Monatsarchiv: September 2014

Neue Gameplayszenen und Screenshots von der EGX-Präsentation (Update)

EGX Präsentation

Soeben fand auf der EGX 2014 im Rahmen der Developer Sessions die Präsentation von Brand Art Director Rodrigo Cortes über die Umsetzung der Spielwelt von Tom Clancy’s The Division statt. Inhaltlich ähnelte die Präsentation stark dem Vortrag von der Nordic Game Konferenz aus dem Mai, neue Details zum Spiel selbst wurden nicht verraten. Dafür wurden einige kurze Videos während des Vortrags gezeigt, die zum Teil bisher ungesehene Szenen enthielten. Neben kurzen Ausschnitten von der gamescom-Mission, die auch schon zur E3 hinter verschlossenen Türen gezeigt wurde, wurden zudem völlig neue Ausschnitte aus dem Spiel gezeigt, die wir euch nicht vorenthalten möchten.

Die Präsentation im Detail

Wir haben den Vortrag auseinandergenommen und zeigen euch nachfolgend alle neuen Szenen. Zu Beginn kommen wir so in den Genuss ein paar neuer Screenshots aus dem Spiel.

Das erste Bild zeigt eine Hausfassade in einer Einbahnstraße, gefolgt von einer verlassenen und zugemüllten Straßenschlucht und dem Hinterhof, den wir schon von der E3 kennen. Diesmal jedoch ohne die Protagonisten.

Darauf folgt ein kurzes Video, welches nach dem kompletten Tag/Nacht-Zyklus mit einer völlig neuen Szene aufwartet. Die Spielfigur läuft auf einer Straße entlang (Bild unten links), in etwa 50 Meter Entfernung sehen wir das Café, welches wir schon von einem frühen Screenshot (Bild unten rechts) kennen.

Ein weiteres Video über die dynamische Beleuchtung zeigt, wie diese mithilfe der Snowdrop Engine realisiert wird. Dieses enthält weitere kurze, neue Szenen. Erneut ein Blick auf die Straße mit dem Café, nun ohne Spielfigur dafür mit Fokus auf die Sonneneinstrahlung (Bild unten links), sowie einem Spaziergang seitlich am Café entlang (Bilder unten mittig und rechts).

Anschließend wechseln wir die Tageszeit und dürfen bei Nacht den volumetrischen Rauch bestaunen (Bilder unten). Diese Szene ist neben dem Madison Square Garden angesiedelt, den wir von der E3 kennen.

Die nächste Szene war bislang völlig unbekannt und verrät zudem auch ein kleines Detail über das Gameplay. Der Spieler läuft eine Treppe hinauf. Am oberen Ende wird man bereits vor „kritischer Kontaminierung“ gewarnt. Je näher der Spieler diesem Bereich kommt, desto stärker verschwimmt seine Sicht. Erst als er die Gasmaske aufsetzt, wird die Sicht wieder klar (Bildfolge unten).

Die Szene endet bei dem Leichenberg, den wir schon seit April kennen. Doch es geht noch weiter und erneut kommen wir in den Genuss bis dato unbekannter Momente. Diese sind zeitlich direkt vor der Szene mit der Treppe angesiedelt und zeigen den Spieler am Boden neben besagtem Aufgang. Dort findet auf den Bahngleisen ein hitziger Kampf mit den Cleanern statt (Bild unten).

Zuletzt erhaschen wir noch einen Blick auf Szenen der gamescom Demo. Neben der mit Kontaminations-Level 5 verseuchten näheren Umgebung der Operationsbasis Midtown West (Bild unten links), bekommen wir noch einen winzigen Eindruck von den Gefechten gegen die Cleaner spendiert (Bild unten rechts).

Das war es dann mit den neuen Szenen. Dafür, dass wir zur EGX eigentlich nicht mit neuen Impressionen gerechnet hatten, ist doch ganz schön was zusammengekommen.

Gameplayvideo

Für alle, die ausschließlich die neuen Szenen in bewegten Bildern sehen möchten, haben wir ein entsprechendes Video vorbereitet. Viel Spaß damit.

Download in HD 1080p

EGX Gameplay (Unofficial) [106,9 MB | 5.729 Klicks]

Livestream-Mitschnitt

Wer sich die komplette Präsentation ansehen möchte, dem sei unser nachfolgender Mitschnitt ans Herz gelegt. Übrigens: Die Videoschnipsel des Vortrags sind mit neuen Klängen aus Ola Strandh’s Soundtrack unterlegt. Reinhören lohnt also!

Neues Gameplay zur Game City erwartet

Game City, WienInformationen der Kollegen von YouGame.at zufolge, dürfen wir uns dieses Jahr noch ein weiteres Mal auf frische Gameplayszenen von Tom Clancy’s The Division freuen. Vom 10. bis 12. Oktober findet die Game City Spielemesse im Wiener Rathaus statt und auch Ubisoft ist mit von der Partie. Neben Spielen wie The Crew sowie den beiden neuen Assassin’s Creed Titeln Unity und Rouge wird man auch einige Teammitglieder von Massive Entertainment einfliegen lassen. Diese sollen eine brandneue Gameplaydemo von The Division im Gepäck haben, die mit noch nie gezeigten Szenen und Features aufwartet.

Eugen Knippel, Ubisoft Senior Marketing Manager für Österreich zeigt sich euphorisch:

Wir freuen uns sehr, dass das Entwicklerteam aus Malmö nach Wien kommt! Es ist eine einmalige Gelegenheit, sich bei weltweit führenden Profis über die Spieleentwicklung zu informieren.

Wir sind gespannt, was die Schweden tatsächlich vorbereitet haben und markieren uns den 10. bis 12. Oktober schon mal im Kalender. Weitere Infos zur Messe erfahrt ihr auf der offiziellen Webseite. Ginge es nach euch, welche Art von Gameplay würdet ihr gerne sehen? Verratet es uns in den Kommentaren oder im Forum.

DirectX 12 vorteilhaft für PC- und Xbox-Version

DirectX 12

Tom Clancy’s The Division wird oftmals als erster wahrer Next-Gen-Titel bezeichnet, was nicht zuletzt auch an der mehr als beeindruckenden Snowdrop Engine liegen dürfte. Wie die Kollegen von GamingBolt nun in einem kurzen Gespräch mit Technical Director Anders Holmquist erfahren haben, wird DirectX 12 eine deutliche Erleichterung für die parallele Entwicklung auf PC und Xbox One darstellen.

So erklärte Holmquist, dass sich die Entwicklung von PC- und Xbox-Titeln dank DirectX 12 stärker ähneln werde, was die Arbeiten eines Studios einfacher und schneller mache, sowie einen stärkeren Fokus auf die Features eines Spiels erlaube. Weiterhin soll die neue Version der Grafik-API die visuelle Qualität und Performance gleichermaßen verbessern. DirectX 12 soll gegen Ende 2015 veröffentlicht werden; sofern The Division zu diesem Zeitpunkt bereits erschienen ist, wäre es denkbar, dass eine Unterstützung per Patch nachgeliefert wird.

Wer sich nun fragt warum die PlayStation 4 nicht erwähnt wurde, dem sei gesagt, dass DirectX 12 aller Voraussicht nach nicht für Sony’s Konsole erscheinen wird, was aber auch gar nicht nötig ist. DirectX 12 ist ein reines Softwareupdate und verfolgt einen ähnlichen Ansatz wie AMD’s Mantle. Eine entsprechende Low-Level-API besitzt die PlayStation 4 mit GNM bereits. Der Vorteil von DirectX 12 wäre also – wenn überhaupt – nur marginal spürbar. PC-Spieler müssen sich auch keine Sorgen machen, wenn es um den nächsten Hardwarekauf geht. Aktuelle DirectX-11-Grafikkarten werden auch mit DirectX 12 kompatibel sein. Neue Hardware wird aufgrund des rein softwareseitigen Updates nicht benötigt.

Ein Tag/Nacht Zyklus in The Division

Tag/Nacht Zyklus

Videos wie der Snowdrop Next-Gen Engine Trailer haben uns bereits Teile eines Tag/Nacht Zyklus in The Division gezeigt. Doch ein vollständiger Zyklus blieb uns bislang verwehrt. In den Untiefen des Internets haben wir dann doch noch einen kompletten Tagesablauf aufgetrieben und bestmöglich aufbereitet. Was die Snowdrop Engine hier technisch auffährt, insbesondere im Falle der dynamischen Beleuchtung ist wirklich mehr als sehenswert.

Download in HD 1080p

Snowdrop Tag/Nacht Zyklus [36,3 MB | 568 Klicks]

Wer mehr über die Engine erfahren möchte, findet unzählige Informationen auf unserer Themenseite zum Grafikgerüst, die wir erst kürzlich um viele neue Infos ergänzt haben.

Präsentation von The Division auf der EGX

EGX London 2014

Vom 25. bis 28. September findet mit der EGX London 2014 – ehemals Eurogamer Expo – die größte Spielemesse Großbritanniens statt. Ubisoft ist natürlich auch mit einigen Titeln wie FarCry 4, Assassin’s Creed Unity und auch Tom Clancy’s The Division mit von der Partie. Gezeigt wird der Tom Clancy Titel am Freitag, den 26. September im Rahmen der Developer Sessions.

