Monatsarchiv: August 2014

Koop-Gameplay wichtig für die Spielerfahrung

Koop-Gameplay wichtig für Spielerfahrung

Tom Clancy’s The Division bietet eine von Beginn an komplett frei zugängliche Spielwelt und wird seit dem Entwicklungsstart mit dem Gedanken an Teamplay und dem Fokus auf den Koop-Modus designt. Doch auch Spieler, die es bevorzugen allein unterwegs zu sein, sollen viel Spaß mit dem Online-Rollenspiel-Shooter haben. Der maximale Spielspaß wird sich allerdings nur dann einstellen, wenn man bereit ist, gemeinsam mit anderen Spielen durch New York zu streifen. Diese Erkenntnis verdanken wir einmal mehr einem Interview des Examiner mit Massive Entertainment.

Dennoch soll man jederzeit die Möglichkeit haben, das Spiel auch allein erfolgreich zu meistern. Daher ist es für die Entwickler wichtig, dass ohne Unterbrechung zwischen Einzelspieler- und Mehrspielermodus gewechselt werden kann. Dass auch Einzelgänger permanent eine Onlineverbindung benötigen ist nicht weiter verwunderlich, lässt sich ein unterbrechungsfreier Wechsel so am leichtesten realisieren.

Gerade die Zusammenarbeit in der Gruppe sei der spannendste Aspekt am Koop-Gameplay, so Massive. Die unterschiedlichen Spielweisen und eingesetzten Skills und Talente sind mit exakt diesem Hintergedanken konzipiert worden. Die Fähigkeiten aggressiver und vorsichtiger Spieler sollen sich perfekt ergänzen und so ein ausgewogenes Spielerlebnis garantieren. Dazu wird nochmals betont, dass Skills jederzeit und nach Belieben getauscht werden dürfen. So können sich Gruppen wunderbar auf die wechselnden Anforderungen der Spielwelt an die Spieler einstellen und die Synergien innerhalb des Teams maximieren.

Wer nun Angst hat, The Division könnte Einzelkämpfern nicht genug Spaß bereiten, den möchten wir an dieser Stelle nochmal an ein Interview mit Fredrik Rundqvist erinnern. Der Producer – selbst ein leidenschaftlicher Singleplayer-Gamer – bescheinigte dem Spiel auch bei Entdeckungstouren als einsamer Wolf einen hohen Spaßfaktor.

Welche Art von Gamer seid ihr? Spielt ihr lieber mit zusammen Freunden im Team oder zieht ihr auch gerne mal alleine los? Gern erfahren wir mir über eure Spielweise.

The Division von I Am Legend inspiriert

I Am Legend

Tom Clancy’s The Division spielt bekanntlich in einer der beliebtesten Metropolen der Welt: New York. Diese stand bereits vielen Spielen und Filmen Pate, doch so wie im Online-Rollenspiel-Shooter der Schweden von Massive Entertainment, gab es den Big Apple noch nicht in einem Spiel zu sehen. Die Inspiration holten sich die Entwickler zum Teil von „I Am Legend“, verriet Fredrik Rundqvist im Interview mit IGN.

Neben der Darstellung des sich in einem desolaten Zustand befindlichen Manhattan und anderer Stadtteile, wird der Spieler auch das Innere zahlreicher Gebäude, U-Bahn-Schächte sowie -Stationen entdecken und dank Letzterer die unbekannte, dunkle Seite New Yorks kennenlernen dürfen. Der extrem hohe Detailgrad kann nicht zuletzt dank der leistungsstarken Snowdrop Engine umgesetzt werden.

Die Inspiration für das Szenario fand Massive unter anderem bei dem Hollywoodstreifen „I Am Legend“ mit Will Smith in der Hauptrolle, den – so die Aussage Rundqvists – sich das Team gut zehn Mal angesehen hat. Im Gegensatz zum Film, der drei Jahre nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus spielt, sind in The Division erst wenige Wochen vergangen. Dementsprechend ist auch die Stadt noch deutlich besser in Schuss und nicht völlig ausgestorben.

