei ist, muss man zunächst verstehen, wieso es gut ist. Viele wichtige Informationen müssen aufgrund dieser Komplexität und Undurchsichtigkeit mühselig von anderen Ressourcen, wie beispielsweise unserer Website oder aus Excel-Tabellen, bezogen werden. Der Zufallsfaktor tut sein Übriges, führt zu Frust und dem ungünstigen Umstand, dass man mit dem Aussortieren von Gear und Rumwühlen im Inventar unter Umständen mehr Zeit verbringt, als mit dem eigentlichen Spielen.

Dieser traurige Zustand und mittlerweile fast ein Jahr an Feedback, Erkenntnissen und Ideen führte dazu, dass die Entwickler eine Menge Zeit und Hirnschmalz in diese wichtigen Kern-Mechaniken steckten und noch immer stecken. So wird das nächste große Update nach Episode 3 dann einen kompletten Reboot des Gear-Systems beinhalten. Das entsprechend getaufte „Gear 2.0“ begründet sich auf drei Eckpfeilern: Ausstattung, Rekalibrierung und Fertigkeitenstärke. Während die beiden letzten Elemente kommende Woche diskutiert werden, lag der Fokus in dieser Woche auf dem Gear.

Wichtig und vorweg zu erwähnen ist, dass alles, was wir euch auf den folgenden Zeilen vorstellen, auf der aktuellen Entwickler-Version des Spiels basiert. Nichts davon ist in Stein gemeißelt. Es wird weiterhin kräftig an diversen Stellschrauben gedreht und bis zum Release – wann auch immer dieser sein wird – kann sich alles noch mehrere Male ändern.

Wenn dieses sehr einschneidende Update erscheint, wird es zusammen mit neuen Inhalten veröffentlicht, die derart lohnenswert ausfallen sollen, dass es das erneute Erspielen nützlicher Ausrüstung rechtfertigen soll. Es werde nicht nur neue Dinge zu erspielen geben, sondern auch neue Wege sich zu verbessern und neue Grenzen zu erreichen. Ohne dass die Entwickler Details nannten, hört sich das für uns verdächtig nach zumindest einem weiteren Weltrang an, der von neuen Aktivitäten begleitet wird.

Probleme

Das aktuelle Gear-System birgt mehrere Schattenseiten. Zu selten erhalten Spieler ordentliches Loot. Wenn es dann dazu kommt, dass ein gutes Item dabei ist, fällt es nicht leicht zu verstehen, weshalb bzw. in welchen Kontext es das ist. Das wiederum führt dazu, dass man unnötig viele Teile hortet, in der Hoffnung, man könne sie irgendwann noch gebrauchen. Und selbst wenn ein God-Roll-Item droppt, ist aufgrund des verwirrenden Budget-Systems den betroffenen Spielern oftmals gar nicht bewusst, dass sie sich nun eigentlich belohnt fühlen müssten.

Die breite Verfügbarkeit an Attributen und Talenten auf dem Gear führt außerdem dazu, dass es zu viele Hybrid-Builds gibt. So ist es Spielern möglich, vermehrt in defensive Attribute zu investieren, aber dennoch können sie weiterhin ordentlich Schaden austeilen. Es fehlt der Zwang, bewusst Abstriche machen zu müssen, um ein Build in die Richtung eines bestimmten Extrems zu bewegen. Daher werfen die Entwickler mit Gear 2.0 unter anderem das fragwürdige Budget-System über Bord. Alle Attribute können wieder ihr Maximum erreichen, waschechte God-Rolls sind zurück sowie neue Attribute auf der Ausrüstung möglich.

Das Paket

Das große Rundum-Sorglos-Paket beinhaltet dabei komplett überarbeitetes Gear. Jedes einzelne Teil aller Marken und Gear-Sets wurde auf den Prüfstand gestellt und der neuen Philosophie angepasst. Weitere Items finden ihren Weg ins Spiel und wollen von euch ergattert werden. Neue Inhalte und ein höheres Power-Cap (eventuell ein weiterer Weltrang) sollen den entsprechenden Anreiz dazu liefern. Bestehendes Gear wird indes nicht völlig unbrauchbar. Es wird den neuen Regeln entsprechend konvertiert. Wer jetzt gute Builds besitzt, wird nach dem Update noch immer über eine entsprechend potente Ausrüstung verfügen, wenngleich sich einige grundlegende Dinge daran ändern.

Neues Gear-System

Das neue System soll vor allem intuitiver ausfallen. Fast jeder, der diesen Artikel liest, wird unsere Website vermutlich schon das ein oder andere Mal zuvor besucht haben, um eine unserer zahlreichen Übersichten zu studieren. Nötig ist dies vor allem deshalb, weil das Spiel selbst keine Information darüber ausspuckt, wie gut das erhaltene Gear denn wirklich ist. Daher steht Intuition ganz oben auf der Liste der Entwickler, was die Ziele für Gear 2.0 anbelangt. Davon abgesehen soll es belohnender ausfallen und trotzdem seine Tiefe behalten. Leichter zu verstehen bedeute dabei nämlich nicht, einfacher zu meistern zu sein.

