The Division Update 1.4: Details zu World Level, Time To Kill, Gegner-Skalierung, Belohnungen und mehr

State of the Game

Nachdem der Special Report zu Tom Clancy’s The Division mit Infos rund um den wichtigen Oktober-Patch leider verschoben werden musste, stellte man den Fans zumindest einige Neuigkeiten für die heutige Episode von State of the Game in Aussicht. Die Entwickler hielten ihr Wort und präsentierten in einer extra langen Ausgabe erste Details zu Update 1.4 und allem voran das neue World Level, welches das Spiel grundlegend ändern wird.

TTK & Gegner-Skalierung

Das Hauptaugenmerk für Update 1.4 liegt darauf, das Spielgeschehen im Endgame ausgeglichener zu gestalten. Um dies zu gewährleisten, werden signifikante Änderungen an der Time To Kill (TTK) und der damit verbundenen Time To Be Killed (TTBK) vorgenommen, die im Endgame in keinem vernünftigen Verhältnis stehen. In der aktuellen Version 1.3 halten Gegner jenseits von Level 30 deutlich zu viel aus und verteilen zu viel Schaden. Das führt dazu, dass nur wenige Charakter-Builds funktionieren, was Spieler förmlich dazu zwingt, diese wenigen Kombinationen zu spielen. Doch zu einem großen Teil verfügen nur Hardcore-Spieler über entsprechend gute Builds, die große Mehrheit der Spieler hat Probleme. Hinzu kommen die suboptimalen Loot Drops, die die Situation nicht gerade verbessern. Die nachfolgenden Grafiken veranschaulichen das Dilemma.

Die Grafik oben links zeigt die Gegner-Skalierung eines Level 12 Agenten im Vergleich mit einem Level 30 Agenten. Für Spieler im Endgame ist es um ein mehrfaches schwieriger, Gegner zu töten, die 3 Level über dem eigenen liegen. Die Grafik oben rechts zeigt dasselbe Szenario unter Berücksichtigung der Ausrüstung. Während es schon für einen sehr gut ausgestatteten Agenten sehr schwierig wird, liegt die Herausforderung für den Durchschnittsspieler nochmals deutlich darüber.

Hinzu kommen noch die Ausrüstungsmods, die bei einem Level-12-Spieler nur 6% des Schadens, im Endgame aber im Schnitt 40% ausmachen und daher essentiell für den Erfolg oder Misserfolg sind. Und in diesen 40% sind Waffenmods noch nicht einmal eingerechnet. Wenn wir von Skills sprechen, macht deren Anteil am Schaden im Endgame 78% aus; bei auf Elektronik ausgerichteten Builds sogar noch mehr. Deutlich zu viel, wie die Entwickler finden.

Mit Update 1.4 soll die große Kluft zwischen Casual- und Hardcore-Spielern geschlossen werden; kleine Fehler sollen nicht mehr so fatale Folgen haben; der RPG-Faktor soll stärker in den Fokus rücken. Um dies zu erreichen, wird die Skalierung der Gegner ähnlich linear gestaltet, wie auf dem Weg zu Level 30. Die unmittelbare Auswirkung: die TTK wird in etwa halbiert, die TTBK in etwa verdreifacht. Ein Beispiel: Hat man bisher 3,8 Sekunden auf einen Gegner feuern müssen, beißt er künftig schon nach etwa 2,1 Sekunden ins virtuelle Gras. Im Gegenzug übersteht ein Spieler feindliches Feuer für etwa 6 anstatt nur 2,1 Sekunden, bevor er zu Boden geht.

Schwierigkeitsgrade

Ein weiteres Problem an dem The Division aktuell leidet, sind die ungleichmäßigen Abstände zwischen den einzelnen Schwierigkeitsgraden. Vor allem die Lücke zwischen „Schwer“ und „Herausfordernd“ ist deutlich zu groß, zumal Gear, dass für „Herausfordernd“ benötigt wird auch meist nur in derlei Missionen zu bekommen ist. Aus diesem Grund wird ein neuer globaler Schwierigkeitsgrad eingeführt, das sogenannte World Level.

