Erste Details zum PvP-Gameplay von The Division 2: Drei Dark Zones, Normalisierung, neue Modi und mehr

  • 1
  • 33
  • Kopiert!

Heute Abend wird es vermutlich jede Menge Infos rund um das PvP-Gameplay von Tom Clancy’s The Division 2 geben, fällt dann doch vermutlich das Embargo über das Dezember-Event. Doch schon jetzt gibt es Erkenntnisse aus dem Vorschaubericht des offiziellen PlayStation Magazins, dessen Februar-Ausgabe heute erschien. Freut euch auf drei Dark Zones samt Normalisierung, neue Möglichkeiten abtrünnig zu werden, weitere PvP-Modi und mehr.

Schon seit der technischen Alpha gab es Gerüchte, in The Division 2 gäbe es mehrere Dark Zones. Stimmt, nämlich exakt drei an der Zahl. Der gestern veröffentlichte Story-Trailer verrät auch mehr oder weniger unfreiwillig die Orte, zeigt er doch für einen kurzen Moment eine Karte an einer Wand mit drei rot markierten Arealen. Eine im westlichen Georgetown, eine im Osten nördlich des Kapitols und eine im südlich gelegenen Regierungsbezirk. Die drei Dark Zones machen einzeln betrachtet den Eindruck, als könnten sie zusammengerechnet in etwa dieselbe Fläche einnehmen, wie die Dark Zone des ersten Teils.

Damit die PvP-Gefechte ausgeglichener ablaufen, setzen die Entwickler auf die aus dem Vorgänger bekannte Normalisierung. Demnach kommt die aus Letztes Gefecht und Schlacht bekannte, ausgleichende Anpassung der Ausrüstung erneut zum Einsatz. Auf diese Weise verlieren die eigenen, individuell zusammengestellten Builds eurer Agenten nicht ihre Charakteristik, lediglich die einzelnen Werte werden auf ein angeglichenes Niveau gehoben, was zur einer größeren Chancengleichheit beiträgt.

Die drei Dark Zones sollen mit unterschiedlichen Charakteristika aufwarten. So ist von einer besetzten Dark Zone die Rede und einem Areal, in dem Friendly Fire aktiv ist. Rogue 1.0 lässt grüßen. Die Wahrzeichen aus The Division heißen nun Monumente. Spieler, die sich am Boden befinden, um Hilfe rufen und dabei auf ihre Wiederbelebung warten, können bereits gelootet werden.

Neben dem normalen, roten Rogue-Status, wird ein weiterer Status für Abtrünnige eingeführt. Dieser wird in grauer Farbe dargestellt. Entsprechende Spieler werden zwar nicht auf der Karte markiert, aber so dennoch als nicht vertrauenswürdig gekennzeichnet. Wodurch dieser Status ausgelöst wird, ist noch nicht bekannt. Außerdem stehen neue Möglichkeiten zur Verfügung, um zum Abtrünnigen zu werden; eine davon, ohne auch nur eine einzige Kugel abfeuern zu müssen.

Ebenfalls neu in The Division 2 ist der sogenannte „Conflict“-Modus. Dieser enthält die Spielmodi Skirmish (in dem jedes Team nur über eine begrenzte Anzahl an Respawns verfügt), Team Deathmatch und Domination. Denkbar wäre, dass pro Dark Zone ein anderer Conflict-Modus zur Verfügung steht. Zudem wartet dieser Modus mit einem separaten Fortschrittssystem inklusive Freischaltungen für Ausrüstung, Skills und Klassen-Upgrades auf.

So viel zu den neuen Informationen aus dem offiziellen PlayStation Magazin. Heute Abend um 18 Uhr unserer Zeit ist Game Director Mathias Karlson zu Gast im Livestream von Xbox On. Dann dürften weitere Details enthüllt werden.

QUELLE

Hallo Agent!

Dir gefällt dieser Inhalt? Das freut uns sehr! Wenn du möchtest, kannst du unsere Arbeit unterstützen. Schau einfach mal auf dieser Seite vorbei, um mehr zu erfahren. Vielen Dank!

Diskussion Bislang wurden geschrieben:
1 Kommentar Kommentar verfassen » Deine Meinung zählt!

Sag uns deine Meinung zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Bei Antworten auf meinen Kommentar via E-Mail benachrichtigen.

1 Kommentar

  1. Lars 17. Januar 2019, 15:42 Uhr

    Freu mich schon auf die Man Hunt