Wegfall des Budget-Systems

Das Budget-System ist noch immer vielen Spielern ein Schloss mit sieben Siegeln. Einfach ausgedrückt handelt es sich um einen Kuchen. Die Attribute und Talente auf einem Gear-Item stellen die einzelnen Stücke dar. Ist ein einzelner Wert bereits sehr hoch gerollt, sprich ein besonders großes Stück Kuchen, bleibt für den Rest der Attribute nicht mehr viel Kuchen übrig, den sie sich teilen können. Ein God-Roll-Item in der jetzigen Form ist also keineswegs ein Objekt, dass ausschließlich über hohe Werte verfügt. Somit ist das System zwar in sich logisch, aber weder einfach zu verstehen noch besonders spaßig.

Der Wegfall der süßen Versuchung sorgt dafür, dass Platz gemacht wird für echte God-Rolls. Items, deren Attribute allesamt bis auf ihr Maximum rollen können, sind wieder möglich. Balken unter jedem Attribut zeigen zudem auf eine einfach zu verstehende Art und Weise an, wie weit ein Wert von seinem Maximum entfernt ist. Zusätzlich werden bereits maximal gerollte Werte orange hervorgehoben, was die Identifizierung von God-Rolls erleichtert. Das Auswendiglernen von Excel-Tabellen, die Minimal- und Maximalwerte des Gears auflisten, ist damit nicht länger zwingend nötig.

Neue Marken-Boni

Die Entwickler haben sich im Zuge von Gear 2.0 sämtliche Boni aller Marken-Sets angeschaut. Sie alle wurden überarbeitet, um stärker unterschiedliche Spielstile anzusprechen. Uninteressanten, kaum genutzten Marken wurde dabei neues Leben eingehaucht. Insgesamt sollen die Änderungen deutlich mehr spaßige Kombinationen erlauben.

Attribute & Mods

Jedes Item verfügt mit Gear 2.0 über ein sogenanntes Kern-Attribut. Es stellt das mächtigste Attribut eines jeden Objekts dar. Zu Auswahl stehen allerdings nur noch ein Attribut je Kategorie: +x% Waffenschaden (offensiv, rot), +1 Skill-Rang (Zusatz, gelb) oder +x Rüstung (defensiv, blau). Das bedeutet, das bei jedem Objekt schon die Generelle Entscheidung getroffen werden muss, in welche Richtung sich das fertige Build entwickeln soll – Stichwort: weniger Hybrid-Builds. Der Skill-Rang ist übrigens Teil der überarbeiteten Fertigkeitenstärke über die wir kommende Woche erste Details erfahren werden.

Alle anderen Attribute fallen dann in die Kategorie der regulären Attribute. Darunter befinden sich noch immer die alten Bekannten wie etwa „Chance auf kritische Treffer“, „Lebenspunkte bei Tötung“ oder „Fertigkeitentempo“. Zudem werden brandneue Attribute ihren Einstand feiern. Der oft genutzte Schaden gegen Elite wird aus dem Spiel entfernt. Laut den Entwicklern mache es einfach zu wenig Sinn, dass die am schwersten zu besiegenden Gegner im Spiel lila NPCs sind und die eigentlichen Elite-Gegner aufgrund des hohen Extraschadens fast schon wie Fliegen umfallen.

Die drei neuen Kern-Attribute werden zunächst durch das Marken-Set bestimmt, können jedoch beliebig rekalibriert werden. Als normale Attribute stehen sie nicht mehr zur Verfügung. Die Mod-Slots auf den einzelnen Ausstattungsobjekten bleiben erhalten, werden in ihrer Anzahl jedoch auf maximal ein Slot pro Item reduziert.

Build-bestimmende Talente

Ein weiteres Element vor dem die Entwickler mit Gear 2.0 keinen Halt machen, sind die Talente der Ausrüstung. Von ihnen wird es deutlich weniger geben. Dafür fallen sie mächtiger aus, sodass sie fast schon die Grundlage eines Spielstils darstellen. Die Entscheidung für ein bestimmtes Talent prägt dann den restlichen Aufbau des Builds. Da der Einfluss der Talente auf das Gear größer ausfällt, werden ihre Voraussetzungen gestrichen. Zudem tragen nur noch Rucksäcke und Westen ein Talent. Von allen anderen Items – also Maske, Handschuhe, Holster und Knieschoner – werden sie entfernt.

Abgesehen davon, dass die überarbeiteten und teils völlig neuen Talente auf dem Gear eine entscheidendere Rolle spielen, sollen sie unterschiedliche Spielstile fördern. Sie werden mitunter dafür sorgen, dass es zu weitaus stärkeren Team-Synergien kommt, greifen aber auch Solo-Spielern unter die Arme. Zur besseren Verständlichkeit zeigten die Entwickler ein paar Items, wie sie in der fertigen Version im Spiel landen könnten.

Das dann möglicherweise von defensiven (blauen) Attributen geprägte Marken-Set „Gila Guard“ könnte zukünftig auf Tanks ausgelegt sein und mit einem frischen Talent dafür sorgen, dass Bewegungen von Deckung zu Deckung einem selbst sowie den Teammitgliedern für eine gewisse Zeit zusätzliche Rüstung spendieren. Ein generalüberholtes „Murakami Industries“ Marken-Set könnte indes Heilern zugutekommen, die während sie ihre Kollegen heilen, deren Waffenschaden drastisch steigern. Gleichzeitig würde man dann auf den Items dieser Marke verstärkt gelbe Zusatz-Attribute vorfinden.

