The Division SotG: Update 1.7.1 behebt RPM-Glitch, zweites globales Event, PTS-Termin, Details zu Widerstand und Rogue 2.0 in Update 1.8

State of the Game

Nicht nur, dass Update 1.8 für Tom Clancy’s The Division zwei neue Spielmodi und eine Erweiterung der Spielwelt mit sich bringt, auch die Rogue-Mechanik wird überarbeitet. In der heutigen Episode von State of the Game gaben die Entwickler endlich nähere Details zu Rogue 2.0 preis. Außerdem: So funktioniert der neue Widerstand-Modus, Termine für das zweite globale Event, den PTS im Vorfeld von Update 1.8 und Patch 1.7.1, der unter anderem den RPM-Glitch beheben wird.

Dies und das

Patch 1.7.1

Kommenden Dienstag erscheint Update 1.7.1 gleichzeitig auf allen drei Plattformen. Der Notfall-Patch beinhaltet nicht nur die Behebung des RPM-Glitchs, sondern beseitigt auch das Problem der klemmenden Abzüge bei den Repetierern wie der M700 oder M44. Außerdem konnten die Entwickler einige der Ursachen für die Desynchronisierung zwischen Client und Server ausmachen, die aktuell noch zu teils heftigen Lags führen. Das Update wird auch hierfür einige Verbesserungen liefern.

Bezüglich des RPM-Glitchs gilt natürlich weiterhin die Finger davon zu lassen. Es gab Anfang dieser Woche eine zweite Bannwelle und Massive schreckt laut eigener Aussage auch nicht vor einer weiteren zurück.

Globales Event #2

Der Termin für das zweite globale Event steht fest. Überfall, so der Name des Events, beginnt am 3. Oktober und dauert dann wiederum eine Woche an. Ein perfekter Starttermin, haben wir in Deutschland an diesem Dienstag doch alle einen freien Tag.

PTS für Update 1.8

Und gleich noch ein Termin. Am Dienstag, den 26. September fällt der Startschuss für den PTS zu Update 1.8. Für Spieler auf dem PC gilt wie immer einfach nur das Update für den PTS-Client zu installieren und schon kann es losgehen. Beim PTS für die Konsolen verhält es sich ein klein wenig anders. Xbox-One- oder PlayStation-4-Spieler, die bereits am PTS von Update 1.7 teilnehmen durften, haben auch automatisch Zugang zum kommenden PTS. Auch hier muss nur das Update heruntergeladen werden. Zugleich wird Massive auch noch jede Menge weitere Spieler einladen. Die exakten Kontingente wurden nicht verraten, auch die Auswahlkriterien sind noch nicht final. Nur eines steht fest: Diesmal soll es deutlich mehr Codes geben, als noch zu Zeiten von Update 1.7.


Widerstand

Mit Widerstand (Resistance) hält in Update 1.8 eine weitere PvE-Aktivität Einzug in The Division. Im Horde ähnlichen Modus treten Einzelspieler oder Teams von bis zu vier Spielern gegen immer stärker werdende Wellen an Gegnern an. Ein Ende besitzt der Modus nicht, es gilt solange wie möglich durchzuhalten.

Es beginnt mit NPC-Gegnern der altbekannten Schwierigkeitsgrade „schwer“, „herausfordernd“, „heldenhaft“ und „legendär“, steigert sich ab Welle 16 jedoch in bislang ungeahnte Höhen. Die sogenannte endlose Schwierigkeit hebt nicht nur die Zähigkeit der Gegner an, sondern auch deren Schaden und lässt sie exotische Munition nutzen. So kommt es mitunter gleich zu Beginn darauf an, weise Entscheidungen zu treffen, die über das spätere Überleben entscheiden können.