Randnotiz

Im Interview wird zudem angesprochen, dass man The Division aufgrund ähnlicher Mechaniken von Looting und Crafting am ehesten mit DayZ vergleichen könne. Leider wurde diese von IGN ungünstig verfasste Aussage im Nu von einigen Spieleseiten für Schlagzeilen im Stile von „The Division wird ein zweites DayZ“ missbraucht. Wir möchten euch daher an dieser Stelle an die bisherigen Aussagen der Entwickler erinnern. Man hole sich durchaus Inspiration bei anderen Titeln und denke über Survival-Elemente nach, The Division werde jedoch kein Survival-Spiel im Sinne eines DayZ. Dies sei nur nochmal erwähnt um eine eventuell entstehende Verunsicherung im Keim zu ersticken.

Kolumne: Warum ich den Ausdruck „Grafik-Downgrade“ einfach nicht mehr hören kann

Kolumne

Nachdem die erste Kolumne zum Thema Fahrzeuge in The Division ganz gut ankam und meine Gedanken sogar größtenteils mit deren Massive’s übereinstimmten, dachte ich mir wäre es an der Zeit, eine weitere Kolumne zu veröffentlichen. Diesmal geht es um ein Thema oder vielmehr um einen Begriff, der für mich gute Chancen auf das Unwort des Jahres hat: Grafik-Downgrade. Ich kann es einfach nicht mehr hören. Daher ein Versuch der Erklärung und Entkräftung dieses Ausdrucks.

Weiterlesen

Die Rolle der Zivilisten in The Division

Zivilisten in The Division

Die verheerende Pandemie ist der Hauptgrund dafür, dass wir in The Division – bis auf unsere Widersacher – durch ein fast menschenleeres New York streifen; doch nur fast. Ein paar wenige Zivilisten haben sich entschieden in ihren Häusern zu verweilen, diese nicht aufzugeben und versuchen dort zu überleben. Doch was geschieht mit diesen Menschen? Welche Rolle nehmen sie ein? Ein Q&A gibt bringt nun ein wenig Licht ins Dunkel.

Wenn es nach Massive Entertainment geht, sind die Zivilisten in New York mehr als reine Deko. Sie sollen die Spieler vor allem daran erinnern, worum es in The Division geht und warum die Agenten diesen Kampf austragen. Sie kämpfen um ihr Überleben, haben Angst aufgrund der ungewissen Zukunft und versuchen ihre Familien wiederzufinden. Wie es scheint, tragen die Handlungen der Spieler den Zivilisten gegenüber zum Moral- respektive Reputationssystem bei, von dem wir kürzlich hörten.

Ob die Spieler von Zivilisten vielleicht sogar Aufträge annehmen oder sie mit möglichen Heilmitteln versorgen können, wollte Massive hingegen noch nicht verraten. Es wäre jedoch durchaus eine Möglichkeit. Auch der Tag-Nacht-Zyklus könnte Einfluss auf das Verhalten der Zivilbevölkerung nehmen, ähnlich wie bei den gegnerischen Fraktionen.

Download des Take Back New York Trailer-Soundtracks nun verfügbar

Download des Take Back New York Trailer-Soundtracks nun verfügbar

Auf der E3 hat das Team von Massive mit dem beeindruckenden Take Back New York CGI-Trailer für offen stehende Münder gesorgt. Die maßgeschneiderte musikalische Untermalung von Ola Strandh tat ihr übriges. Nun wurde der Soundtrack auf SoundCloud veröffentlicht, sodass jeder in den Genuss des Titels ohne Nebengeräusche kommt.

Nachfolgend haben wir den Track für euch als Stream und Download aufbereitet.

