Freitag, 1. April: Unplanmäßige Wartung an den Servern von The Division samt Bugfixes

Wartungsarbeiten

Neben den üblichen, wöchentlichen Wartungsarbeiten an den Servern von Tom Clancy’s The Division, die immer dienstags stattfinden, kündigte Massive Entertainment soeben eine Downtime für den morgigen Freitag um 9 Uhr an. Die Arbeiten dauern jedoch nur etwa 30 Minuten an. Ziel des Server-seitigen Updates ist die Behebung einiger gravierender Bugs mit Kampagnen-Missionen und der Gruppenbildung.

Noch vor dem um 20 Uhr stattfindenden Live-Stream zum April-Update erfolgte im Ubisoft-Forum die Ankündigung der Wartungsarbeiten. Vor allem den bekannt gewordenen Loot-Caves wird es an den Kragen gehen. Auch soll es danach nicht mehr möglich sein, Teams mit mehr als vier Spielern zu bilden. Hier die Änderungen im Detail:

  • Madison Feldlazarett: Der Elite-NPC, der spawnt, wenn Hutch getötet wurde bevor er vom Dach gesprungen ist, lässt kein zusätzliches Loot mehr fallen, wenn er wiederholt getötet wird.
  • Missionen: Benannte NPCs, die außerhalb des Missionsgebietes getötet werden, lassen kein zusätzliches Loot mehr fallen, wenn sie wiederholt getötet werden.
  • Es wurden Fehler behoben, die es erlaubten, das Limit von vier Spielern pro Team zu umgehen.

Ob nach den Änderungen an den Servern ein zusätzliches Client-Update nötig ist, wurde nicht kommuniziert. Wir gehen daher aktuell von einem rein Server-seitigen Update aus. Ein Fix für den Bug mit selbst hergestellter High-End-Ausrüstung ist leider noch nicht in Sicht. Ubisoft rät aktuell dazu, derlei Mods nur an Items zu nutzen, die aktiv verwendet werden und diese nicht ungenutzt im Rucksack mit sich zu führen.