The Division: Preview mit neuen Details zu Schnellreise und dynamischen Ereignissen

GamePro Preview

In der aktuellen Ausgabe der GamePro findet sich eine ausführliche Preview zu Tom Clancy’s The Division, die neben bislang bekannten Fakten auch neue Details zum Spiel zutage fördert. Grund genug um uns die Ausgabe zu besorgen und euch ebenfalls einem Update zu Missionen, Spielwelt und Entscheidungsfreiheit zu unterziehen.

Bereits zur E3 2014 mutmaßten wir aufgrund eines Hinweises auf einem Screenshot, dass es ein Schnellreisesystem geben könnte. Diese Vermutung wurde nun von offizieller Seite bestätigt. Damit wir uns bei unserem Streifzug durch den Big Apple die Füße nicht wund laufen, wird es die Möglichkeit zur bequemen Abkürzung geben. Allerdings möchte Massive die Schnellreise nicht zur Gewohnheit verkommen lassen; geschickt versteckte Belohnungen in jedem Winkel der Stadt sollen Spieler zur Erkundung ermutigen. Zudem wird auch die Geschichte ihren Teil dazu beitragen, dass die Agenten überall herumkommen.

Aktuell testen die Entwickler diverse Möglichkeiten, die Welt lebendiger zu gestalten. Auch wenn New York von der Pandemie geplagt ist, gegen ein wenig mehr Treiben auf den doch relativ leeren Straßen ist nichts einzuwenden. New York ist und bleibt zudem der einzige Schauplatz von The Division. Ausflüge in andere Städte wären für eventuelle Nachfolger denkbar. Hauptsächlich werden die Agenten in Manhattan unterwegs sein, doch auch die anderen großen Stadtteile wie die Bronx, Queens, Brooklyn oder Staten Island wird man besuchen.

Abseits der Hauptmissionen, die man in der Base of Operation annimmt und zahlreichen durch NPCs vermittelten Nebenquests, soll es auch noch dynamisch generierte Ereignisse geben. Diese stellen den Spieler vor die ein oder andere (moralische) Entscheidung. Wird eine Gruppe unbescholtener Bürger etwa von einigen Cleanern samt Flammenwerfer angegriffen, obliegt es den Spielern zu helfen oder wegzusehen. Martin Hultberg sprach dabei von einer „riesigen Vielfalt“ an solchen Events; etwaige Abnutzungserscheinungen oder Langeweile sollen nicht so schnell aufkommen. Die Missionen der Hauptstory werden indes nicht mit Entscheidungsfreiheiten aufwarten, sondern für alle Spieler gleich verlaufen.

Zu solch heiklen Themen wie Auflösungsunterschiede zwischen den Fassungen für Xbox One und PlayStation 4 oder DLCs und Mikrotransaktionen wollte sich Massive Entertainment weiterhin nicht äußern.