Polfeldt: Das Ziel sind 30 FPS auf den Konsolen

Polfeldt: Das Ziel sind 30 FPS auf den Konsolen

Seit der Enthüllung von Tom Clancy’s The Division vor ziemlich genau einem Jahr, wird der Titel aus dem Hause Massive Entertainment als eines der ersten wahren Next-Gen Spiele gehandelt. Seither fragen sich viele Fans und Kritiker, wie die Entwickler das optisch opulente Online-Rollenspiel möglichst ohne Grafik-Downgrade auch auf den Konsolen umsetzen möchten.

In einem kurzen Interview mit Gamespot auf der diesjährigen E3 verriet Managing Director David Polfeldt, dass der Schlüssel zum Erfolg bei 30 FPS für beide Konsolen – PlayStation 4 und Xbox One – läge.

Wir schießen uns auf 30 FPS ein, weil es ein Kompromiss ist. Grafische Detailtreue und in das Spiel eintauchen zu können ist für uns wichtiger als die Bildrate. Würden wir uns für 60 FPS entscheiden, müsste man größere Kompromisse bei den Details und anderen Dingen eingehen. Jedoch möchten wir ein sehr komplexes Zerstörungssystem und extrem detaillierte Umgebungen; ein vollständiges Wettersystem, komplette Tag- und Nachtzyklen… und dann kommt irgendwann der Punkt an dem man sich fragen muss: In welche Dinge möchtest du investieren? Und deswegen entschieden wir uns für 30 FPS.

Auf die Frage, mit welcher Auflösung Tom Clancy’s The Division auf den Konsolen laufen würde, antwortete Polfeldt ausweichend:

Die Auflösung? Weiß ich nicht.

Damit bleibt die Optik ein spannendes Thema, welches die Spieler und Fans sicherlich noch lange beschäftigen wird. Sicher ist jedoch, dass die Snowdrop Engine beide Konsolen spielend leicht an deren Leistungsgrenzen bringen wird.