Details zu einigen Charakteren aus The Division

Charaktere von The Division vorgestellt

Die amerikanische Version der offiziellen Webseite von Tom Clancy’s The Division wartet mit einem neuen Design und dem Bereich “Agent Intel” auf, der einige Aufgaben für die Besucher bereithält, deren Abschluss mitunter Infos zum Spiel freischalten. Dieses Feature ist jedoch aktuell auf die US-Version beschränkt. Das hält uns natürlich nicht davon ab euch die Belohnung der ersten Mission zu präsentieren: Detaillierte Beschreibungen von vier Charakteren aus dem Spiel, die wir euch nachfolgend vorstellen möchten.

tctd_ajt_hq_myd_028 tctd_ajt_hq_myd_029 tctd_ajt_hq_myd_030

Die Charaktere haben wir schon im neuen Agent Journey Trailer kennengelernt und dort in der Base of Operations angetroffen: Die Leiterin der medizinischen Abteilung, Jessica Kandel, Ex-Drogenfahnder Ray Benitez, Leiterin der Verwaltung Faye Lau, von der die Spieler Infos über neue Aufträge erhalten und Paul Rhodes, Leiter des Technologieflügels.

faye_lau Faye Lau

Die Amerikanerin chinesischer Abstammung (32) in der zweiten Generation, ist eine erfahrende Feldagentin, bekannt für ihren Spürsinn, extreme Loyalität und eiskalten Pragmatismus. Sie hatte es nicht leicht im Leben. Nach dem tragischen Tod ihrer Eltern bei einem Autounfall lag es an ihr, sich um ihre kleine Schwester zu kümmern. Vermutlich aufgrund ihrer schweren Kindheit bereitete ihr menschliche Nähe stets Unbehagen. Doch mit dem Ausbruch des Virus änderte sich diese Sichtweise grundlegend.

Seit einer während eines Feldeinsatzes erlittenen, schweren Verletzung ist sie abwärts der Hüfte gelähmt. In der Base of Operations kümmert sie sich um die Verwaltung und hält den Laden am Laufen. Von Faye erhält der Spieler wichtige Informationen zu diversen Missionen. Trotz ihrer kühlen Erscheinung hat sie einen skurrilen Sinn für Humor, liebt es zu Stricken und steht auf romantische Filme.


jessica_kandel Jessica Kandel

Die intellektuelle Neugier der Leiterin der medizinischen Abteilung ist erstaunlich. Ihr Studium am MIT und an der Hopkins Universität schloss sie mit Bestnoten ab. Jessica (46) steht auf klassische Musik, Kunst und Basketball, doch nichts geht über das Lösen von Problemen. Ihr Beruf ist ihre Passion. Trotz ihres Antriebs, Selbstvertrauens und Intellekts wirkt sie oftmals einschüchternd auf andere.

Im Alter von neun Jahren starb Jessica’s Mutter; ihr Vater zog sie fortan an der Upper West Side auf. Im Gegenzug warf sie ein wachendes Auge auf ihren jüngeren Zwillingsbruder, was des Öfteren im Chaos endete, da der unbeugsame Drang das nächste Puzzle lösen zu müssen stets Vorrang erhielt. Die Karriere kostete Jessica letztlich das private Glück; ihre Ehe ging in die Brüche. Es ist schon fast Ironie, dass sie den Schock der Trennung erst mit dem Eintreffen des Virus in New York verdaut hatte.


paul_rhodes Paul Rhodes

Trotz seiner zynischen Art darf man Paul (45) nicht unterschätzen; er ist unglaublich intelligent. Kurz gesagt ist er ein Macher. Ein technisches Genie, Waffenexperte und kürzlich gescheiterter Unternehmer. Er rühmt sich seiner Waffen, selbst wenn es hart auf hart kommt. Bei Kollegen ist er bekannt für seinen Bullshit-Sensor, bei Kritikern für das Missachten von Autorität. Doch wenn er etwas macht, dann richtig und dafür geht er auch gern die Extrameile.

Paul wurde in Jersey geboren und aufgezogen, wurde aber dennoch nie wirklich sesshaft. Nach seinem Studium an der Rutgers Universität und mehreren Jobs in Technikläden gab es für ihn keinen guten Grund an einem bestimmten Ort zu bleiben. 2003 verschlug es ihn als Mitarbeiter eines privaten Sicherheits- und Militärunternehmens in den Irak. Einen Anschlag überlebte er nur knapp und leidet seither unter der Bürde eines Überlebenden. Hinzu kommt der Tod seiner Frau bei den Anschlägen vom 11. September, der ihn bis heute jede weitere intime Beziehung meiden lässt.


ray_benitez Ray Benitez

Der ehemalige Polizist des NYPD (48) wartet mit acht Jahren Erfahrung als Drogenfahnder auf. Auch sein Vater, der ihn aufzog, war Polizist. Kein Wunder also, dass auch Ray diesen Berufsweg einschlug. Er ist ein Idealist und hat keine Angst davor, die richtigen Entscheidungen zu treffen; selbst wenn er sich damit Feinde macht. Für ihn gibt es nur richtig und falsch. 

Dienstakten bescheinigen ihm zwar eine störrische Art, doch löst er unerbittlich selbst die schwierigsten Fälle, was ihn zu einem sehr zuverlässigen und starken Partner in der vorherrschenden Not macht. Doch dann der nächste Schicksalsschlag: Benitez und seine Frau waren gerade dabei sich zu trennen, als sie der Pandemie zum Opfer fiel. Sein persönlicher Verlust zwang ihn, wie so viele andere Erfahrungen zuvor, seine emotionale Komfortzone zu verlassen.