The Division 2 erhält mit Titelaktualisierung 3 Verbesserungen an der Rekalibrierungsstation, neue Skill-Mods, Blaupausen-Projekte und mehr

Die heutige Episode State of the Game beschäftigte sich mit Änderungen, die in Kürze auf dem PTS landen, bevor sie uns in finaler Form im Mai mit Titelaktualisierung 3 für Tom Clancy’s The Division 2 erreichen werden. Darunter befinden sich Verbesserungen für die Rekalibrierungsstation samt Überarbeitung des Gear Scores, neue Skill-Mods für Builds mit nahezu keiner Fertigkeitenstärke, zusätzliche Blaupausen-Projekte und mehr.

Der Live-Stream der Entwickler beschäftigte sich an diesem sonnigen Mittwochnachmittag in erster Linie mit einigen Anpassungen und Verbesserungen, die wir vom zweiten Teil des Invasions-Updates, also Titelaktualisierung 3, samt dem ersten Raid in der Division-Geschichte erwarten können. Rede und Antwort stand Host Hamish Bode in dieser Woche Game Designer Rasmus Künstlicher. Wir verraten euch, was euch und uns mit Title-Update 3 und teilweise schon sehr bald auf dem PTS erwartet.

Gear Score & Rekalibrierung

Eine größere Änderung wird am Gear Score vorgenommen. Bislang ist für Loot-Drops im Endgame der durchschnittliche Gear Score der gesamten Ausrüstung ausschlaggebend. Wer also fünf Items mit GS 450 und nur ein Item mit GS 500 trägt, erhält meist Items die sich irgendwo um einen Gear Score von zirka 460 befinden. Selbst Spieler, die sich langsam dem 500-Punkte-Maximum annähern, können aufgrund des Durchschnitts noch immer Items mit niedrigeren Werten erhalten. Da diese Situation vor allem im Hinblick auf das Min-Maxing nicht gerade befriedigend ist, wird das System überarbeitet.

Dann ist nämlich der durchschnittliche Gear Score der einzelnen Slots ausschlaggebend, also nur noch der Wert, der sechs einzelnen Ausstattungsobjekte (Maske, Weste, Holster, Rucksack, Handschuhe und Knieschoner). Nähert man sich der magischen Grenze von GS 500 an wird die mögliche Varianz der Loot-Drops weiter eingeschränkt und abgeflacht. So stark, dass man mit einem Gear Score von 500 auch nur noch Highend-Objekte mit demselben Punktewert erhält. Bei überlegenen (lila) Items liegt die Grenze fortan bei 490 Punkten.

Gleichermaßen wird die Rekalibrierungsstation angepasst. Das Übertragen eines Attributs oder Talente von einem Item auf ein anderes wird nicht länger den Gear Score erhöhen. Dieser ist zukünftig ein fester Wert und wird sich bei normalen Items auch nicht über 500 heben lassen. Davon ausgenommen sind natürlich die erst letzte Woche in Aussicht gestellten, noch besseren Items, mit denen die Dark Zones nach dem Update aufwarten werden. Diese können einen Gear Score von bis zu 515 besitzen. Weitere Quellen für dieses besondere Loot werden hinzukommen (Stichwort: Raid?); sie bleiben also nicht DZ-exklusiv.

Zurück zur Rekalibrierungsstation. Anstatt den Gear Score zu erhöhen, wird die Station einen zusätzlichen „Rekalibrierungswert“ anzeigen. Dieser reicht bis zu einem Maximum von 100 und soll dem ärgerlichen Phänomen vorbeugen, dass auf Items nicht der gesamte Wert eines Attributs übertragen werden kann. Das Problem: Man besitzt ein Item, das man durch die Rekalibrierung verbessern möchte und versucht, das extrem gute Attribut eines anderen Items darauf zu übertragen. Doch anstatt den vollen Wert, z.B. 12% Sturmgewehr-Schaden, zu übertragen, lässt das Spiel nur 8% zu.

