Details zur deutschen Lokalisierung von The Division

Deutsche Synchro von The Division war ein Haufen Arbeit

Viele Spieler bevorzugen es, ein Spiel im Originalton zu erleben. Kein Wunder, schließlich legen Publisher nicht selten nur wenig Wert auf eine hochwertige Lokalisierung. Zum Glück stellt Ubisoft eine positive Ausnahme dar und setzt schon seit Jahren auf erstklassige deutsche Synchronisationen, wie es auch bei Tom Clancy’s The Division der Fall sein soll. Damit das Vorhaben am Ende nicht scheitert, steckt man vor allem eins in das Projekt: Viel Arbeit.

In der Vergangenheit zeigte sich meist das deutsche Studio mouse-power für die Lokalisierungen der großen AAA-Titel aus dem Hause Ubisoft verantwortlich. Dort entstanden unter anderem die exzellenten Synchronisationen der Assassin’s Creed Reihe, Far Cry 3 und 4, Tom Clancy’s Ghost Recon, Splinter Cell, Brothers in Arms oder Watch Dogs, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Im Falle von The Division übernahm das Team jedoch nur einen Teil der Tonaufnahmen; auf den Cast oder die Übersetzungen hatte man keinen Einfluss.

Laut RTL II NEWS übernahm stattdessen ein kleines Kölner Tonstudio die Hauptarbeit, was ordentlich Ressourcen verschlang: 93 Sprecher steckten mehr als 400 Stunden in das Projekt. Eine der Hauptrollen wird von Schauspieler Rolf Berg gesprochen, den einige vielleicht als Tao Baibai aus Dragonball kennen. Ihm zur Seite standen viele weitere, erfahrene Kollegen und Übersetzer. Schon vor knapp einem Jahr hieß es, die Lokalisierung habe einen hohen Stellenwert. Bleibt zu hoffen, dass sich der Publisher aufgrund seiner Entscheidung für ein anderes Studio am Ende nicht ein Eigentor schießt.

Wie wichtig ist euch eine deutsche Lokalisierung? Oder gehört ihr dem Typ von Spielern an, der auf das englische Original setzt? Wir sind auf eure Meinung gespannt! Übrigens: Eine kurze aber sehr gute Doku zum Thema findet ihr auf dem YouTube-Kanal von BeHaind.