Durch diese Anpassungen bewegen sich die anfangs eher allgemein gehaltenen Marken-Sets in Richtung der Gear-Sets und prägen einzelne Rollen stärker denn je. Doch machen sie ihre mint-grünen Pendants damit gänzlich überflüssig? Nein!

Benannte Items, Exotics & Gear-Sets

Benannte Ausstattungsobjekte und exotische Items werden nach wie vor ein Build aufwerten. Die darauf möglichen Werte können beispielsweise die Maxima der Standard-Items übertreffen. Zudem werden sie weiterhin ihre einzigartigen Talente behalten, die durch den Wegfall der Talente auf Maske, Handschuhe, Holster und Knieschoner eine noch größere Rolle spielen.

Bei den Gear-Sets lautet die Prämisse auch in deren Fall mehr Spaß und mehr Power. Sie behalten die Boni für das Tragen von 2, 3 oder 4 Teilen desselben Sets, überarbeitet werden sie dennoch einmal mehr. Hinzu kommt, dass die Talente auf Gear-Set-Objekten die Boni anderer Talente steigern. Auf diese Weise wird die Kombination von Marken-Sets und Gear-Sets interessanter. Gear-Sets können ihre Talente ebenfalls nur auf Westen und Rucksäcken tragen.

Positiver Nebeneffekt

Die leichte Reduzierung von Attributen und Talenten sowie Mod-Slots auf der Ausrüstung hat dabei einen ganz praktischen und höchst willkommenen Nebeneffekt: Weniger Zufall und weniger Items, die direkt im Müll landen. Gleichzeitig darf man sich häufiger über nützliche Upgrades für die eigenen Builds freuen. Zumindest in der Theorie.


Damit endet dieser Überblick über die Vorhaben der Entwickler im Hinblick auf Gear 2.0. Im ersten Moment wird man förmlich erdrückt von all den Neuerungen und so manch ein Spieler wird vermutlich nicht sonderlich erfreut darüber sein, abermals das komplette Gear neu erspielen zu müssen. Das ist absolut verständlich. Nicht jeder kann und möchte so viel Zeit in ein Spiel investieren. Es gilt aber auch einen Blick auf die andere Seite der Medaille zu werfen. Wenn man das Ruder jetzt nicht rumreißt, könnte The Division 2 unnötig verfrüht in Richtung Eisberg zusteuern. Und das wäre äußerst schade, vor allem mit Jahr 2 und vielen weiteren Inhalten in Sichtweite.

QUELLE

Unterstütze uns

Hallo Agent! Dir gefällt dieser Inhalt? Das freut uns sehr! Wusstest du, dass diese Website ein reines Hobbyprojekt ist? Wenn du möchtest, kannst du unsere Arbeit unterstützen. Schau einfach mal auf dieser Seite vorbei, um mehr zu erfahren. Vielen Dank!

Mehr erfahren »
Diskussion Bislang wurden geschrieben:
46 Kommentare Kommentar verfassen » Deine Meinung zählt!

Sag uns deine Meinung zum Artikel

Hinweis: Jeder Kommentar wird vor seiner Veröffentlichung vom Team geprüft. Kommentare, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen oder nicht im Zusammenhang mit dem Thema des Artikels stehen (sog. Off-Topic) werden nicht freigegeben.

Generell gilt: Für allgemeine Diskussionen und Fragen rund um das Spiel abseits des Themas dieses Artikels steht unser Forum zur Verfügung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Bei Antworten auf meinen Kommentar via E-Mail benachrichtigen.

46 Kommentare

  1. Thorsten 28. Januar 2020, 21:27 Uhr

    Naja mit dem Gear 2.0 kann ich Leben
    Mich würde viel mehr mal Interessieren was mit dem Year One Pass Besitzern ist, es sollten beide Raids im ersten Jahr kommen
    Die 7 Tage vorab Zugang, Geheimaufträge und Spezi frei können es doch nicht gewesen sein. Oder?

  2. Cronos3168 23. Januar 2020, 10:55 Uhr

    Bin mal gespannt wie sich das neue System etablieren wird bei den Spielern.Beispiel: Destiny 2.Genau die selbe Situation.Mit der umkrempelung auf 2.0 erhoffte man sich eine neuerung der armors auf neuen gefilden.Schade nur dass das ganze nicht bis zuende gedacht wurde.Verschlimmbesserung nennt man das wohl.Trotzdem ich für meinen teil freue mich extrem auf das neue update,so trifft man ev.auch wider mal mehr als ca.15 spieler im game.

  3. Robert 20. Januar 2020, 17:05 Uhr

    Die könnten auch die Reihenfolge einiger Marken richtig anordnen
    z.B Sokolov
    Einfach die Chance mit dem Schaden zu tauschen (siehe Bild oben)
    Würde gern erst überhaupt ne Chance zu haben bevor ich kritischen Schaden mache und nicht anders

    D&H und Wyvern Wear hats jetzt z.B auch verkehrt rum

  4. Andi 18. Januar 2020, 14:15 Uhr

    Nachdem ich mich die letzten 6-8 Wochen nur ab und an eingeloggt habe , scheint es ab kommenden Monat wieder interessant zu werden.
    Ich hab DiV2 wirklich regelrecht „gefressen“ – im positiven Sinne- es ist genau die Art Spiel , in welches ich sehr viel meiner relativ wenigen Freizeit gesteckt habe….( man hat ja auch noch Familie)
    Die letzten Wochen hat die Family von meiner Abstinenz allerdings sehr profitiert :-)

    Was mich in diesem Forum doch immer wieder wundert, ist die Tatsache , in welch teilweise herablassender Form über die Entwickler gesprochen wird…. Es sollte doch aber auch jedem klar sein , dass im vorliegenden Fall es immer und immer wieder Patches geben wird und auch muss!! Es existiert kein fehlerloses Game! War noch nie der Fall und wird in Zukunft auch nie so sein! Punkt!
    Dass hier manche so einen Stuss schreiben – von wegen man müsse noch die Entwicklungskosten reinholen, die haben das Spiel gegen die Wand gefahren etc.etc.
    Da frag ich mich schon , unter welchen Gesichtspunkten hier manche ein Spiel erwerben wollen?!?
    69.-€ ausgeben und das perfekte,fehlerfreie und über 2 Jahre fesselnde Game zu erstehen…
    Kann ich nicht nachvollziehen!
    Aber das ist nur meine Meinung!
    Aktuell ist tatsächlich eine gewisse Eintönigkeit/ Langeweile aufgekommen….und was machen die Jungs?! Sie werden uns nochmal neuen Content bringen , werden die ein oder andere(aufgrund des Feedbacks) Änderung bringen…. also müssen die noch die Entwicklungskosten reinholen oder wie!?
    Und das was wir bisher geboten bekamen ist keine 69.-€ wert?!
    Ich freu mich auf jeden Fall ,dass es im Februar( schätze mal in der ersten Monatshälfte) weitergehen wird und das ist dann noch nicht das Ende!!
    Viele Grüße an alle Agents

    • Cronos3168 23. Januar 2020, 10:57 Uhr

      Sehr gut geschriben,sehe das genau so.

    • Andreas 10. Februar 2020, 22:22 Uhr

      Du bist wirklich der Meinung das der Faktor Geld bei der Entwicklung dem Betrieb der Veränderung und Erweiterung eines so großen Titels wie TD2 nur eine untergeordnete Rolle spielt ? Und der Frust vieler Spieler richtet sich wohl eher auf die Entscheidungen der Männer und Frauen die an dem Spiel arbeiten treffen und viele Dinge wie die Eintönigkeit die du ansprichst waren für mich schon vor 4 Monaten zu sehen ich sag mal so ich habe wenig ZEIT zum Zocken mein gear ist nicht perfekt aber ich renne überall durch und mein aim ist gelinde gesagt sch****e sicher bin ich bei dir und man sollt massiv oder ubi nicht persönlich angreifen aber Kritik üben sollte man schon denn nur dann ändert sich was

  5. Andreas B. 18. Januar 2020, 07:51 Uhr

    Hallo Leute,

    wie Christian Repphan schon sagte, sie wollen es nur schwerer machen, für die die noch da sind.
    Ja, ich sehe das auch so, dass Spiel hat mir sehr viel Spaß gemacht, gerade nach dem letzten Update,
    hat es durch die Benannten Items, sogar etwas mehr Spaß gemacht !!!

    Das etwas gemacht werden muss für Spieler die nicht so oft Spielen ist völlig in Ordnung.
    Da sind ja auch tolle Ansätze drin, aber doch nicht das Komplette Gear kastrieren.

    Beispiel Raid:
    Wird dann mit Random Spielern komplett nicht mehr gehen !!!,
    da dann wirklich nur noch ein gespielte Teams da Spielen können.
    Da man aber durch den geringen Spieler Pool, kaum noch 8 Spieler zusammen bekommt,
    wars das dann wohl komplett !!!
    Vor allem mit der Aussage: wir machen Damage to Elite weg, da Elite gegner wie fliegen umfallen,
    Spielen die überhaupt das Spiel, ein paar Treffer vom Elite gegner und wir fallen wie Fliegen.

    R.I.P. DIV 2

    • jackennils MYD.net 18. Januar 2020, 11:30 Uhr

      Offensichtlich ist dein Gear noch stark ausbaufähig. Sonst wäre dir das mit dem DtE schon längst selbst aufgefallen. Denn Elite Gegner Fällen tatsächlich deutlich schneller um als lila Gegner.

    • Andreas 10. Februar 2020, 22:14 Uhr

      Sorry ich muss dir widersprechen ich habe mein gear seit ca 5 Monaten nicht geändert und fast 2 Monate nicht gezockt und ich gehe so gut wie nie down vor allem auf heroisch nicht es geht darum das Verhältnis wieder her zustellen geh mal zum Schießstand du wirst länger brauche eine lila gegener zu legen als eine Elite oder gar benannten der Schaden gegen Elite wird ja nicht nur entfernt sonder das game wird auch neu gebalanced werden