World Level

Sobald ein Spieler Level 30 und damit das Endgame erreicht hat, wird er vom Spiel darauf hingewiesen, dass er nun einen für die komplette Spielwelt geltenden Schwierigkeitsgrad festlegen kann. Dieser ändert die Level aller Gegner und bestimmt über die Güte der Belohnungen – sprich des Loots. Er gilt für alle Aktivitäten und damit die offene Welt (die wieder mit herumstreunenden, benannten Gegnern bevölkert wird), Untergrund, Übergriffe und die Dark Zone. In Letzterer unter Berücksichtigung des jeweiligen Brackets. Hinzu kommt, dass jeder Gegner das beste Loot fallen lassen kann, nicht nur benannte Gegner. Auch wenn bei letzteren die Chancen natürlich deutlich größer sind.

Der World Level kann in vier Stufen (Tiers) angepasst werden, die über Gegner-Level und Güte der Belohnungen entscheiden. Weiterhin kann in den einzelnen Aktivitäten noch immer der „klassische“ Schwierigkeitsgrad angepasst werden, der dann jedoch nicht mehr die Gegner-Stärke bestimmt, sondern nur noch deren Anzahl und Vielfalt festlegt. Stattdessen zeigt sich der Schwierigkeitsgrad fortan für die Menge des Loots verantwortlich.

Die neue Aufteilung sieht dann wie folgt aus:

  • World Level – Stufe 1
    Schwierigkeitsgrade: Normal, Schwer
    Gegner: Level 30
    Loot: GS 163 mit Chance auf GS 182
  • World Level – Stufe 2
    Schwierigkeitsgrade: Normal, Schwer, Herausfordernd
    Gegner: Level 31 
    Loot: GS 182
  • World Level – Stufe 3
    Schwierigkeitsgrade: Normal, Schwer, Herausfordernd
    Gegner: Level 32 
    Loot: GS 204
  • World Level – Stufe 4
    Schwierigkeitsgrade: Normal, Schwer, Herausfordernd, Heroisch
    Gegner: Level 33 
    Loot: GS 229

Die Gegnerstufen 34 und 35 entfallen, was allerdings nicht bedeutet, dass das Spiel ungemein einfacher wird. Die einzelnen Level werden grundlegend überarbeitet und dem neuen System angepasst. Level 33 Gegner stellen damit nach wie vor eine Herausforderung selbst für erfahrene SHD-Agenten dar.

Klassische Schwierigkeitsgrade

Auch an den altbekannten Stufen „Normal“, „Schwer“, „Herausfordernd“ und „Heroisch“ wird geschraubt. So skaliert die Stufe „Herausfordernd“ nicht mehr auf vier Spieler und kann auch solo absolviert werden. Übergriffe sind weiterhin ausschließlich auf 4er Gruppe ausgelegt, die Anzahl der Gegner skaliert dort nicht. Elite-Gegner sind schlauer als zuvor und erfuhren einige Anpassungen an der KI, was ihnen schnellere Bewegungen und abwechslungsreichere Taktiken erlaubt. „Heroisch“ wird nur noch in den Übergriffen zur Verfügung stehen und nicht mehr schwerere Gegner mit sich bringen, sondern nur noch deren Anzahl erhöhen.

  • Normal – größtenteils normale Gegner
  • Schwer – normale Gegner werden zu erfahrenen Gegnern und erfahrene Gegner werden zu Elite-Gegnern
  • Herausfordernd – alle Gegner sind Elite-Gegner & Änderungen bei der Auswahl der Gegnertypen
  • Heroisch – wie Herausfordernd mit zusätzlichen Gegnern (nur Übergriffe)

Diverses

Gear Score

Der Gear Score der Ausrüstungs-Sets wird an den Wert der normalen Items angepasst. Somit liegt das neue Maximum bei 229, was High-End-Teile an Bedeutung gewinnen lässt.

