The Division SotG: Details zu Patch 1.4 und PTS-Termin

State of the Game

In der heutigen Episode von State of the Game während der Wartungsarbeiten an den Servern von Tom Clancy’s The Division, die im Übrigen keine Verbesserungen mit sich brachten, gingen die Entwickler näher auf Update 1.4 und dessen Änderungen an der Skalierung, Schwierigkeitsgraden sowie Loot ein und gaben den Starttermin für den öffentlichen Test-Server bekannt.

Update 1.4

Update 1.4 wird den Rollenspiel-Shooter nicht nur verbessern, sondern an so mancher Stelle auch grundlegend umkrempeln, so viel ist bekannt. Nachdem der Oktober und damit der Release-Zeitraum für den Patch nun langsam näher rückt, gab man heute nicht nur erste Details bekannt, sondern kündigte auch eine weitere Episode des Special Reports an. Diese wird am 13. September um 19 Uhr deutscher Zeit und damit bereits kommenden Dienstag, via Twitch ausgestrahlt und wartet mit umfassenden Informationen zu Update 1.4 auf.

Schon heute erfuhren wir, dass der Fokus bei Update 1.4 auf drei Pfeilern liegt:

1. Skalierung

Vor allem die Time to Kill (TTK) besitzt hohe Priorität. Bis man Level 30 erreicht, fühlt man sich als mächtiger Agent, doch im Endgame scheint man auf verlorenem Posten zu stehen. Vor allem dann, wenn man von einem Gegner mit Schrotflinte nach nur einem Schuss niedergestreckt wurde. Daher werde man kräftig an der Skalierung schrauben. Der Schaden den Gegner austeilen wird deutlich reduziert, was das Spiel in erster Linie einfacher macht. Das Problem und die Gefahr dabei ist, dass es schnell zu leicht für gut ausgestattete Spieler wird. Jedoch gibt es auch viele (unter)durchschnittlich ausgestattete Agenten, weshalb die Lücke beim Gear ausgeglichen werden muss. Es bedarf einer sich stimmig anfühlenden Skalierung. Außerdem arbeitet man an Änderungen an der Balance von Skills und der Ausrüstung.

2. Schwierigkeitsgrade

Der zweite Pfeiler betrifft die Schwierigkeitsgrade. “Schwer” spielt sich deutlich zu leicht, wohingegen die Lücke zu “Herausfordernd” riesengroß ist. Das macht es vor allem Solo-Spielern schier unmöglich, mit gut organisierten Gruppen mitzuhalten. Daher wird an vielfältigeren Anpassungsmöglichkeiten der Schwierigkeitsgrade gearbeitet, inklusive lukrativerer und angemessener Belohnungen. Zwar werden es Einzelkämpfer auch weiterhin schwerer haben als Gruppen, doch die Chancen sollen sich deutlich verbessern.

3. Loot

Nachdem Update 1.2 schon mehr Loot mit sich brachte, will man daran auch in Update 1.4 festhalten. Mehr aber auch besseres Loot steht beim dritten Pfeiler im Raum. Dazu eine deutlich größere Vielfalt; die Zeiten von 37 Teilen Einsamer Held an einem Abend sind gezählt. Gewichtungen einzelner Sets in bestimmten Aktivitäten bleiben zwar bestehen, um auch zukünftig gezielt Garnituren farmen zu können, doch werden die Drop-Chancen aller Sets stark angehoben.

Außerdem

Der PvP-Modus wird keine direkten Änderungen erfahren. Es wird keine neuen Features oder Regeln geben. Dennoch profitiert das PvP-Gameplay von den allgemeinen Änderungen und Bugfixes. Dafür werden mehr Blaupausen für Ausrüstungsteile mit dem höchsten Gear Score (229/268) zur Verfügung gestellt, was ein wenig frischen Wind in das doch sehr eingeschlafene Crafting bringen dürfte.

homepage-image-carousel-grandcentralstation-1920x510_102417

PTS

Auch der öffentliche Test-Server, kurz PTS, rückt in greifbare Nähe. Schon am 15. September beginnt eine Testphase, die es einer begrenzten Anzahl an Spielern erlaubt, den Server zu betreten. Diese wird primär dazu genutzt, um sicherzustellen, dass man sich einloggen kann, die aus dem Spiel übernommenen Charaktere vorhanden sind und alles fehlerfrei funktioniert. Doch wie gehört man zu den wenigen Glücklichen, die an der Testphase teilnehmen dürfen? Nachdem Massive mit Bewerbungen für den Elite Task Force Workshop förmlich überflutet wurde aber nur wenige Spieler eingeladen werden konnten, erhalten kurzerhand alle Workshop-Bewerber verfrühten Zugang zum PTS.

Der eigentliche Startschuss fällt am darauffolgenden Montag, den 19. September. Dann dürfen alle interessierten Spieler den PTS betreten. Nach wie vor gilt selbstredend die Einschränkung, dass der Server zunächst nur PC-Spielern zur Verfügung steht. Um an den Tests teilzunehmen muss ein separater Client heruntergeladen werden, der allen Besitzern des Spiels automatisch ihrer Spiele-Bibliothek in Uplay und Steam hinzugefügt wird. Zudem gibt es kein NDA, was Streamern sicherlich gefallen dürfte. Das für den PTS eingerichtete Unterforum in den offiziellen Foren von Ubisoft wird für alle Spieler lesbar sein. Beiträge veröffentlichen dürfen jedoch nur Spieler, die sich auf dem PTS eingeloggt haben.


Auch wenn wir erst kommenden Dienstag im Detail über die anstehenden Änderungen informiert werden, lässt sich schon erkennen in welche Richtung das Gameplay gelenkt werden soll. Was haltet ihr von den geplanten Änderungen? Wir sind auf eure Meinung gespannt!