The Division Companion App: Entwicklung eingestellt

Entwicklung der Companion App eingestellt

Beim heutigen Abendessen mit den Entwicklern von Tom Clancy’s The Division erfuhren wir schon fast beiläufig, dass die Arbeiten an der 2013 parallel zum eigentlichen Spiel vorgestellten Companion App eingestellt worden sind. Warum man von der ursprünglichen Idee absah und auf die App verzichtet, erklärte uns Game Director Ryan Barnard.

Ryan Barnard Als The Division 2013 auf der E3 erstmals öffentlich gezeigt wurde, war es größtenteils eine Vision dessen, was das Spiel zum Releasezeitpunkt ausmachen sollte. Bis auf diese speziell für die Messe erstellte Demo existierte kein vorzeigbares Material vom Rollenspiel-Shooter. Zu diesem Zeitpunkt fand man die Idee einer Begleitanwendung großartig und war sich sicher, dass sie sich perfekt ins teambasierte Gameplay einfügen werde.

Doch nach vielen Monaten harter und teils vergeblicher Arbeit stellte man fest, dass man sowohl technisch nicht in der Lage ist, die hochgesteckten Ziele zu erfüllen und Teams ohne Drohen-Spieler stets benachteiligt seien. An ein vernünftiges Balancing war nicht zu denken. Daher entschied man sich schweren Herzens die Arbeiten an der App einzustellen; auch im Sinne der Entwicklungszeit.

Eine durchaus nachvollziehbare Entscheidung. Zumal es genug Spiele mit Companion App gibt, die jedoch kaum genutzt wird oder nur halbgar umgesetzt wurde. Dann lieber ohne und dafür eine bessere Kernerfahrung. Wie seht ihr die Entscheidung?