  6. Christian Repphan 17. Januar 2020, 13:46 Uhr

    Ganz ehrlich? Die scheiße haben die im ersten Teil auch durchgeführt, als die Spieler zahlen abnahmen, als sie mit den Bugs, glitches und DZ Aimbots nicht mehr hinterher kamen. Danach waren faktisch alle topbuilds in denen mitunter 100te Stunden Farming und Optimierung steckten wert/nutzlos. Alle mussten faktisch wieder wie frische dreißiger losziehen und das ganze nochmal durchziehen, dabei ihre Spielstile verändern und gegen deutlich schwerere Gegner bestehen. Das mit den Bugs und glitches haben sie in dem teil echt gut hinbekommen und sind bei den paar wenigen Recht schnell dahinter, aber DZ ist praktisch irrelevant geworden und nach dem ersten Jahr schon ein System komplett umzukrempeln, das weder neu noch sonderlich kompliziert ist, zeigt nur das dies von Anfang an als ABM angedacht war. Sonst hätte man die Erfahrung aus the Division genutzt und es diesmal gleich von Anfang richtig gemacht!

  7. ChrisB 17. Januar 2020, 10:49 Uhr

    Erst mal vielen Dank für den sehr informativen Text! beinhaltet alle Infos die ich brauchte.

    Ich gehöre wohl zu den Spielern, die dieses Update sehr begrüßen.

    Ich muss gestehen, ich bin niemand der gerne irgendwelche Tabellen auswendig lernen oder immer wieder nachschlagen muss um zu wissen ob das Item top ist oder nicht. Ich möchte das so einfach wie möglich ersehen. Bin halt ein „normaler Casual Gamer“ oder wie man das auch immer nennen möchte, der sich nicht so sehr in ein Spiel rein steigert. ich hatte aber sehr spaßige Stunden in dem Spiel. Ich werde auf jeden Fall nach dem Update wieder rein schauen!

    Ich kann aber auch verstehen, dass es den passionierten The Division Veteranen, die viel Zeit in ihr Build investiert haben, übel auf den Magen schlagen kann, dass sie jetzt alles neu farmen müssen um das Gear erneut zu perfektionieren.

    Aber man kann es nie jedem immer recht macht. Man wird sehen, ob die Entwickler mit diesem radikalen Schritt erfolg haben, oder zu viele Spieler vergraulen, die es bis dato noch gerne gespielt haben.

    • Roger 17. Januar 2020, 11:50 Uhr

      Jaein, es bedarf bestimmt einiger Änderungen. Das stimmt absolut und dass man ungern hergibt wofür man 100te stunden gefarmt hat (leider nicht übertrieben) ist auch klar. Ich glaube aber das was die meisten nervt ist mehr die Unklarheit ob dies dann nun wirklich „Das Ei des Kolumbus“ sein soll. Da die devs es schon so einige male probiert haben und immer noch nicht geschafft und wie es den Anschein hatte auch betreffend Gear nicht wirklich viel von Div1 gelernt haben. Und mal ehrlich, wäre auch sehr speziell wenn vorher mehrere Jahre an Div2 entwickelt wurde (auch das ganze Gearsystem, etc.) und jetzt auf einmal in gut 4 Monaten ein tolles System hinbekommen würden. Natürlich würde ich es mir wünschen aber wenn man die ganze Geschichte etwas nüchtern betrachtet eher unwahrscheinlich. Aber ja, sehen werden wir es erst, wenn es dann mal fertig ist und als PTS verfügbar irgendwann mitte Jahr schätzungsweise.

  8. Roger 17. Januar 2020, 10:12 Uhr

    Ja, einige Änderungen gehen bestimmt in die richtige Richtung. Aber eines ist ja wohl klar. Am Anfang wird es wieder mal broken AF sein, bis es dann 1-2 Monate später wieder nerfs an den Talenten geben wird und einigermassen „Spielbar“ ist. Hoffe dann aber schon, dass sie endlich mal mit balancen anfangen und nicht immer das Rad komplett neu erfinden. Und ja, natürlich auch gespannt, was dann nächste Woche mit dem Skill Tier System genau gemeint ist. Habe dies bereits mal am 29.3.19 vorgeschlagen.

  9. MdMx1507 16. Januar 2020, 20:18 Uhr

    Ich spiele jetzt seit 30 Jahren Computerspiele. Verglichen mit den Anfängen (wer kennt noch Turrican?) bin ich immer wieder beeindruckt, wohin die Entwicklung vor allem technisch gegangen ist. Division spricht mich thematisch-inhatlich an. Den ersten Teil habe ich nach einer NY-Reise gierig gezockt, nun auch den in DC. Dem Loot-System von Div2 bin ich komplett verfallen. Noch kein Spiel habe ich je so häufig und so lange gespielt, nunmehr > 800 Stunden. Sonst komme ich auf eher 100 Stunden. Ein Ausreißer war TESV Skyrim mit 250 Stunden.
    Zuletzt war mein Vergnügen deutlich abgeflaut. Es gab seit mehreren Wochen einfach keinen Loot mehr, um meinen Lieblings-Aces-Build und meinen Allround-AR-Build hinsichtlich der Attribute zu maximieren, obwohl ich fast nur noch heroische Einsätze oder den Raid laufe. Nach 31,5 k geplünderten Objekten waren rückblickend nur wenige Objekte mit annähernd Maximalwerten dabei (z.B. Maske mit DTE 55 % 2x, Weste mit Waffenschaden 15,5 % 2x).
    Gear 2.0 soll alles besser machen. Obwohl ich einen Großteil der Kritik in früheren Kommentaren überzogen fand, bin nun auch ich das erste Mal skeptisch, regelrecht frustriert. Es ist im Prinzip schon der zweite Reset meiner Builds, alles weg. Bin mal gespannt, nach welchem Prinzip die bestehenden Objekte kastriert werden. Wenn es wie beim Loot-Generator funktioniert…ich sage nur Crit-Chance +1%.
    Neben dem wöchentlichen Timer kommt jetzt also ein halbjährlicher hinzu? Und ich soll jetzt noch einmal alles durchlaufen vor der gleichen Kulisse? Warum? Mehr Modi, mehr herausfordernde Teammissionen wie der Raid, mehr reizvolle Objekte, neue Gearsets, das wäre es gewesen.
    Meine Motivation ist mit dem heutigen Tag auf leider unbestimmte Zeit komplett erloschen. Bis zum Tag X mit Gear 2.0 ist looten für die Katz. 75% meines Clans sind weg, ich dann mal auch. Trotzdem danke an die Entwickler für die durchaus lange Zeit guter Unterhaltung.