Um den Hintergrund für diesen Umstand zu verstehen, muss man sich Items wie Kuchen vorstellen. Es gibt einfachere Kuchen aus weniger Zutaten und komplexere Kuchen aus einer größeren Anzahl an Zutaten. Kuchenform und Teigmenge sind jedoch stets gleich. Das bedeutet, dass die Anteile der einzelnen Zutaten vom einfachen Kuchen größer sind, als die des komplexeren Kuchens. Schneidet man nun ein Stück aus dem einfachen Kuchen heraus und möchte es in die Lücke eines Stücks des komplexeren Kuchens setzen, passt es nicht ganz hinein. Anstatt den Austausch komplett zu unterbinden, entschieden sich die Entwickler dafür, Spieler zumindest noch den in die Lücke passenden Teil zu tauschen.

Um dieses System zu entschlacken und für Spieler reizvoller zu gestalten wird der zuvor erwähnte „Rekalibrierungswert“ eingeführt. Er erlaubt eine Vergrößerung des Kuchens um bis zu 100 Punkte. Wie viel davon bereits ausgeschöpft wurde, verrät eine entsprechende Anzeige an der Station. Unabhängig davon, bleibt der Gear Score konstant auf seinem Ausgangswert. Trotz des neuen Spielraums kann es aber in extremen Fällen auch weiterhin passieren, dass nicht der gesamte Wert eines Attributs übertragen werden kann. Allerdings wird dies weitaus seltener vorkommen.

Zusammengefasst: Anstatt dem Gear Score zu erlauben um bis zu 15 Punkte zu wachsen, bleibt dieser an Ort und Stelle. Stattdessen bietet der „Rekalibrierungswert“ von bis zu 100 Punkten die Möglichkeit, Items deutlich stärker zu machen, ohne das System des Gear Scores durcheinander zu bringen.

Mods & Skill-Mods

Bei Mods verhält es sich übrigens ähnlich. Auch sie gleichen einem Kuchen von fester Größe. Je mehr Zutaten – also Attribute – sie besitzen, desto niedriger fallen die einzelnen Maxima aus. Daher kann es bei der spezifischen Suche nach ganz bestimmten Attributen weiterhin passieren, dass eine lila Modifikation besser für das persönliche Build geeignet ist, als eine goldene Highend-Mod.

Was die noch immer mehr oder weniger sinnvollen Fertigkeiten-Mods anbelangt, ist eine interessante Alternative in Sicht. Wer Builds mit wenig bis keiner Fertigkeitenstärke spielt, darf sich nach dem Update über eine zusätzliche Skill-Mod-Type freuen. Diese „Auxiliary Batteries“ genannten Mods können durch Looten oder die Herstellung an der Craftingstation gewonnen werden. Sie verfügen über Fertigkeitenstärke für einen bestimmten Skill und sind natürlich für jede einzelne Fertigkeit verfügbar. Damit lässt sich die Fertigkeitenstärke zwar gezielt steigern, dafür aber besetzt die Mod einen Mod-Slot des Skills, der nicht mehr für andere Vorteile genutzt werden kann.

Blaupausen & Crafting

Titelaktualisierung 3 fügt dem Spiel Blaupausen für blaue und lila Fertigkeiten-Mods hinzu. Eine weitere Maßnahme um Builds mit wenig Fertigkeitenstärke mehr kreativen Spielraum einzuräumen. Zudem wird Inaya al-Khaliq, der NPC an der Anfertigungsstation nun auch als Händlerin fungieren. Alles, was in irgendeiner Form mit Crafting zu tun hat, wird von den anderen Händlern abgezogen und künftig bei Inaya erhältlich sein. Angehoben werden zudem die Limits der allgemeinen (grauen) Materialien von 400 auf 600 Einheiten.

Allgemein gibt es verschiedene Quellen, aus denen man Blaupausen beziehen kann. Dazu zählen unter anderem Meilensteine in der Kampagne, Kontrollpunkte, Händler und Projekte. Der Prozess, alle Blaupausen zu erspielen, zieht sich jedoch in die Länge, da – nachdem man keine Blaupausen mehr aus den Kontrollpunkten erhält – nur noch ein wöchentliches Projekt zur Verfügung steht. Um den Erwerb der Baupläne zu beschleunigen, wird ein zusätzliches, tägliches Projekt der Operationsbasis hinzugefügt. Es erfordert das Spenden von Herstellungsmaterialien und belohnt mit Highend-Items sowie einer Blaupause – jeden Tag!