Ola Strandh – Take Back New York

Download:

Take Back New York [3,8 MB | 5.468 Klicks]

Jede Menge weitere Infos zum Soundtrack und von Fans komponierte Musik findet ihr auf unserer Übersichtsseite.

Hier nochmals der Take Back New York CGI-Trailer:

gamescom: Bilder vom The Division Stand

gamescom Stand von The Division

Aktuell ist auf der gamescom in Köln die The Division Gameplaydemo der E3 auch für die breite Masse zu sehen. Dafür hat Ubisoft einen wirklich tollen Messestand bauen lassen. Wer nicht die Gelegenheit oder Möglichkeit hat, vor Ort zu sein, kann sich den Stand auf den nachfolgenden Bildern ansehen.

Übrigens: Noch gibt es kein Gameplayvideo von den gamescom-Spielszenen, doch wir hoffen, dass Ubisoft noch nachlegen wird. Vorerst müssen wir euch mit ein paar neuen Screenshots und Artworks vertrösten.

Screenshots und Artworks von der gamescom

Screenshots und Artworks von der gamescom

Seit wenigen Stunden läuft die gamescom in Köln. Wie bekannt sein dürfte, wird erstmals Live-Gameplay von The Division auf der Xbox One gezeigt. Die Fans vor Ort erwartet dabei die Präsentation, die zur E3 hinter verschlossenen Türen der Presse vorbehalten blieb. Gezeigt wird die E3 Gameplaydemo und die zweite Mission, in der es gilt, nachts einen Generator in einem von Cleanern bewachten Supermarkt zum Laufen zu bringen (wir berichteten).

Für alle, die nicht vor Ort sein können, haben wir brandheiße, neue Screenshots parat, die auch erstmals den besagten Supermarkt zeigen. Kleiner Tipp: Schaut euch die Screenshots in Originalgröße an, denn sie liegen teilweise in Ultra-HD-Auflösung, also 4K, vor. So sieht die Snowdrop Engine gleich noch beeindruckender aus! Drei der vier neuen Bilder zeigen bekannte Szenen von der E3 aus neuen Blickwinkeln; der vierte Screenshot zeigt erstmals den Supermarkt in voller Pracht.

td_screen_e3_madisonpostal td_screen_gc_cleanerfight td_screen_gc_enemytagging td_screen_gc_startsubway

Hinzu kommen noch drei frische Artworks mit bis zu irrwitzigen 10.000 Pixel Breite. Sie spiegeln wunderbar die Stimmung des Spiels wieder. Zu sehen sind der Madison Square Garden, eine Straßenschlucht und der Aufgang aus der U-Bahnstation mit Blick auf das weit entfernte Empire State Building.

td_ca_gc_msg td_ca_gc_nyavenue td_ca_gc_subwayexit

Die Dateien sind bis zu 17 MB groß, habt daher bitte ein klein wenig Geduld beim Betrachten.

The Division: Snowdrop Engine setzt auf Havok

Havok

Tom Clancy’s The Division kann mit einer beeindruckenden Physik-Engine aufwarten. Bislang gingen wir davon aus, dass diese einen Teil der von Massive selbstentwickelten Snowdrop Engine darstellt. Doch weit gefehlt!  Die Entwickler der bekannten Havok-Engine gaben nun via Pressemitteilung bekannt, dass ihre Physikengine in vielen Ubisoft-Spielen, darunter auch The Division zum Einsatz kommt.

Das kam überraschend. Nachdem vor etwas mehr als zwei Monaten noch der mögliche Einsatz von NVIDIA’s PhysX diskutiert wurde, erfahren wir nun, was tatsächlich unter der Haube der Snowdrop Engine steckt und die Physikberechnungen übernimmt: die altbekannte und sehr leistungsfähige Havok-Engine. Neben The Division findet sie zudem in Assassin’s Creed Unity, The Crew, Far Cry 4 und Tom Clancy’s Rainbow Six Siege Verwendung.