The Division: Screenshots und Details zur PC-Version

Details zur PC-Version von The Division

Nachdem wir bereits letzte Woche diverse Details und Gameplayszenen aus der Xbox-Version von Tom Clancy’s The Division zu Gesicht bekamen, wurde nun auch das über der PC-Version schwebende Embargo gelüftet. So erreichen uns – neben den schon im Vorfeld bekannt gewordenen Systemanforderungen – frische Informationen zur wohl bestaussehendsten Version des Online-Shooter-RPGs samt beeindruckender Screenshots in 4K-Auflösung.

Massive Entertainment hat seine Wurzeln auf dem PC und zeichnete sich bereits mit Titeln wie World in Conflict dafür aus, auf dem PC regelmäßig Grafikfeuerwerke abzubrennen. Auch die PC-Version von The Division sollte mehr als nur eine einfache Portierung werden, versprach man bereits im August 2013, als die Version für den Heimcomputer offiziell bestätigt wurde. Auf dem Anspiel-Event in Malmö vor einigen Tagen durfte die Redaktion der GameStar als einziges deutsches Magazin die PC-Version hinter verschlossenen Türen anspielen und bestätigt nun die Einhaltung des Versprechens. So soll die PC-Version den Vergleich mit der Xbox-Version eindeutig gewinnen.

tctd_4k_pc_01

Positiv aufgefallen sind auch die zahlreichen Grafikeinstellungen, die sich im Optionsmenü vornehmen lassen (wir berichteten) und die Möglichkeiten das HUD und dessen einzelne Elemente ein- und ausblenden, sowie frei positionieren und skalieren zu können. Selbst kleinste Details wie die Geschwindigkeit beim Zoomen mit dem Mausrad hat man bedacht und ist anpassbar. Massive hat sich sehr viele Gedanken gemacht und ist sehr umfangreich auf die Bedürfnisse und Wünsche der PC-Spieler eingegangen.

tctd_4k_pc_02

Die Umsetzung der Steuerung mit Maus und Tastatur sei gut gelungen, zwar warten die Menüs im Spiel mit vielen Optionen auf, doch werden auch hier die Vorteile des PCs genutzt. Mit gedrückter Shift-Taste lassen sich beispielsweise mehrere Items im Inventar markieren und per Rechtsklick öffnen sich Kontextmenüs. Neben dem Voice-Chat, der auf allen Plattformen präsent ist, wartet die PC-Version mit einem zusätzlichen Text-Chat auf. Nicht zu vergessen sind die bereits bekannten Features wie Multi-Monitor- und Multi-GPU-Support.

Nebenbei sei noch erwähnt, dass es – wie vermutet – keine Unterstützung für Mods geben wird, was bei einem Onlinespiel aber auch mehr als schwierig sein dürfte. Ebenso lassen sich Steam-Freunde über Uplay einladen, was die Mitspielersuche einfacher gestalten soll.