    • Baya. 17. Januar 2020, 06:40 Uhr

      Absolut nachvollziehbar. Leider.

  10. Valhalla2105 16. Januar 2020, 12:39 Uhr

    Also nun wieder einmal komplett von vorn anfangen, wieder einmal sind die vorhandenen Gear-Sets komplett für den Müll. Hat man sich mühsam etwas gebastelt um einigermaßen Paroli bieten zu können, ist es jetzt wieder Schrott. Danke!
    Wird nicht mehr lange dauern und ich zocke auch wieder Division 1.
    Viele Grüße an alle die sich das weiterhin gefallen lassen, dieses ständige nerven.

    • jackennils MYD.net 16. Januar 2020, 13:05 Uhr

      Dein bestehendes Gear wird nicht Müll sein, keine Sorge. Es wird entsprechend der neuen Talent- und Attributverteilung umgerollt. Aber das kannst du auch dem Artikel entnehmen.

    • Marius 16. Januar 2020, 15:29 Uhr

      Das einzige, was hier nervt, ist das ständige Rumgeflenne. Dann spiel‘ halt wieder Division 1!
      Du hast noch keine Ahnung, wie es am Ende aussehen soll und jammerst hier schon rum. Peinlich, peinlich.
      Du meinst übrigens „nerfen“, wenn überhaupt.

      • caosFrank 17. Januar 2020, 13:45 Uhr

        Du glaubst gar nicht wie oft und gerne ich noch Überleben in TD1 spiele denn das ist im Vergleich zu dem Hardcore-Mode in TD2 immer noch richtig geil :-)

        • Mitch 18. Januar 2020, 14:13 Uhr

          japp, Überleben bei TD1 ist einfach unschlagbar :)

  11. TK8275 16. Januar 2020, 10:10 Uhr

    Ich finde es mittlerweile nur noch beschämend, dass man hier für viel Geld ein Spiel kauft und letztendlich nur ein Betatester ist. Man investiert viel Zeit, um für sich ein passendes Build zu bauen, welches mit dem nächsten Patch wieder neu aufzubauen ist. Warum hat man das System aus TD 1 nicht übernommen? Hier konnte man jedes Gear auf Max kalibrieren, wenn man entsprechend DivTecs gesammelt hatte. Kann man nur hoffen, dass die Änderung auf Gear 2.0 den gewünschten Erfolg bringt. Ich bin skeptisch.

    Hinweis: Offtopic entfernt

    • jackennils MYD.net 16. Januar 2020, 11:54 Uhr

      Nun, das ist halt (leider) bei den meisten GaaS/Live-Games so. Man durchlebt auch einen Teil der Entwicklung. Früher kam ein Spiel raus und war so wie es war. Heute bietet sich die Chance das Produkt laufend zu verbessern. Hat alles seine Vor- und Nachteile.

      Die Optimierung von TD1 hat mir zum Beispiel den Spaß verdorben. Jeder hatte ohne etwas leisten zu müssen plötzlich max. Gear. Zwei Wochen Div-Tech sammeln und alles war geritzt. Nein, danke. Bloß nicht wieder!

  12. Raubo 16. Januar 2020, 09:47 Uhr

    Die angekündigten und gezeigten Änderungen begrüße ich. Ich bin gespannt und freu mich drauf.

    Andere Baustelle: Insgesamt könnte das Spiel ruhig etwas herausfordernder werden. Wenn ich sehe wie wir zu zweit oder dritt durch heroische Missionen durchfliegen (selbst mit medium durchdaten Builds), dann wünsche ich mir die TD1 Zeiten zurück, mit dem nervösen „T! T! T!“ Gebrülle im Teamspeak.

