Tolle Spiele wichtiger als Umsatz

Tolle Spiele wichtiger als Umsatz

Laut David Polfeldt, Managing Director bei Massive Entertainment, geht es selbst bei teuren Produktionen nicht ausschließlich um den Umsatz. Für ihn zähle auch die Produktqualität. Dann würde der Umsatz von allein kommen. Eine Aussage, der ein Großteil der Spielerschaft sicherlich zustimmen wird.

Der Next-Gen Titel The Division dürfte sicherlich eine große Stange Geld kosten und muss nach Release dementsprechend viel Umsatz abwerfen. Im Gespräch mit Examiner erläuterte Polfeldt, dass Profitorientierung nicht zwingend im Widerspruch mit guter Produktqualität stehen muss.

Entweder sprechen wir darüber, wie wir Geld mit unseren Videospielen verdienen, oder wie wir möglichst gute Spiele kreieren. Für mich geht es ausschließlich um tolle Spiele, denn wenn du eine spannende, immersive Geschichte erzählst, lässt sich damit Geld verdienen. Dies ist vor tausend Jahren nicht anders gewesen und würde auch heute noch funktionieren. Es ist ein Modell, das sich bewährt hat. Die richtige Strategie für mich persönlich ist, ein tolles Produkt abzuliefern. Daran glaube ich.

Eine mutige Aussage, die hoffentlich so in die Tat umgesetzt wird. Oftmals ist es jedoch der Publisher, welcher dem Entwicklerteam einen Strich durch die Rechnung macht und den Release eines Titels fast schon diktiert, worunter am Ende oftmals die Qualität leidet. Hoffen wir das Beste für The Division.