An Items des Gear Sets „Hard Wired“ kann man nur via Crafting gelangen. Die möglichen Werte der hergestellten Objekte liegen aktuell noch bei einem Gear Score von 450 bis 500. Nach dem Update soll dieser Bereich zwischen 480 und 500 liegen, damit man den Einsatz der seltenen Materialien im schlechtesten Fall nicht allzu sehr bereut.

Diverses

Um der Munitionsknappheit in höheren Schwierigkeitsgraden vorzubeugen, wird ein entsprechender KI-Algorithmus dahingehend angepasst, dass NPCs mit größerer Wahrscheinlichkeit Munition fallen lassen, je weniger Kugeln man bei sich trägt. Die Rede ist hier von der normalen Munition, nicht der der individuellen Waffen der Spezialisierungen.

Ebenfalls wird aktiv an der Behebung eines Bugs gearbeitet, der die Ladezeiten auf dem PC seit dem letzten Patch extrem in die Länge zieht. Die morgige Wartung nimmt indes keine Änderungen am Spiel vor und wird nur etwa 2 Stunden (von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr deutscher Zeit) in Anspruch nehmen. Kommende Woche fällt State of the Game übrigens aufgrund des Feiertags – dem Tag der Arbeit – aus.

Update, 25.04.2019 – Etwas unerwartet haben im Laufe der Wartung eingespielte Optimierungen schon erste Verbesserungen an den Ladezeiten der PC-Version mit sich gebracht.

QUELLE

Hallo Agent!

Dir gefällt dieser Inhalt? Das freut uns sehr! Wenn du möchtest, kannst du unsere Arbeit unterstützen. Schau einfach mal auf dieser Seite vorbei, um mehr zu erfahren. Vielen Dank!

Diskussion Bislang wurden geschrieben:
26 Kommentare Kommentar verfassen » Deine Meinung zählt!

Sag uns deine Meinung zum Artikel

Hinweis: Wir behalten uns vor Kommentare zu löschen, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen oder nicht im Zusammenhang mit dem Thema des Artikels stehen. Für allgemeine Diskussionen und Fragen zum Spiel steht unser Forum zur Verfügung. Kritische Stimmen sind immer willkommen, Schmähkritik jedoch nicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Bei Antworten auf meinen Kommentar via E-Mail benachrichtigen.

26 Kommentare

  1. Chrispera 25. April 2019, 21:05 Uhr

    Warum eigentlich kein GS 515 in der offenen Welt? Ich find es schade das man so wieder gezwungen wird bestimmte Sachen zu spielen. Oder man könnte doch GS 515 an +4 Kontrollpunkten in der großen gelben Kiste dropen lassen.

    Ich find das alles sehr sehr traurig wie das heut zu Tage mit den Games läuft. Egal fertig oder nicht, wenn das Spiel halbwegs läuft wirds verkauft. Day1 Patches, die manchmal halb so groß sind wie Spiele selbst, omg.

    Meiner Meinung nach lohnt es sich nicht mehr Spiele zu Release zu kaufen. Ist eh alles noch halb unfertig. Lieber ein halbes Jahr gewartet und man bekommt es auch für viel weniger geld (Bsp. Days Gone).

    Mit craften seh ich es aber auch so. Dadurch daß man nix rekalibrieren kann, ist der Aufwand zum Sammeln der Mats höher als der Ertrag.

    Ich werd’s trotzdem erstmal weiter spielen. Vom Genre her gibt es halt nix Vergleichbares, was so cool gemacht ist bzw. mir fällt grad nix ein.

    P.S. Wobei sich mir jetzt immer die Frage stellt. Wenn das eine craftbare Gear Set max. bis GS 500 craften lässt. Ist es da nicht schwächer als das ganze GS 515 Zeugs? War nicht die Begründung, die Talente zu nerfen, weil die Gear Sets ohne sind. Kann auch sein ich hab da was falsch verstanden.

    Naja warten wir mal ab und schauen wir mal.

    • Witwe 26. April 2019, 14:09 Uhr

      Stimmt schon, ist echt ein gutes Spiel nur kann ich manche Gedankengänge der Entwickler nicht nachvollziehen.