  13. treffnix_72 16. Januar 2020, 09:26 Uhr

    Ich begrüße es sehr, dass man sich nochmal an das Balancing macht und damit vor allem im PVP übermächtige Builds etwas abschwächt um zu verhindern, dass bald nur noch Schrotflinten mit ihren Mienen und Stecher-Stöcken von den Checkpoints am Spawnpunkt killen.
    Das Spiel in seiner Komplexität zu reduzieren und einfacher zu machen, weil es Leute gibt, die einfach nur spielen wollen und sich nicht so viele Gedanken um den Setbau machen wollen…..
    …..das finde ich einen ganz schlechten Ansatz.
    So ist es doch die hohe Komplexität und die damit einhergehenden Möglichkeiten und im Setbau, die das Spiel aus meiner Sicht so einzigartig machen.
    Dies zu reduzieren wird dem Spiel viel nehmen. Vielleicht mag es auf den ersten Blick die Zielgruppe verbreitern, wenn man „Schach“ vereinfacht und damit zu „Dame“ oder „Mühle“ macht. Für diese Zielgruppe gibt es aber doch schon wirklich viel Angebote.

    Mag sein, dass man geneigt ist sich darüber zu ärgern, wenn man Trotz längerem Farmen immer noch nur bei 95% des optimalen Sets angekommen ist, darf sich aber dann nicht beschweren, dass das Spiel zu wenig herausfordernde Gegner bietet.
    Es sollte eigentlich schon einleuchten, dass es unter anderem am starken Set liegt, wenn die Gegner schnell fallen.

    Es stört mich im geringsten, wenn die Karten neu gemischt werden. Neu Farmen und sich neue Gedanken über gutes Sets machen ist auf jeden Fall erfrischend.
    Aber BITTE ENTFERNT NICHT DIE KOMPLEXITÄT.

    • jackennils MYD.net 16. Januar 2020, 09:31 Uhr

      Die Komplexität zu erhalten ist die erklärte Absicht der Entwickler und im Artikel auch so wiedergegeben.

      • treffnix_72 16. Januar 2020, 09:54 Uhr

        Wir werden sehen ob das entfernen der Talente von Maske, Knie, Handschuhe und Holster sowie des „schwer verständlichen“ Budget-Systems nicht in einer Reduktion der Komplexität endet. An sich ist das nämlich schon der Fall, wenn Variablen und Wechselbeziehungen wegfallen.
        Ich hoffe natürlich Du hast Recht.

        • Baya. 16. Januar 2020, 11:26 Uhr

          Wie soll den die Komplexität erhalten bleiben, wenn nur noch 2 aktive Talente und keinerlei Restriktionen mehr da sind. Ich bin da absolut pessimistisch…. :(

    • Schiess_Nix 16. Januar 2020, 10:15 Uhr

      Komplexität? Gerne. Aber wie du selbst schreibst, bringt die Komplexität in TD2 nichts. Die Leute sind trotzdem alle mit dem gleichen Set in der DZ.
      Im PvE reicht ein mittelmäßiger Build für alle Aktivitäten.
      Und Komplexität muss nicht mit Unübersichtlichkeit einhergehen wie in TD2.

      Für ein geiles Exotic (siehe Teil 1 Lexington / Barrets Weste) laufe ich gerne auch 100 mal eine Mission.
      Aber ich will nicht 1000 gelbe Standard-Rucksäcke farmen um einen zu bekommen, der 2% mehr Rüstung hat.
      Das ist keine Motivation.
      Oder warum keine Global Events? Die haben das übliche Gameplay erfrischt.

  14. Schiess_Nix 16. Januar 2020, 07:58 Uhr

    Ich finde ganz interessant das Ergebnis der Umfrage zum gezielten Loot-System…39% sagen sehr gut und 31% sagen gut. 70% finden das System gut…der einzige Unterschied war 99% Müll Items von Marken oder Teilen die man „gesucht“ hat. ;-(

    Die sollten sich in großen Teilen am System aus Teil 1 halten.

    Ich meine, sind wir nicht alle 100-fach Lexington gelaufen für Barrets Weste!? Haben wir uns da beschwert? Wir waren geil auf die Weste, also sind wir die Mission immer wieder gelaufen. Gebt uns doch einfach einen guten Grund bestehend Inhalt immer wieder zu spielen!
    Ich möchte aber keinen Inhalt 100-fach spielen müssen um eine etwas bessere gelbe Weste oder so finden zu müssen.
    Und PvP muss dringend besser werden…ich wäre für reine PvP Sets. Und DZ Level 99.
    Und dann skaliert der DZ Gear Score mit dem DZ Level. Also z.B. DZ Level 0-20 = max GS 250, DZ Level 21-40 = max GS 350 usw.

    Und wir bräuchten mal einen richtigen Heiler, wie den Reclaimer aus Teil 1…
    …kurz und knapp, es braucht viele gute Änderungen plus neue Inhalte.

    • Casi 18. Januar 2020, 12:18 Uhr

      Einen echten Healer??? Für was…ist doch alles viel zu einfach… Wer will da schon Healer spielen…^^ Da muss erst mal ein Schwierigkeitsgrad kommen, der einen Healer benötigt… In Resistance oder Drachenhorst braucht man eine guten Healer, aber hier…

      Gruß

      Casi

  15. Khrel 16. Januar 2020, 06:27 Uhr

    Klingt ganz gut… Am besten keine Erwartungen haben. Da wird man dann auch nicht enttäuscht

    Das erste Bild mit dem Titel „Build-Defining Talents“ is hoffentlich einfach schlrcht gewählt oder?

  16. Pixelbreed 15. Januar 2020, 22:55 Uhr

    NICHTS würde mich mehr freuen wenn das Game wieder Interessant würde. ABER Ich halte nichts mehr von Verprechnungen der DEV Seite, da wurde schon viel zuviel versprochen was am Ende nicht gehalten wurde! Ich lasse mich Überraschen, ich bin gespannt was aus den Pieces wird, die einen Mega Guten Damage to Elites Wert hatten! :D

    • jackennils MYD.net 15. Januar 2020, 23:08 Uhr

      Klar, die müssen jetzt liefern. Ich versuche positiv zu denken. :)

  17. Pixelbreed 15. Januar 2020, 22:03 Uhr

    Die grosse Frage ist doch warum man erst der Meinung war das Gear System komplett umzukrempeln. Das System in The Division 1 (3400+ Spielstunden) war Top und man fand sich rubbeldiekatz zurecht.
    Mit Aussagen wie „Wir haben auf die Community gehört“ hatte man es sich dann komplett verscherzt, denn nichts war so wie sich die Community sich das gewünscht hatte. Nachdem man sich Jahre durch den Aufbau von The Division 1 gequält hatte und endlich alles Rund lief würde TD 2 released und wie stellten fest ALLES war anders….. Und es fühlte sich falsch an! Ich warte dieses Update mal gespannt ab, ich spiele The Division 2 aktuell sehr selten (ich glaube keine 500 Stunden in der Hoffnung der Funke springt doch noch über ), da alle Teammember abgehauen sind!

    • jackennils MYD.net 15. Januar 2020, 22:12 Uhr

      Ich finde das neue System sehr erfrischend. Endlich nicht mehr nur die immer gleichen 3 Meta-Gear-Sets spielen.

      • Pixelbreed 15. Januar 2020, 22:28 Uhr

        Was momentan viele wurmt ist der Zustand, das man sein Gear gerade zusammen hatte und dann das nächste Patch kam… Gear Müll. WIEDER GRINDEN… Set fertig… Patch… Wieder alles umsonst. Das zog sich bisher durch die komplette TD2 Geschichte und hat ebenfalls viele Spieler gekostet! Ich glaube fest daran, daß wenn dies hier nicht der [1.4] ganz grosse Patch wird, dann war es das für TD!! Ich war ein MEGA Fan, doch wie schon gesagt, MICH hat das Spiel seit Release bei weitem nicht so gepackt wie Teil 1! Das es kein Survival geben wird, hat mich ebenfalls sehr enttäuscht, denn das war DER Modus, der für Abwechslung und schwitzende Pfoten gesorgt hat!

        • jackennils MYD.net 15. Januar 2020, 22:36 Uhr

          Nichts zu tun ist auch nicht die Lösung. Dass man bei einem Live-Game, das noch dazu ein Loot-Grinder ist, mehrfach Loot farmen muss, sollte niemanden sonderlich verwundern. Und Müll ist es deswegen ja auch nicht. Und selbst Müll ist bei dem lächerlichen Schwierigkeitsgrad derzeit ja auch völlig ausreichend. :)

          • Pixelbreed 15. Januar 2020, 22:41 Uhr

            Ich will nicht nonstop grinden, irgendwann will man auch mal „einfach“ Spielen. Die Schwierigkeitsgrade sind richtigerweise auch so ein DING, man hatte keine grosse Herausforderung, selbst die Hunter challenges waren jetzt nicht wirklich SO schwierig. Schwierig wurde es im PVP, das hatte sich aber schnell erledigt, da meion Team zu diesem Zeitpunkt schon History war. Ich bin gespannt auf das neue ROLL System, da GOD Rolls nun wieder möglich sein sollen! Dafür werden die paar GUTEN Gear Pieces die ich aktuell habe jetzt warsch. wieder komplett unbrauchbar! :)

          • jackennils MYD.net 15. Januar 2020, 22:46 Uhr

            Sagen wir es so, für mich ist die Rettung des Spiels ein guter Grund um erneut zu farmen. :) Die Hunter sehe ich als Easteregg, nicht wirklich als eine Herausforderung.

  18. Lebia 15. Januar 2020, 21:43 Uhr

    Ich finde die angekündigten Änderungen ganz gut, und ein Grund zu haben wieder mehr zu Spielen.
    Mal sehen was sie nun wirklich daraus machen XD

    • Warmonkey 15. Januar 2020, 22:28 Uhr

      Ich hoffe es wird besser und kein Schuss zurück…

      • Ktr89q 16. Januar 2020, 12:20 Uhr

        Das wird wohl der Todesstoß für TD2 sein

        • jackennils MYD.net 16. Januar 2020, 13:03 Uhr

          Wäre schön, wenn du deine Ausführung auch begründen würdest. An sich ist das ja eigentlich der Rettungsversuch, das unsinnige Gear-System auf Vordermann zu bringen.

          • Warmonkey 17. Januar 2020, 00:48 Uhr

            Ich hab dafür keine Begründung, aber das haben andere Entwickler auch versucht und alles schlimmer gemacht… siehe aktuell world of warcraft… kann man schwer vergleichen aber da murksen die seit ein paar Jahren auch rum und bis jetzt ist nichts gescheites bei rum gekommen … fände es schade wenn es hier genauso wird da ich bis auf das lootsystem alles super finde ,
            Lg warmonkey

          • jackennils MYD.net 17. Januar 2020, 06:54 Uhr

            Es war auch Herr von und zu Todesstoß gemeint.