Warum Manhattan in The Division nicht maßstabsgetreu umgesetzt wird

Manhattan in The Division

Massive Entertainment’s Managing Director David Polfeldt sprach kürzlich in einem Interview mit Crave Online über die Arbeiten an Tom Clancy’s The Division. Neben bereits ausführlich diskutierten Themen, wurde auch ein bisher fast vernachlässigtes Thema angesprochen: Die Balance der Spielwelt. Im Hinblick darauf erklärte Polfeldt, dass Manhattan nicht maßstabsgetreu im Spiel umgesetzt werden wird.

The Division spielt bekanntlich in New York. Auch wenn es noch keine konkreten Zahlen über die tatsächliche Größe der Spielwelt gibt, klein wird sie sicherlich nicht ausfallen. Warum der bekannte Stadtteil Manhattan, in dem The Division zum Großteil spielen wird, jedoch nicht realitätsgetreu ausfällt, begründet Polfeldt wie folgt:

In unserem Spiel ist man zu Fuß unterwegs, was bedeutet, dass man große Strecken zurücklegen muss. Wenn man versucht hat, durch Manhattan zu laufen, so wie wir es während unserer Recherche getan haben, stellt man schnell fest, dass es ein verdammt großer Ort ist. Wir versuchen die Größe zu modifizieren, indem wir das Fett aus Manhattan herausschneiden. Es gibt dort viele Ecken, die sich im Hinblick auf das Layout einzelner Blocks wiederholen, mit derselben Art von Gebäuden, was kein perfektes Szenario für ein Spiel darstellt. Also passen wir es so an, dass es dem Spaßfaktor und Gameplay zugutekommt.

In der Tat gleicht Manhattan über weite Strecken einem gleichmäßig gestrickten Gitternetz. An dieser Stelle für Abwechslung zu sorgen, kann sich auf das Gameplay von The Division nur positiv auswirken. Wer sich die Spielwelt im Detail ansehen möchte, dem legen wir an dieser Stelle unseren Realitätsvergleich ans Herz, der auch das angesprochene gleichmäßige Layout des Stadtteils wiedergibt.

Im Interview wurde zudem der leidige Trend angesprochen, Spiele immer verfrühter und in einem unfertigen Zustand auf den Markt zu bringen. David Polfeldt gab zu verstehen, dass man noch immer nicht so weit sei, um über einen Releasetermin zu sprechen und dies auch erst tun werde, wenn das Spiel in einem dafür vertretbaren Zustand sei. Es bleibt also vorerst bei 2015 als groben Zeitraum für die Veröffentlichung.