  2. David 25. April 2019, 18:51 Uhr

    Also irgendwie ….naja, was soll ich sagen !!!
    Ich glaube es ist irgendwie garnicht relevant nen Technik Char zu basteln weil Elektronik keine Bedeutung hat.
    Alles auf Damage und gut is, rot und blau . Sturmgewehr und MP und man kann alles spielen. Es macht auch keinen großen Unterschied ob irgendeiner im Team Supporter spielt oder nicht …..
    kann es sein das das so gewollt ist …. das muss doch irgendwie getestet worden sein ……
    ich find das Game echt cool aber ich steh auch auf Third Person Shooter …. habt ihr das selbe Gefühl mit den verschiedenen Builds oder habt ihr nen Unterschied aus machen können ?

    • Witwe 26. April 2019, 14:08 Uhr

      Naja, wahrer Patriot is schon so gedacht das er die Gruppe unterstützt. Ich verstehe es auch nicht warum man nichts an den Fertigkeitsstärken ändert. Hab jetzt ein Set das kommt auf 2200, dafür büsst man aber ordentlich dmg ein. Ich finde es langweilig Sets zu erstellen die einfach am meisten dmg drücken.

  3. Sophia 25. April 2019, 16:49 Uhr

    Die WerkBank und Optimierungs Station in div1 wap viel besser und man konnte auch selbst gebaute Waffen ändern wo ist das jetzt? Hoffe das kommt wieder

  4. Fred vom Jupiter 25. April 2019, 10:45 Uhr

    Aus verschiedenen Gründen flacht meine anfängliche Begeisterung langsam ab. Seltsam, mit welcher Naivität offensichtlich nicht zu Ende gedachte Spielinhalte erstmal raus gehauen worden sind. Und nebenbei noch, ein nützliches erbeutetes Ausrüstungungeteil pro ca.30 Std Spielzeit macht müde, wenn man in der Zeit 1999 unnütze bekommt(gefühlt natürlich, wer zählt schon den ganzen Müll) Man hat das Gefühl nicht belohnt zu werden, warum dann die Mühe, wo es noch nicht fertig zu sein scheint?

  5. Witwe 25. April 2019, 10:43 Uhr

    Ich bin mal ganz ehrlich, ich vermisse die Gear-Sets aus DV1. Man konnte dort mit einem 3x2er Set gold echt richtig was reissen. Die exotics waren auch auf ihre eigene Art und Weise mega. Das was bis jetzt an Sets usw. geboten wird ist echt schwach. Wie soll man denn bitte eine Fertigkeitsstärke von 2900 bekommen? Mir tut echt das Herz weh wenn ich solche Mods verschrotte oder verkaufe.

  6. marc 25. April 2019, 07:57 Uhr

    ich finde auch das thanken richtig schlimm zu spiel man zieht überhaupt keine aggro und wenn man welche hat und vorne steht ist das schild so schnell weg das ich selbst gleich auch am boden liegen find ich schade das die rolle nix mehr so bringt ;/ (skill auf schild +fertigkeitenstärke auch stark ausgeübt)

    • Brecher 25. April 2019, 09:33 Uhr

      Meine Güte, kannst du das auch mal auf Deutsch übersetzen?

    • Jörg 25. April 2019, 10:48 Uhr

      Punkt und Komma gibt es so reichlich, das du sie durchaus auch verwenden darfst.

  7. Conny Königsmann 25. April 2019, 07:41 Uhr

    Schade hätte mich riesig auf dv2 gefreut.
    Erst Mal zu den Blaupausen.
    Wofür soll ich die sammeln,wenn ich die hergestellten Waffen eh nicht rekalibrieren kann.
    Dann wurden die Magazingröße gefixt.
    Mal ganz ehrlich was soll sowas
    Nee dann lieber wieder dv1.
    Sorry

  8. flex 24. April 2019, 22:52 Uhr

    Das Hard Wired Set ab 480 GS ist meiner Meinung nach unbefriedigend.
    Andere Grüne Setteile findet man meist mit 495+ also sollte man zumindest 490-500 craften können.
    Allgemein ist das Craften von Brand sets sinnfrei. Was sehr schade ist, denn es könnte mehr zum SPiel beitragen.
    Ebenfalls 490-500 craften und die Beschränkung der reKalibrierung aufheben.

    Fertigkeitsmods die einen Skillplatz belegen.
    Wie viel muss man denn trinken um auf sowas zu kommen??

