The Division wahrscheinlich ohne Friendly Fire

Kein Friendly Fire in The Division

In Tom Clancy’s The Division dürfen die Spieler die offene Welt von Anfang an frei erkunden. Dabei stößt man auch immer wieder auf Zivilisten, die New York nicht verlassen haben und versuchen ihr Haus, sowie Hab und Gut zu beschützen. In einem Interview verriet Producer Fredrik Rundqvist nun, dass Zivilisten und Teammitglieder aus Gründen der Glaubwürdigkeit höchstwahrscheinlich nicht getötet werden können.

Ich glaube nicht, dass es Friendly Fire geben wird, wenn du es so nennen magst. […] Wir möchten nicht, dass [The Division] ein Simulator ist, es soll realistisch und glaubwürdig sein, aber gleichzeitig muss Klarheit bestehen, wer die guten und wer die bösen Jungs sind, sowie wer du bist und weshalb und für wen du New York zurückeroberst. Du eroberst die Stadt für die Leute zurück, die dort lebten und es noch immer tun. Es würde nicht zum Spiel und dessen Stimmung passen, würdest du umherlaufen und unschuldige Leute töten können.

Im Hinblick auf die Zivilisten eine durchaus nachvollziehbare Entscheidung, auch mit dem Hintergrund der strengen deutschen Jugendschutzbestimmungen. Warum hingegen Teammitglieder nicht verletzt werden können, ist nicht ganz so verständlich, hätte es dem Realismus sicher gut getan. Zumal man in der Regel auch kaum absichtlich auf die eigenen Leute schießt. Wie geht es euch mit dieser (noch nicht ganz sicheren) Entscheidung?