Nützliche Tipps für den Wiedereinstieg in The Division

Special

Wiedereinstieg in The Division

Wenn man ein Spiel nach längerer Pause aus der Versenkung holt, können verpasste Änderungen ganz schön verwirrend sein, krempeln Entwickler doch oftmals viele Elemente um.  Auch im Falle von Tom Clancy’s The Division, an dem nach wie vor aktiv gearbeitet wird, warten regelmäßig Updates auf die Spieler. Mit Version 1.6.1 vor der Tür sind hier ein paar Tipps für Wiedereinsteiger.

Egal ob man noch vor Update 1.3 oder erst nach Update 1.5 pausierte, Änderungen gab es in den letzten Monaten jede Menge. Teils so einschneidend, dass man seine Builds von Grund auf neu konzipieren oder zumindest kräftig umbauen muss. Die nachfolgenden Tipps sollen helfen, als Rückkehrer in The Division wieder Fuß fassen zu können.

Worauf muss ich beim Leveln achten?

Sei dir deines Weltrangs bewusst. Öffne die Karte und wirf einen Blick auf die obere linke Ecke, wo der Weltrang angezeigt wird. Direkt daneben sollte dich ein Button dazu auffordern, die Stufe zu ändern. Stelle sicher, immer die höchstmögliche Stufe zu wählen. Nur dann gibt es besseres Loot mit höherem Gear Score als zuvor, was den Weg zu aktueller Ausrüstung ebnet. Für die einzelnen Stufenaufstiege wird jeweils ein minimaler Gear Score vorausgesetzt.

Nutze die Möglichkeit, die benannten Bosse in der PvE-Welt zu farmen. Diese spawnen alle vier Stunden nach ihrem letzten Ableben und lassen jede Menge Loot fallen; teils auch exotische Items. Die einfachste Methode, die Bosse zu farmen ist unsere interaktive PvE-Karte, die dir mögliche Routen vorschlägt. Die kürzeste ist die rote Route, bei der du zwischen den einzelnen Bossen bequem die Schnellreise nutzen kannst. So ist eine komplette Runde in unter einer halben Stunde machbar. Wird die Boss-Runde in einer Gruppe absolviert, müssen zwar mehr NPCs getötet werden, doch dafür fällt auch mehr Loot für dich ab.

Lege immer die besten Ausrüstungsteile an, egal ob sie deinem Wunsch-Set oder Spielstil entsprechen. Während des Levelns stößt du so oft auf bessere Items, dass es sich bis zum Erreichen der höchsten Stufe des Weltrangs (Stufe 5) schlichtweg nicht lohnt zu selektieren. Wenn du effektiv spielst, liegen zwischen dem Erreichen von Level 30 und der Ankunft in Weltrang-Stufe 5 keine zwei Stunden.

Nimm alles mit, was du kriegen kannst, egal ob grüne, gelbe, lila oder blaue items. Mittlerweile gibt es beim Händler gutes Geld dafür, das spätestens beim Umrollen von Items sehr gelegen kommt. Eine Boss-Runde bringt locker drei bis vier Millionen Credits ein. Während des Levelns empfiehlt es sich zudem einige Basis-Behälter bei den Händlern zu kaufen, die mit möglicherweise guten Items aufwarten. Kann man ein Item nicht gebrauchen, wird es wieder verkauft. Vom Erlös erwirbt man einfach die nächsten Behälter. Das Spielchen lässt sich beliebig oft wiederholen.

Durch das Öffnen der Kisten erhältst du auch einige Phönix Credits, die mittlerweile erst bei 5.000 Einheiten ihr Cap erreichen. Bist du knapp unter der Grenze, dann kaufe einfach ein paar Kisten beim Händler im Terminal oder rolle deine Waffentalente um. Letzteres natürlich nur, wenn du die Schießprügel langfristig nutzen möchtest.

Trage während des stufenweisen Aufstiegs Knieschoner mit dem Talent „Erfüllt“. Damit verdreifachst du die Belohnungen für Auszeichnungen, was zusätzliche Erfahrungspunkte und damit mehr Einsatzleistungs-Behälter bedeutet. Warte mit dem Einsammeln von Smartphones, Drohnen, Echos und anderen Sammelobjekten, bis du Stufe 5 erreicht hast. Das Einsammeln beschert dir pro Sammelobjekt 110.000 Erfahrungspunkte und damit schon alle vier Objekte einen Behälter mit GS 256 Items.

Weltrang-Stufe 5 – Was nun?