Wer das Areal untersucht kann Wege finden, das Gebiet zu erweitern, was neue taktische Möglichkeiten eröffnet. So geht es in Widerstand nicht nur darum, einfach eine Gegner-Welle nach der anderen auszuschalten. Es geht ums Überleben und die Entwickler geben den Spielern einige Werkzeuge in die Hand, welche das Unvermeidliche hinauszögern. Die aus Letztes Gefecht bekannten Befestigungen finden auch in diesem PvE-Modus Verwendung; inklusive der Shade-Tech, die zu deren Errichtung benötigt wird. Neu hinzugekommen ist ein stationärer Hilfsposten. Zudem können alle Befestigungen ausgebaut und repariert werden. Werden sie jedoch zerstört, beginnt der Aufbau erneut beim Basismodell.

Für mehr Abwechslung sorgen verschiedene Arten von Wellen. Alle fünf Wellen tauchen beispielsweise (mehrere) benannte Bosse auf, die mitunter innerhalb eines straffen Zeitlimits ausgeschaltet werden müssen. Sie gelten als Meilensteine und versorgen Spieler mit Lootdrops; direkt ins Inventar. Andere Wellen verlangen nach dem Abschluss eines bestimmten Ziels innerhalb des Areals. Dabei unterscheiden sich die Wellen von Partie zu Partie. Zwar gibt es Ähnlichkeiten im Ablauf, allein schon um leichter an Taktiken feilen zu können, doch ein wenig Zufall wird immer dabei sein.

Je höher die Welle, desto besser die Beute. Wie schon aus anderen Aktivitäten bekannt, gibt es auch in Widerstand mehrere Belohnungs-Stufen. So enthalten Widerstand-Behälter der höchsten Stufe 5 (ab Welle 50) schon mal eine der vier neuen exotische Waffen (ein Präzisionsgewehr-Waffen-Set, ein LMG und eine MP basierend auf der Sig Sauer MPX) und auch die Chancen auf geheime Classified Items stehen nicht schlecht.

Die benannten Bosse sind übrigens keine Unbekannten. So feiern namhafte Gegner aus der Kampagne ihr Comeback in Widerstand inklusive ihrer individuellen Lootpools. Wer Larae Barrett tötet, kann auch in diesem Modus an eine Urban MDR gelangen. Doch auch neue Bosse mit neuen Tricks werden sich den Spielern stellen.

Gespielt wird auf deutlich größeren Varianten der drei Karten, die auch für Gefecht, den 4 vs. 4 Skirmish-Modus genutzt werden: Der Flugzeugträger, Pier 93 und das Powerhouse. Gestartet wird eine Partie Widerstand ähnlich der normalen Kampagnenmissionen. Man begibt sich zu den West Side Piers, stellt sich vor den Eingang einer der drei Karten, aktiviert die Mission und läuft in das Areal.


Rogue 2.0

Die Überarbeitung der Rogue-Mechanik wurde schon vor vielen Monaten von den Spielern gefordert. Mit Update 1.8 werden tatsächlich erstmals seit Release einschneidende Änderungen vorgenommen. Dabei standen drei Ziele im Vordergrund: Die Dark Zone muss ihre Spannung behalten, versehentlich abtrünnig zu werden muss aufhören und es bedarf eines besseren Gameplays für beide Parteien während Kopfgeldjagden.

Der Rogue-Button

Um nicht länger unbeabsichtigt zum Rogue zu werden, müssen Spieler künftig eine Taste drücken. Erst dann werden sie zum Abtrünnigen und können andere Spieler verletzten. Ist das nicht der Fall, existiert für die Spieler kein Friendly Fire in der gesamten Dark Zone. Fällt die Entscheidung Rogue zu gehen und der Knopf wird gedrückt, gibt ISAC eine Warnung für umliegende Spieler aus, die sich auf diese Weise kurz darauf vorbereiten können, dass gleich diverse Kugeln durch die Luft fliegen werden. Es erfolgt zudem eine visuelle Bestätigung über das UI.

Wer sich in einer Gruppe befindet, in der ein Spieler den Rogue-Button drückt, kann sich für einen kurzen Moment dazu entschließen, diese zu verlassen. Bleibt man in der Gruppe, werden alle Mitglieder zu Abtrünnigen und ein Timer von 19 Sekunden beginnt. Stirbt ein Spieler während er abtrünnig ist und begibt sich nach dem Respawn wieder in die Nähe seiner Gruppe, wird er automatisch wieder zum Abtrünnigen.

