The Division 2 erscheint mit Unterstützung für Tobii Eye Tracking und CORSAIR iCUE

  • 2
  • 7
  • Kopiert!

Wem die Steuerung des eigenen Agenten mit Maus und Tastatur oder Controller zu langweilig ist, der darf es in Tom Clancy’s The Division 2 dank Unterstützung von Tobiis Eye-Tracking-Technik auch mit bloßem Augenkontakt versuchen. Wer dann noch auf Hardware und Peripherie von CORSAIR setzt, freut sich über eine stimmige, an die Spielsituation angepasste Beleuchtung.

Tobi Eye Tracking

Beim Eye-Tracking handelt es sich um eine Technik, die Bewegungen der Spieleraugen mit drei Infrarot-Kameras unter dem Display erfasst. Schon der erste Teil setzte auf die Steuerung vereinzelter Aktionen über die Augen (wir berichteten). Damals war die Eye-Tacking-Technologie aus dem Hause Tobii noch recht neu und nur wenige Spiele boten eine entsprechende Unterstützung. Mittlerweile sind mehr als 100 Titel kompatibel und die benötigte Hardware ist teilweise auch schon in Geräte anderer namhafter Hersteller integriert.

In The Division 2 lässt sich mit den Augen so einiges anstellen. So geht man auf Blickkontakt in Deckung, zielt auf Gegner oder markiert sie oder wirft zielgenau Granaten auf die bösen Buben. Außerdem werden all jene Elemente von HUD und UI ausgeblendet, die in der jeweiligen Situation nicht benötigt werden. Dadurch wirkt das Bild aufgeräumter und der Spieler wird weniger abgelenkt.

Tobii bietet einen besonderen Deal für alle Interessenten an. So bekommt man einen Tracker und das Spiel im Bundle zum Preis von 169 Euro. Normalerweise kostet alleine der Tracker schon so viel; The Division 2 gibt’s also gratis dazu. Weitere Informationen findet ihr auf der Website von Tobii.


CORSAIR iCUE

Deutlich mehr Farbe ins Spiel bringt der Support der iCUE Software von CORSAIR. Sie vernetzt kompatible Produkte über eine zentrale Schnittstelle, sodass der Spieler die komplette Kontrolle über alle Funktionen erhält – von RGB-Beleuchtung und Lichteffekte über die Lüftergeschwindigkeit und Temperaturüberwachung. Das Ganze setzt natürlich voraus, dass der eigene PC mit kompatiblen Produkten des Herstellers ausgestattet ist.

Dank der direkten Integration ins Spiel reagiert die Beleuchtung des PCs oder Tastatur oder Maus auf spezielle Ingame-Aktionen. Fängt der Spieler beispielsweise Feuer, leuchten die RGBs feurig rot-orange. So zumindest die Umsetzung in Ubisofts Far Cry 5. Ähnliche Effekte sind auch im Falle von The Division 2 zu erwarten. Weitere Informationen findet ihr auf der Website von CORSAIR.

QUELLE
Diskussion Bislang wurden geschrieben:
2 Kommentare Kommentar verfassen » Deine Meinung zählt!

Sag uns deine Meinung zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Bei Antworten auf meinen Kommentar via E-Mail benachrichtigen.

2 Kommentare

  1. Mircosfot 25. Januar 2019, 13:42 Uhr

    Ich möchte einfach nur PS4 Gamepad Support. Aktuell funktioniert es nicht korrekt mit TD1. Wildlands unterstützt es reibungslos.

  2. Gula 25. Januar 2019, 12:35 Uhr

    Ich hoffe, dass mit der Beleuchtung auch wie im ersten Teil die Logitech Tastaturen ebenfalls unterstützt werden.