Auf Stufe 5 erhältst du Items mit Gear Score 256, dem aktuell höchsten Wert. Erst dann lohnt es sich, Items zu vergleichen und Builds gemäß deines Spielstils zusammenzustellen. Achte auf Sinnvolle Kombinationen und wäge die Vorteile der Ausrüstungs-Talente gut ab. Highend-Builds sind den aus mint-grünen Gear-Set-Items bestehenden Builds nicht länger unterlegen. Eine Kombination aus Highend-Items und den noch jungen exotischen Items hat sich als sehr mächtig erwiesen.

Die Skalierung von Ausdauer ist längst nicht mehr so bedeutsam wie in der Vergangenheit. Investiere lieber stärker in Schusswaffen oder Fertigkeitenstärke. Gerade von Letzterer bedarf es nun deutlich mehr als in der Vergangenheit. Um dich vernünftig heilen zu können, solltest du bei rund 200k Lebenspunkten auf eine Fertigkeitenstärke von mindestens 170k setzen.

Wenn du einige oder gar alle DLCs des ersten Jahres verpasst hast, hole sie nach. Nicht nur, dass Untergrund, Überleben und Letztes Gefecht jede Menge Spaß und Abwechslung bieten, dank deren separater Ränge und Belohnungen erwarten dich dort viele weitere Gelegenheiten, Behälter und Items einzuheimsen.

Wenn du dein Build zusammengestellt hast, teste es in heldenhaften Übergriffen oder den knackigen, legendären Missionen. Schließe Tages- und Wochenaufgaben ab. Auch sie liefern Behälter und exotische Items. Arbeite dich in den neuen Dark Zone Bestenlisten nach oben.

Welche Sets soll ich mir zulegen?

Grundsätzlich gilt: Spiele was dir gefällt und deinem Stil entspricht. Es gibt kein Muss, nur ein Kann. Trotzdem kann es nicht schaden für schwere Einsätze wie die legendären Missionen bestimmte Sets parat zu haben. Es schadet nicht, folgende Builds im Schrank zu haben:

  • Gold-Exotic-Build: macht vor allem Dank SkullsMC-Handschuhe und Barret-Weste jede Menge Schaden und ist je nach Zusammenstellung prima für PvE oder PvP geeignet
  • Taktiker: ein starker Heiler für dein Team oder auch Agentenvernichter mit der Suchermine
  • Ruf der Wache: ein verlässlicher Partner beim Kampf im Team
  • Finale Maßnahme: kann bei größeren Herausforderungen nie schaden
  • D3-FNC: gerade beim neusten Übergriff namens „Gestohlenes Signal“ ist der Einsatz empfehlenswert

Wenn du eine Runde Letztes Gefecht spielen möchtest, solltest du die Normalisierung der Ausrüstung bedenken. Daher ist für diesen DLC auch ein längst nicht perfektes Set mit den dafür richtigen Attributen Gold wert.

Welche Waffen soll ich wählen?

Noch immer dominieren Sturmgewehre das Spiel. Alle Varianten der M4 sind nach wie vor sehr beliebt. Etwas langsamer, dafür deutlich stabiler und ebenfalls ans Herz legen können wir euch die ACR- und P416-ReihenMPs sind vor allem im schnellen PvP der Letztes-Gefecht-Erweiterung angesagt. Nachdem diese nun wieder kritische Trefferchance statt kritischem Trefferschaden als Bonus besitzen, kann man getrost verstärkt auf Waffenmodifikationen mit kritischem Trefferschaden setzen. Insbesondere wenn man sowieso mit Impuls als Skill spielt. Die schnelle Schussfolge von MP7 und MP5 lassen die Gesundheitsbalken der Spieler im Nu dahin schmelzen.

Bei Präzisionsgewehren haben sich die Repetierer durchgesetzt. Allen voran M44 (Sonderanfertigung) und M700 (Carbon). Eine M1A ist leider mehr oder weniger nutzlos geworden. Wer dennoch auf ein halbautomatisches Exemplar setzen möchte, greift zur SVD (oftmals auch in Verbindung mit dem DeadEYE-Set). Schrotflinten und leichte Maschinengewehre fristen weiterhin ein Nischendasein.

Welche neuen Inhalte habe ich verpasst?

Worauf kann ich mich in Kürze freuen?

Ich komme nicht weiter und brauche Hilfe!

Bei uns bist du an der richtigen Stelle. Wir decken jedes erdenkliche Thema rund um The Division ab.


Damit bleibt uns nur noch, allen Wiedereinsteigern ein weiteres Mal viel Spaß in Manhattan zu wünschen. The Division hat sich in den letzten Monaten stark weiterentwickelt und bietet mehr Inhalte und eine breitere Build-Vielfalt als jemals zuvor. Und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht!