The Division State of the Game: Bugfixes, Drachenhort auf Heroisch spielbar, PvP-Überarbeitung & Ausblick

State of the Game

Am Vormittag ruhten die Server von Tom Clancy’s The Division anlässlich einer weiteren Wartungsphase, die dazu diente, einige mehr als störende Bugs zu beheben. Wie immer wurde während der Zwangspause eine neue Episode State of the Game live auf Twitch gesendet. Darin ging es primär um die heutigen Bugfixes, dem nun verfügbaren Schwierigkeitsgrad “Heroisch” für den dritten Übergriff “Drachenhort” und möglichen zukünftigen Änderungen am Spiel.

Das Highlight des heutigen Patchs – wenn man es als solches bezeichnen mag – ist der Fix des mehr als nervigen Mega-Map-Bugs, der eine Nutzung teilweise unmöglich machte. Ebenfalls heiß von der Community diskutiert wird auch der G36-Nerf. Der Basisschaden wurde um satte 15% reduziert, was die Waffe scheinbar zur Mittelmäßigkeit verdammt und für Unmut im Lager der Spieler sorgt. Doch die laut Entwickler einzig praktikable Lösung war es, den Ausreißer G36 zu nerfen, anstatt alle anderen Sturmgewehre zu buffen. Vor allem im Sinne des gesamten Balancings. Zumal man bereits einen Trend erkennen kann, was die Vielfalt an verwendeten Waffen angeht. Seit den Änderungen an der Waffenbalance stieg diese deutlich an. Das G36 hätte diese Bemühungen wieder zunichte gemacht.

tctd_screen_dragon_e3_160613_1101am_1465832636

Ein weiteres Problem stellt die immer länger werdende Zeitspanne, einen Gegner zu töten (TTK = Time to Kill) dar. Gerade deshalb begrüßte die Community das G36 und dessen erhöhten Schaden. Daher prüft man aktuell Möglichkeiten, bestimmte Waffen zu buffen, ohne dabei nur den Basisschaden anzuheben. Auch gilt es Folgeprobleme, z.B. permanente Munitionsknappheit oder erhöhte Schwierigkeit für Solo-Spieler, zu verhindern. Massive Entertainment ist sich der Tatsache bewusst, dass die TTK aktuell zu hoch ist und man arbeitet an Lösungen, was jedoch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen wird.

Bislang nicht in den Patchnotes aufgetaucht ist der Schwierigkeitsgrad “Heroisch” für den Drachenhort-Übergriff, dessen Freischaltung eigentlich schon letzte Woche hätte stattfinden sollen. Heute ist es dann endlich so weit. Gleichzeitig wurden die Verbindungsstabilität auf der Xbox One verbessert und einige Delta-Fehler beseitigt. Die Verzögerung beim Verwenden des Erste-Hilfe-Skills wird indes noch immer untersucht.

tctd_screen_fourhorsemen_e3_160613_1101am_1465832637

Ebenfalls auf der To-Do-Liste steht eine Anpassung des PvP-Modus. Man betonte im Stream, dass man bei Massive sehr wohl dasselbe Spiel spiele, wie die Community. Man verstehe, dass sich die Kämpfe derzeit nicht richtig anfühlen und arbeite an Lösungen. Hamish ließ es sich nicht nehmen und gab einen Hinweis auf Änderungen, die das PvP in der Dark Zone ordentlich durchschütteln würden. Dabei sind sowohl kurzfristige als auch längerfristige Änderungen angedacht.

Außerdem nahm man sich die Zeit, diverse Fragen der Community zu beantworten oder zu stark diskutierten Themen Stellung zu nehmen. Hier in der Zusammenfassung:

  • An Änderungen der Balance für Solo-Spieler in der Dark Zone und dem PvE-Bereich wird gearbeitet.
  • Aktuell gibt es keine 229 GS Blaupausen.
  • Intern diskutiert man über die Untergrund-Missionen, deren Belohnungen vermeintlich nicht ausreichend oder unausgewogen sind.
  • Es gibt noch keinen Termin für die Implementierung der B.L.I.N.D. System Battle Rifle.
  • Es wird an Lösungen für das “Problem” mit den schier unbesiegbaren Tankticians gearbeitet.
  • Das Zeitlimit und die Stärke der Gegner in den Hochrangigen-Ziele-Missionen wurden gebufft, um dem besseren Loot gerecht zu werden.
  • Man sucht nach weiteren/besseren Verwendungszwecken für Dark-Zone-Währung.
  • Die von der Community herbeigesehnten Load-Outs, also die Möglichkeit Ausrüstungskombinationen abzuspeichern, wurde an das Entwicklerteam weitergeleitet.
  • Lumpensammeln wird nach wie vor für das Endgame überarbeitet.
  • Das Verlangen der Community nach einem kleinen Highend-Laser für Pistolen wurde zur Kenntnis genommen.
  • Massive hat noch immer große Pläne mit The Division. Daher gibt es derzeit viele Stellenausschreibungen.
  • Derzeit gibt es keine Pläne das Ruf-der-Wache-Set zu nerfen.
  • Zombies werden keinen Einzug ins Spiel halten.
  • Es besteht durchaus die Chance, dass weitere Skills eingeführt werden. Hamish erwähnte zum Beispiel die Firefly-Drohne aus der E3-Demo.
  • Benannte Waffen werden nicht skalieren. Eine Midas bleibt also immer auf 182 GS.
  • Spieler, die Probleme mit der Aktivierung ihres Season Pass haben, sollen sich beim Support melden.

So viel zu den heutigen Erkenntnissen aus dem State-of-the-Game-Stream. Bitte nicht vergessen: Aufgrund der generellen Wartungsarbeiten an Ubisoft’s Online-Diensten kann es noch bis 14 Uhr deutscher Zeit dauern, bis alle Spieler wieder aktiv am Geschehen teilnehmen können.