Neue Details zu Klassen und Story-Fortschritt

EB Games Expo 2014

Vom 3. bis 5. Oktober findet in Sydney mit der EB Games Expo die größte Spielemesse Australiens statt. Ubisoft zeigt dabei auch scheinbar neue Szenen aus The Division, welche die Redaktion von Gamespot bereits im Vorfeld der Messe sehen durfte. Im Gespräch mit Game Director Ryan Barnard wurden so neue Details zu den typischen Klassen eines RPGs und deren Rolle in The Division, sowie dem erzählerischen Fortschritt im Multiplayer ans Tageslicht gefördert.

Klassen und deren Rollen

Zugegeben, im ersten Moment klingt die Überschrift etwas verwirrend, gibt es in The Division schließlich keine der klassischen Rollen wie Tank oder Healer. Vielmehr obliegt es dem Spieler selbst, in welche Richtung er seinen Charakter entwickeln möchte. Barnard verspricht, dass es dennoch von Vorteil sein wird, wenn die Mitglieder eines Teams über unterschiedliche Fähigkeiten verfügen. Eine große Vielfalt lässt Gruppen im Kampf länger überleben und effektiver vorgehen. Dennoch sollen auch Gruppen bestehend aus ähnlich geskillten Spielern nicht benachteiligt werden.

Wir möchten auch Herausforderungen schaffen, die [eine solche Vielfalt] nicht benötigen; jedoch werden wir Spieler großzügig belohnen, wenn sie eine sehr variable Gruppe auf die Beine stellen, die mehrere [klassische] Rollen repräsentieren. Wir wollen Inhalte und Dinge schaffen, welche die Spieler an ihre Grenzen bringen. Und um das zu erreichen, muss man die Möglichkeiten der Rolle, die man in der Gruppe übernimmt voll ausschöpfen.

Selbstredend wird man den Spielern die Freiheit lassen, sich auch im Multiplayer abseits der Gruppe aufzuhalten und die Welt alleine zu entdecken. Allerdings steigt der Schwierigkeitsgrad mit der Anzahl der Teammitglieder und deren Skills und Talenten, sodass Alleingänge fernab der Gruppe keine gute Idee sind; das schließt Spieler der Companion App auf dem Tablet mit ein.

Was wir brauchen ist ein Aggressions- bzw. Bedrohungs-System, das man als Spieler beeinflussen kann. Es muss möglich sein, dass ich mithilfe meiner Skills die Aufmerksamkeit eines Gegners auf mich oder von mir lenken kann.

 

Story-Fortschritt im Multiplayer

Während der Level-Aufstieg der Spieler klassisch über Erfahrungspunkte und Skill-Trees vonstattengeht, beschreitet das Team von Massive Entertainment beim Voranschreiten in der Story andere Wege. Ein roter Faden an dem sich die einzelnen Quests brav hintereinander aufreihen und darauf warten abgearbeitet zu werden, ist nicht zu erwarten.

Es gibt Inhalte, über die stolpert man, indem man die Karte öffnet und sie auswählt; andererseits ermutigen wir die Spieler auch dazu Orte zu entdecken, welche mit Bedrohungen aufwarten, die erzählerisch wichtig sind.

Damit die Geschichte für sämtliche Agenten in stets logischer Reihenfolge abläuft, gibt es Meilensteine, die alle Spieler erlebt haben müssen, um gemeinsam weiter in der Story fortzuschreiten. Dabei ist für die gesamte Gruppe der Fortschritt des aktuellen Team-Leaders ausschlaggebend.

Diverse Story-Elemente und Spielfortschritte haben zudem auch optische Auswirkungen auf die Spielwelt. Nimmt man ein Krankenhaus ein und baut es stetig aus, verschwinden so beispielsweise die überall auf den Straßen herumliegenden Leichen in diesem Bereich. Gänzlich zurückverwandeln in die einst so prächtige Metropole wird man New York jedoch nicht können.