    • jackennils MYD.net 25. April 2019, 06:36 Uhr

      Keinen Skillplatz, sondern Skill-Modslot.

      • flex 25. April 2019, 08:56 Uhr

        „Damit lässt sich die Fertigkeitenstärke zwar gezielt steigern, dafür aber besetzt die Mod einen Mod-Slot des Skills, der nicht mehr für andere Vorteile genutzt werden kann.“

        Heißt bei mir ich muss auf einen Vorteil verzichten

        • flex 25. April 2019, 08:58 Uhr

          meinte ich ja auch damit

    • Brecher 25. April 2019, 09:37 Uhr

      Sämtliche grüne Sets, einschließlich der exotischen Waffen, sind weitestgehend komplett sinnfrei und bringen nichts. In dem Zustand kann man das ersatzlos entfernen.
      Sinnloserweise findet man in der DZ so unglaublich viel davon. Ich lasse es mittlerweile liegen.

  9. Markus 24. April 2019, 21:44 Uhr

    Es wird nur noch ums Balancing und drum rum geredet. Was ist mit den ganzen Bugs? Sounds? Glitchende Gegner etc? Davon hört man nichts… Sehr Schade, denn auch diese Sachen trüben den Spielspaß ungemein.

    • jackennils MYD.net 24. April 2019, 21:48 Uhr

      Was nicht heißt, dass nicht auch an der Behebung dieser Bugs gearbeitet wird.

  10. Oliver 24. April 2019, 21:31 Uhr

    Die sollten sich lieber mal um die verbugten Belobigungen und so kümmern. 30 Tage am Stück spielen wird bei mir jeden zweiten Dienstag zurück gesetzt, im safehouse tanzen bis ein fremder Spieler mit tanzt geht auch nicht usw .

    • Los Tioz 25. April 2019, 10:03 Uhr

      Sollen ja auch drei mit tanzen….

  11. Kevlar 24. April 2019, 21:08 Uhr

    und was passiert wenn ich jetzt ein item mit 515 habe und es erneut rekalibriere fällt es dann auf 500 zurück oder bleibt es 515 und bekommt die neuen werte übertragen ? dann muss man nicht in die Darkzone und hat seine 515er sachen ;)

    • Blub 25. April 2019, 03:42 Uhr

      Ich denke das mit dem Update alle Teile die über 500 sind, auf 500 zurückgesetzt werden ohne aber dabei die rekalibrierten Werte zurück zu setzen.

  12. Witwe 24. April 2019, 19:24 Uhr

    Ok, teilweise Schade. 39% Schaden gegen Elite zu übertragen wäre schon toll. Gibts eigentlich Infos ob was gegen die Dunkelheit gemacht wird, Taschenlampe usw?

    • jackennils MYD.net 24. April 2019, 19:24 Uhr

      Nein, wurde nichts gesagt. Sonst hätte ich es aber auch erwähnt. :)

  13. ARSP 24. April 2019, 19:19 Uhr

    Anständige Skill Mods wären überhaupt mal eine Idee. Bisher gibt es nur Mods, die einen nur geringfügig weiterhelfen, so dass es sich kaum lohnt, auf Fertigkeitenstärke zu gehen. Auch im 3000 Skillpowerbereich.

    Das Skillsystem, so wie es in TD2 umgesetzt wurde, schadet nur der Vielseitigkeit der unterschiedlichen Rollen.

    • MaruhnMK 25. April 2019, 10:24 Uhr

      Bin ja ein Spieler, der lieber mit viel Fertigkeutenstärke spielt. Doch hier in Division 2 die Fertigkeitenstärke überhaupt mal auf 2k anzuheben, ist schon schwer. Geschweige denn auf knapp 3k, um überhaupt mal Mods in die Suchermine oder den Chem.-Werfer einzubauen. Natürlich geht das sicherlich sehr einfach, wenn man sich nur Rüstugsteile anzieht, die viel Fertigkeiten bieten und zudem noch den begehrten Mods-Slot bieten, um eine Fertigkeiten-Mod einzubauen. Doch mal will ja nicht ein durcheinandergewürfeltes Build spielen.

      Bis jetzt habe ich noch kein perfekten Brustpanzer gefunden, der mir Fertigkeitenstärke gibt und zudem den Fertigkeiten-Modslot hat.