The Division SotG: Erstes Gameplay der Global Events

State of the Game

Der heutige Stream State-of-the-Game-Stream war von technischen Problemen in Form von Verbindungsabbrüchen und Framedrops geprägt. Sehr schade, denn immerhin zeigten Host Hamish und die Jungs von Reflections erstmals Gameplayszenen aus Update 1.7 für Tom Clancy’s The Division. Konkret ging es dabei um die Global Events, die einen großen Teil des Updates ausmachen werden.

Die Global Events (ursprünglich Seasons genannt) sind darauf ausgelegt, bestehende PvE-Inhalte auf eine neue Art und Weise zu präsentieren. Einmal im Monat findet ein solches Ereignis für eine Woche statt. Die Karte der Spielwelt präsentiert den Agenten dann eine Auswahl an mehreren Missionen, die lila aufleuchten. Das bedeutet, dass diese Teil des Global Events sind und sie mit zuvor festgelegten Modifikatoren absolviert werden müssen. Die Entwickler haben sich eine ganze Reihe an möglichen Varianten ausgedacht, von spannend und herausfordernd über vereinfachend bis spaßig. So soll für jeden Spieler etwas dabei sein.

Dazu gesellt sich die Möglichkeit, zusätzlichen Aktivitäts-Modifikator, der die Herausforderung steigert oder einen Gruppen-Modifikator, der Gruppen-Mechaniken hinzufügt, zuzuschalten. Diese erhöhen die Chance auf bessere Belohnungen nach Abschluss eines Events. Als Belohnung winken sogenannte Global Event Tokens. Diese können bei einem neuen Händler, der sich im Terminal neben dem Blaupausen-Händler befinden wird, gegen versiegelte Behälter verschiedener Güteklassen oder andere Items, darunter die neuen, noch geheimen Vanity-Items, eingetauscht werden. Außerdem wird dort eine Bestenliste zur Verfügung stehen, die über die eigene Leistung während des Events informiert.

Anhand eines ersten Gameplays von der U-Bahn-Leichenhalle wurde gezeigt, wie eine entsprechend modifizierte Mission aussehen kann. Zunächst wurde die Mission nur mit dem globalen Modifikator gespielt, der grundsätzlich auf alle während des Events verfügbaren Missionen angewandt wird. Der Modifikator trug dabei den hübschen Namen „Rotten to the Core“ und bewirkte, dass Kopfschusskills Gegner explodieren ließen und dabei den Bluten-Effekt auf NPCs in deren Nähe auslösten. Zusätzlich gab es eine kleine grüne Giftwolke beim Ableben der Gegner. Damit gehört dieser Modifikator wohl eher zu der Gattung einfach aber spaßig.

Anschließend wurde die Mission neugestartet und der Aktivitäts-Modifikator hinzugeschaltet, was die Gegner „giftig“ machte. Kam man einem NPC zu nahe, wurde ein Schaden über Zeit gewirkt. Der Bluten-Effekt übertrug sich zudem auf den Spieler. Durch den zusätzlichen Modifikator stieg die Schwierigkeit an, doch gibt es dafür auch mehr Tokens bei erfolgreichem Abschluss der Mission.

Andere Modifikatoren sind zum Beispiel „Danger Zone“, was den eigenen Schaden erhöht, wenn man nahe zum Gegner steht und den des Gegners erhöht, wenn man sich zu weit entfernt. Auf diese Weise kann es passieren, dass man eine Mission, die man normalerweise vielleicht mit einem Präzisionsgewehr spielen würde nun plötzlich mit einer MP absolvieren muss.

Um sich auf die Events vorbereiten zu können – Stichwort Theory Crafting – werden sie im Vorfeld angekündigt. Wer nun neugierig geworden ist, wie sich die Global Events anfühlen werden, darf sich auf die PTS-Phase in einigen Wochen freuen. Diese soll noch immer auf allen Plattformen stattfinden. Weitere Informationen zu den Global Events findet ihr auch auf unserer Übersichtsseite zu den Updates.

Übrigens gab es auch eine Commendation (ehemals Feat) kurz im Bild zu sehen. Diese stellen als zusätzliches Ingame-Achievement-System einen weiteren Eckpfeiler von Update 1.7 dar und sollen kommende Woche im Detail vorgestellt werden. Die im Stream aufgepoppte Commendation gab es für die Tötung von 100 NPC-Gegnern.

Commendations sind rückwirkend und damit eventuell schon freigeschaltet, wenn Update 1.7 erschient. Im Falle der 100 NPC-Tötungen dürfte das bei den meisten Spielern der Fall sein. Einen Termin gibt es indes noch nicht; lediglich der Sommer wird nach wie vor für den Release angepeilt.

QUELLE