Manhunt

Auch die Manhunt wird grundlegend überarbeitet. Galt es bisher diese lediglich zu überleben, müssen fortan Ziele erfüllt werden. So gilt es mit Shade-Tech-Terminals zu interagieren, die zufällig in der Dark Zone aktiviert werden, um seinen Manhunt-Status zurückzusetzen. Wer auf dem Weg dorthin andere Spieler tötet, kann bis zu Manhunt-Rang 5 aufsteigen. Mit jeder Stufe gibt es einen Manhunt-Behälter, die auch exotische und geheime Classified Items enthalten können. Gleiches gilt für die Jäger; sie erspielen sich durch die Teilnahme an der Jagd das Gegenstück, die Kopfgeld-Behälter mit ähnlichem Inhalt. Sie wandern direkt ins Inventar; ein Ausfliegen ist nicht nötig.

Das Banshee Ausrüstungs-Set erhält zudem eine weitere Überarbeitung, um besser für Rogue 2.0 geeignet zu sein. Auf dem PTS darf die neue Version bereits getestet werden.


Kostenloses Wochenende

An diesem Wochenende können alle PC-Spieler The Division gratis spielen. Wer bislang als auf eine Gelegenheit gewartet hat, New York mit Freunden zurückzuerobern, kann dies das ganze Wochenende vom 14. September um 19:00 Uhr bis zum 17. September um 22:00 Uhr tun. Nicht in der Test-Fassung enthalten sind die DLC-Inhalte; die des Hauptspiels können jedoch nach Herzenslust ausprobiert werden. Nachdem man einen Vorgeschmack des verwandelten Manhattans erhalten hat, kann man das Spiel im Ubisoft Store bis zu 60 % billiger kaufen, doch dieses Angebot gilt nur begrenzte Zeit. Wer sich für einen Kauf entscheidet, darf seine gespeicherten Fortschritte aus der Trial-Version in die Vollversion übernehmen.

QUELLE

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Benachrichtigung:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | Bewertung
Htrkng
Agent
Htrkng

Hab seit 3 Wochen das Spiel nicht gespielt und wenn ich so lese was für ein Müll auf uns zu kommt bin ich verdammt froh darüber.
Danke UBISHIT das du jedes Spiel kaputt patchst.

Othe Freezyo
Agent
Othe Freezyo

Stimmt es das die Rouge kills als Team zählen?

Lg

jackennils
Agent

Wäre mir neu. Haben sie dazu was im Stream gesagt? Wenn ja, ist mir das wohl entgangen. *grübel*

Othe Freezyo
Agent
Othe Freezyo

Hab mit einem ammi gespielt, der meinte das ist neu

Livepl4y
Agent

Vielleicht ist es, nur ein Fehler von Ubisoft, aber das nächste Global-Event „Überfall wird intern für Dienstag nicht für den 3. Oktober angekündigt.

Desweiteren finde ich die kommenden Änderungen ganz okay, auch die Rogue 2.0 Mechanik. Endlich profitiert man auch als Kopfgeldjäger und es wird auch interessanter wieder PvP in der Dark-Zone zu spielen.

jackennils
Agent

Äh, der 3. Oktober ist ein Dienstag.

Livepl4y
Agent

Ja xD, ich meine natürlich nicht den 3. Oktober Dienstag, sondern diesen Dienstag. Schau mal nach, wenn du dich einloggst ;)

jackennils
Agent

Jap, gerade gesehen. Aber ja, scheint der ursprüngliche Termin gewesen zu sein. Jetzt, wo sie die Verteilung der Masken überarbeitet haben, wird es halt der 3.10., ist auch nicht weiter tragisch. :)

Livepl4y
Agent

Ja, genau. Gut das Sie eine Meldung via Twitter herausgegeben haben :)

wpDiscuz