Neue Details zum Gameplay von The Division

Details von der Comic Con Gamex

Zur Zeit jagt eine Spielemesse die nächste;  sodass nun neue Details zu Tom Clancy’s The Division von der Comic Con Gamex in Stockholm aufgetaucht sind. In einem von MMOGames geführten Interview mit Martin Hultberg plauderte Massive Entertainment’s Head of Communications und IP Developer ein wenig aus dem Nähkästchen und verriet so ein paar neue Details zum Online-Rollenspiel-Shooter.

So erklärt Hultberg, dass Spieler, die gänzlich allein den Streifzug durch New York wagen wollen, auch wirklich alleine spielen werden. The Division wird keine Möglichkeit bieten, die freien Plätze im Team mit NPCs aufzufüllen. Wer hingegen keine Mitspieler in petto hat, aber gern mit anderen Agenten zusammenspielen möchte, kann eine ins Spiel integrierte Matchmakingfunktion nutzen. Welche Kriterien dabei berücksichtigt werden ist bislang noch nicht bekannt.

Auf die Frage nach den bereits mehrmals diskutierten Mikrotransaktionen und dem möglichen Zahlungsmodell wollte Hultberg nicht direkt antworten. Man habe sich bei Massive noch immer nicht für ein Modell entschieden. Jedoch werde man rechtzeitig vor Release alle Details dazu kommunizieren. Zunächst wolle man sich auf das Balancing konzentrieren und anschließend auch ein Levelcap für die Spieler festlegen.

Apropos maximaler Level: Die Operationsbase, die den Spielern sowohl als sicherer Unterschlupf als auch Lagerraum für Ausrüstung dienen, können auch nach Abschluss der Story weiter ausgebaut werden. Sie stellen einen der drei wichtigen Eckpfeiler für das Endgame dar. Hinzu kommen der PvP-Modus und die Jagd nach dem berühmt berüchtigten „Epic Loot“. Grundsätzlich gilt, man wolle zunächst die Reaktionen der Spieler auf das Missionsdesign und das Gameplay abwarten, um anschließend darauf basierend über Jahre hinweg das Spiel und die Community mit frischem Content am Leben zu erhalten.