Matchmaking

Beim Bilden von Gruppen über die integrierte Matchmaking-Funktion werden mit Update 1.4 nur noch Spieler mit demselben World Level berücksichtigt. Dennoch kann man jederzeit mit Spielern aus höheren oder niedrigeren Stufen zusammenspielen.

Dark Zone

Die Dark Zone Brackets werden weiterhin aufgrund des jeweiligen Gear Scores berechnet und bestimmen über den World Level des Spielers während seines Aufenthalts im PvP-Bereich.


So viel zu den heute veröffentlichten Änderungen. Und das war nur ein kleiner Teil dessen, was uns mit Update 1.4 für Tom Clancy’s The Division erwartet. Was denkt ihr über die Pläne der Entwickler? Wir sind sehr gespannt auf eure Meinungen!

QUELLE

13
Kommentare

avatar
9 Kommentar-Diskussionen
4 Kommentar-Antworten
0 Abonnenten
 
Am häufigsten darauf reagiert
Am heißesten diskutiert
11 Kommentar-Autoren
SimonMarc R.Joker.GERNils Jackejackennils Letzte Kommentar-Autoren
  Abonnieren  
neuste älteste Bewertung
E-Mail-Benachrichtigung:
Simon
Agent

Es bleibt abzuwarten wie sich der Patch auf das Spiel auswirkt. Klingt alles schonmal sehr gut. :)

Marc R.
Agent
Marc R.

„Die Dark Zone Brackets werden weiterhin aufgrund des jeweiligen Gear Scores berechnet und bestimmen über den World Level des Spielers während seines Aufenthalts im PvP-Bereich.“

Ich sehe hier schon irgendwie die Beschwerden aufkeimen, dass „perfect gear“-Spieler in der „Tier 1“-DZ Jagd auf schwächere Spieler machen…

jackennils
Agent

Grundsätzlich gibt es immer stärkere und schwächere Spieler und das wird immer so sein. Aber wie du bereits zitiert hast, bestimmt der GS das Tier in der DZ. Wenn dann trifft also vielleicht ein schwacher Spieler mit GS 172 auf einen starken Spieler mit GS 178. Aber ein Spieler mit GS 165 wird nicht auf einen Spieler mit GS 229 treffen. So gesehen hast du nur die Unterschiede, die du immer haben wirst.

Marc R.
Agent
Marc R.

Aktuell ist es doch so, dass ich mich durch Verlagerung meines Inventars zu einem Twink in ein kleiners DZ-Bracket „schummeln“ kann, aber aufgrund von entweder Gear Sets und/oder entsprechende Waffen dennoch deutlich stärker bin als die anderen. Je nachdem wie das ganze für die DZ dann umgesetzt wird dürfte das wohl wieder möglich sein.

Joker.GER
Agent
Joker.GER

Nah das sieht ja schon echt gut aus! Hoffe dass, das Balistic-Shield dann auch mehr an bedeutung gewinnt

Nils Jacke
Agent

Die gibt’s für alle! :)

JoeJohnson
Agent
JoeJohnson

Klingt „auf dem Papier“ schon einmal sehr gut. Da freut man sich doch glatt auf die weiteren Infos. Hier nochmal ein großes Dank fürs Zusammentragen der Infos in Kurz und Knapp :)

jackennils
Agent

Sehr gerne! :)

Klaus Helmer
Agent

Klingt sehr vernünftig das ganze…….bin gespannt auf die Umsetzung :)

Clay Burton
Agent

Kann es kaum erwarten.

Anthony Jay
Agent
Anthony Jay

Ich schreibe den ersten Kommentar

Waldemar Deutsch
Agent

etz hör doch auf

Peter Linsberger
Agent

Klingt gut soweit bin auf die Umsetzung gespannt ;)