The Division 2: Endgame wie eine zweite Kampagne

  • 1
  • Kopiert!

Tom Clancy’s The Division 2 wurde getreu dem Motto „Endgame First“ entwickelt. Schon zum Start werden deutlich mehr Inhalte nach dem Ende der Story-Kampagne zur Verfügung stehen, als noch beim Vorgänger. Der Einzug der Black Tusk Fraktion soll nicht nur lose Invasions-Missionen liefern, sondern auch als eine Art zweite Kampagne fungieren. Wir verraten, was hinter dem Kniff steckt.

Der Mangel an Inhalten ist immer ein Problem, wenn es um Koop-Spiele mit einer offenen Welt geht, unabhängig von der Dauer ihrer Kampagne. Zum Glück ist der Fokus auf das Endgame von The Division 2 dem Titel unverkennbar anzusehen. Doch auch Story-Freunde müssen nicht um neuen Stoff bangen, wenn sie die etwa 40-stündige Hauptstory komplettiert haben.

Laut Associate Creative Director Chadi El-Zibaoui, werden die Endgame-Inhalte in ihrer Erzählweise bedeutsamer als man es vermuten mag. In einem Gespräch mit Gadgets 360 sagte El-Zibaoui, das Endgame von The Division 2 werde sich stark auf die Erzählung konzentrieren und als „Erweiterung der Kampagne“ dienen.

Zunächst einmal haben wir ein riesiges Angebot für das Endgame – und das beschränkt sich nicht nur auf PvP. Das Endgame wird eine Erweiterung der Kampagne darstellen – es gibt eine erzählerische Wendung, mit den Black Tusks, die in Washington DC einmarschieren. Dies ist für Spieler gedacht, die sich mehr narrative Inhalte wünschen und eher solo oder PvE spielen möchten. – Chadi El-Zibaoui

Wie genau diese erzählerischen Elemente aussehen werden, bleibt zunächst offen. Doch die in der Private Beta spielbare Invasion lieferte schon einen ersten Eindruck. So wartete sie mit eigens erstellten Funkübertragungen samt Hintergrundgeschichte auf. Gut möglich, dass alle Invasions-Missionen an einem gemeinsamen Erzählstrang hängen. Ebenfalls denkbar wäre die Einführung weiterer Charaktere oder Sammelobjekte wie Walkie-Talkies.

QUELLE
Diskussion Bislang wurden geschrieben:
1 Kommentar Kommentar verfassen » Deine Meinung zählt!

Sag uns deine Meinung zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Bei Antworten auf meinen Kommentar via E-Mail benachrichtigen.

1 Kommentar

  1. Robert Theisinger 12. Februar 2019, 18:03 Uhr

    Wäre doch auch mal was wenn man verschieden Materialien sammeln müsste die nicht einfach zu finden sein sollen mit denen man dann eventuell spezielle Waffen und Rüstungen herstellen kann ….vielleicht auch noch ne neue Fertigkeit freischaltet