Im Gegensatz zu reinrassigen Entwicklerkonferenzen, die üblicherweise hinter verschlossenen Türen und unter Ausschluss der Fangemeinde stattfinden, können während der EGX auch Spieler die Präsentationen der Entwickler live miterleben. Im Falle von The Division hält Brand Art Director Rodrigo Cortes einen Vortrag über die Umsetzung der Spielwelt und erklärt, wie das Team bei Massive Entertainment einige der Eckpfeiler dieser neuen ambitionierten Marke von Ubisoft realisiert hat.

Bereits auf der Nordic Game Konferenz im Mai diesen Jahres hielt Cortes einen Vortrag mit Fokus auf die Snowdrop Engine und wie es das fortschrittliche Grafikgerüst möglich macht, eine neue Generation von Spielen zu verwirklichen. Wir gehen von einem ähnlich gestalteten Vortrag aus und stufen daher die Wahrscheinlichkeit neues Gameplay zu sehen für mehr als gering ein.

Der Vortrag wird über den Twitch-Kanal der EGX am Freitag, 26.09.2014 um 14 Uhr unserer Zeit live übertragen. Wer sich die Snowdrop-Präsentation von der Nordic Games Konferenz ansehen möchte, findet das Video unterhalb dieser Zeilen.

Die Herausforderung der künstlichen Intelligenz

Die künstliche Intelligenz in The Division

Massive Entertainment will für Tom Clancy’s The Division eine möglichst glaubwürdig und realistisch anmutende Spielwelt erschaffen. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die künstliche Intelligenz. Welchen Herausforderungen sich die Entwickler dabei stellen mussten und welche Ziele man verfolge, erklärte nun Fredrik Rundqvist.

Geht es nach dem Producer, ist die künstliche Intelligenz eine der größten Herausforderungen für jeden Spieleentwickler. Es geht dabei nicht nur um die Logik an sich, sondern vielmehr darum, die Verhaltensweisen glaubwürdig zu gestalten. Die KI der Gegner im Spiel muss herausfordernd und realistisch sein, darf aber nicht zu realistisch und überfordernd ausfallen, um Frustmomente zu vermeiden.

Du brauchst Vielfältigkeit, du brauchst jede Menge logische Verhaltensmuster, aber worauf wir richtig stolz sind ist, dass wir für The Division etwas erschaffen haben, was wir eine „dynamische, lebende Welt“ nennen.

Und in jener dynamischen Welt muss die gesamte künstliche Intelligenz funktionieren. So fügte Rundqvist hinzu, dass sich die KI während des Spielens im Hintergrund weiterentwickelt. Die Stadt lebt und gewisse Ereignisse werden nicht nur durch die Handlungen der Spieler ausgelöst, sondern durch das Leben in der Welt selbst.

Die Spielwelt ist voll mit unterschiedlichen Fraktionen, die von der Tageszeit, dem Wetter und vielen weiteren Faktoren abhängig sind. Selbst wenn man nicht aktiv spielt, passieren Dinge in New York aufgrund diverser Abhängigkeiten. An jeder Straßenkreuzung soll man so von der KI auf dynamisch generierte Situationen treffen. Auf klassische Trigger möchte Massive Entertainment weitestgehend verzichten. Der Spieler soll in eine selbstständig funktionierende Welt eintauchen und versuchen, diese durch seine Spielweise und Handlungen so zu beeinflussen, wie er es für richtig erachtet.

The Division wahrscheinlich ohne Friendly Fire

Kein Friendly Fire in The Division

In Tom Clancy’s The Division dürfen die Spieler die offene Welt von Anfang an frei erkunden. Dabei stößt man auch immer wieder auf Zivilisten, die New York nicht verlassen haben und versuchen ihr Haus, sowie Hab und Gut zu beschützen. In einem Interview verriet Producer Fredrik Rundqvist nun, dass Zivilisten und Teammitglieder aus Gründen der Glaubwürdigkeit höchstwahrscheinlich nicht getötet werden können.

Ich glaube nicht, dass es Friendly Fire geben wird, wenn du es so nennen magst. […] Wir möchten nicht, dass [The Division] ein Simulator ist, es soll realistisch und glaubwürdig sein, aber gleichzeitig muss Klarheit bestehen, wer die guten und wer die bösen Jungs sind, sowie wer du bist und weshalb und für wen du New York zurückeroberst. Du eroberst die Stadt für die Leute zurück, die dort lebten und es noch immer tun. Es würde nicht zum Spiel und dessen Stimmung passen, würdest du umherlaufen und unschuldige Leute töten können.

Im Hinblick auf die Zivilisten eine durchaus nachvollziehbare Entscheidung, auch mit dem Hintergrund der strengen deutschen Jugendschutzbestimmungen. Warum hingegen Teammitglieder nicht verletzt werden können, ist nicht ganz so verständlich, hätte es dem Realismus sicher gut getan. Zumal man in der Regel auch kaum absichtlich auf die eigenen Leute schießt. Wie geht es euch mit dieser (noch nicht ganz sicheren) Entscheidung?